-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Bas Dost war wohl ein Thema bei Borussia Dortmund

Von SPOX
Bas Dost (r.) stand offenbar im Fokus von Borussia Dortmund, ehe er sich Eintracht Frankfurt anschloss.

Borussia Dortmund beschäftigte sich vor einem Jahr offenbar mit Bas Dost. Erling Haaland und Axel Witsel melden sich im BVB-Trainingslager in Bad Ragaz zu verschiedenen Themen zu Wort. Außerdem: Bayern-Trainer Hansi Flick lobt die Schwarz-Gelben. Die News und Gerüchte des Tages rund um den BVB.

BVB: Bas Dost war wohl bei Borussia Dortmund im Gespräch

Im vergangenen Sommer wechselte Bas Dost (31) von Sporting Lissabon zu Eintracht Frankfurt. Es hätte durchaus anders kommen können. Wie die WAZ berichtet, beschäftigte sich auch Borussia Dortmund intensiv mit dem niederländischen Angreifer. Die Schwarz-Gelben waren damals mit dem verletzungsanfälligen Paco Alcacer (26) auf der Neuner-Position noch deutlich dünner aufgestellt als heute.

Am Ende intensivierten die BVB-Verantwortlichen ihre Bemühungen um Dost aber nicht. Dem Bericht zufolge sollen sie Zweifel daran gehegt haben, ob der 1,96 Meter große Torjäger zur Spielphilosophie von Trainer Lucien Favre passen würde. Sie hielten an Alcacer fest und verpflichteten im darauffolgenden Januar schließlich Erling Haaland (20) - während der frühere Wolfsburger Dost einen Vertrag bis 2022 in Frankfurt unterzeichnete.

BVB: Erling Haaland spricht über seine neue Nummer

Ebenjener Haaland trägt fortan die Nummer 9 beim BVB, die Alcacer mit seinem Wechsel zum FC Villarreal frei machte. Der junge Norweger sieht sich nun in der Pflicht, dieser Bürde gerecht zu werden.

"Ich bin jetzt die Dortmunder Nummer 9 und muss liefern. Ich muss Tore schießen. Das ist aber nicht mein alleiniger Fokus. Ich habe mir keine Marke gesetzt. Ich möchte mit dem Team einfach so viel rausholen wie möglich", sagte Haaland im Zuge einer Medienrunde im Dortmunder Trainingslager in Bad Ragaz (Schweiz).

Haaland sprach außerdem über Supertalent Youssoufa Moukoko (15) und die Ziele der Schwarz-Gelben in der neuen Saison.

BVB: Axel Witsel froh über Verbleib von Jadon Sancho

Neben Haaland setzte sich auch Mittelfeldspieler Axel Witsel (31) in Bad Ragaz mit ein paar Medienvertretern zusammen und äußerte sich zu diversen Themen rund um den BVB. Eines davon: der Verbleib von Jadon Sancho (20).

"Wir wussten es zuvor auch nicht. Erst als Michael Zorc es verkündet hatte, haben wir es auch erfahren. Natürlich sind wir alle glücklich. Ein Spieler wie Jadon, der so talentiert ist - da kann man nur froh sein, dass er bleibt, denn er ist einer unserer wichtigsten Spieler in der Offensive", sagte der belgische Nationalspieler.

Manchester United hatte um die Dienste von Sancho geworben, bis zur intern festgelegten Frist der Dortmunder (10. August) aber keine Einigung mit allen involvierten Parteien erzielen können.

Jadon Sancho im Steckbrief

Geburtstag25. März 2000
GeburtsortCamberwell, London (England)
Starker FußRechts
PositionLinker Flügel, rechter Flügel
VereineFC Watford (Jugend), Manchester City (Jugend/U23), Borussia Dortmund

FC Bayern - Hansi Flick: "Ich schaue dem BVB gerne zu"

Zuletzt kam vonseiten des Dortmunder Konkurrenten Bayern München Kritik an der von Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc eingeschlagenen Transferstrategie auf. Hansi Flick (55) scheint aber nicht mit den Aussagen von Uli Hoeneß (68) konform zu gehen. Der Trainer des Rekordmeisters sieht den BVB mit seiner aktuellen Personalpolitik auf einem guten Weg.

"Ich schaue dem BVB gerne zu", sagte Flick in einem Interview mit der Sport Bild. Der Vizemeister habe "junge, qualitativ gute Spieler: Reyna, Sancho, Haaland, nun Bellingham. Das ist eine enorme Qualität und ein Riesenpotenzial", lobte der Double-Sieger.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung