FC Schalke 04: Naldo, Rakitic & Co. - die SPOX-Top-11 der S04-Legionäre

 
Die Knappenschmiede ist das Aushängeschild von Schalke 04. Bei den Königsblauen liefen neben den jungen Wilden auch internationale Stars auf. SPOX hat die Top 11 der S04-Legionäre zusammengestellt.
© imago images
Die Knappenschmiede ist das Aushängeschild von Schalke 04. Bei den Königsblauen liefen neben den jungen Wilden auch internationale Stars auf. SPOX hat die Top 11 der S04-Legionäre zusammengestellt.
Tor – ENVER MARIC (von 1976 bis 1978 bei S04): Der gebürtige Bosnier zählte in den 1970er Jahren zu den weltbesten Torhütern. Nach der EM 76' ging er zu S04 und bestritt für die Königsblauen 47 Spiele - die meisten Spiele als Keeper unter den Legionären.
© imago images / Ferdi Hartung
Tor – ENVER MARIC (von 1976 bis 1978 bei S04): Der gebürtige Bosnier zählte in den 1970er Jahren zu den weltbesten Torhütern. Nach der EM 76' ging er zu S04 und bestritt für die Königsblauen 47 Spiele - die meisten Spiele als Keeper unter den Legionären.
Abwehr - RAFINHA (von 2005 bis 2010 bei S04): Die Königsblauen holten den Verteidiger von Coritiba in den Ruhrpott. Bei S04 war der Brasilianer Stammspieler. Nach 153 Spielen (7 Tore) zog er 2010 weiter nach Genua, ein Jahr später ging er zum FC Bayern.
© imago images / AM-Bildagentur
Abwehr - RAFINHA (von 2005 bis 2010 bei S04): Die Königsblauen holten den Verteidiger von Coritiba in den Ruhrpott. Bei S04 war der Brasilianer Stammspieler. Nach 153 Spielen (7 Tore) zog er 2010 weiter nach Genua, ein Jahr später ging er zum FC Bayern.
NALDO (von 2016 bis 2018 bei S04): Nachdem Wolfsburg den Vertrag nicht verlängern wollte, wechselte er 2015 zu S04. Dort wurde er zur absoluten Führungsperson und rettete S04 viele Punkte. Unvergessen bleibt sein Ausgleich beim Jahrhundertderby.
© imago images / Jan Huebner
NALDO (von 2016 bis 2018 bei S04): Nachdem Wolfsburg den Vertrag nicht verlängern wollte, wechselte er 2015 zu S04. Dort wurde er zur absoluten Führungsperson und rettete S04 viele Punkte. Unvergessen bleibt sein Ausgleich beim Jahrhundertderby.
MARCELO BORDON (von 2004 bis 2010 bei S04): Im Sommer 2004 wurde er nach Gelsenkirchen gelotst. Wie zuvor in Stuttgart war er auch auf bei S04 Stammspieler und Leistungsträger. Zum Ende seiner S04-Zeit hatte Bordon mit vielen Verletzungen zu kämpfen.
© imago images / Laci Perenyi
MARCELO BORDON (von 2004 bis 2010 bei S04): Im Sommer 2004 wurde er nach Gelsenkirchen gelotst. Wie zuvor in Stuttgart war er auch auf bei S04 Stammspieler und Leistungsträger. Zum Ende seiner S04-Zeit hatte Bordon mit vielen Verletzungen zu kämpfen.
Mittelfeld - HAMIT ALTINTOP (von 2003 bis 2007 bei S04): Schalke setzte sich damals gegen viele Vereine durch und verpflichtete den jungen Türken aus Wattenscheid. 2007 zog er weiter zum FC Bayern, danach spielte er u.a. noch für Real Madrid.
© imago images / Sven Simon
Mittelfeld - HAMIT ALTINTOP (von 2003 bis 2007 bei S04): Schalke setzte sich damals gegen viele Vereine durch und verpflichtete den jungen Türken aus Wattenscheid. 2007 zog er weiter zum FC Bayern, danach spielte er u.a. noch für Real Madrid.
JIRI NEMEC (von 1993 bis 2003 bei S04): In neun Jahren lief der Tscheche 256-mal (6 Tore) für Königsblau auf. Mit Schalke gewann er u.a. den UEFA-Cup 1997. Seit 2010 gehört Nemec der Schalker Ehrenkabine an.
© imago images / Team 2
JIRI NEMEC (von 1993 bis 2003 bei S04): In neun Jahren lief der Tscheche 256-mal (6 Tore) für Königsblau auf. Mit Schalke gewann er u.a. den UEFA-Cup 1997. Seit 2010 gehört Nemec der Schalker Ehrenkabine an.
IVAN RAKITIC (von 2007 bis 2011 bei S04): Der Kroate war zwischenzeitlich bei S04 wegen eines nicht genehmigten Discobesuchs außen vor. Rakitic kämpfte sich aber zurück und wurde Stammspieler. Über eine Station in Sevilla ging er 2014 zum FC Barcelona.
© imago images / Team 2
IVAN RAKITIC (von 2007 bis 2011 bei S04): Der Kroate war zwischenzeitlich bei S04 wegen eines nicht genehmigten Discobesuchs außen vor. Rakitic kämpfte sich aber zurück und wurde Stammspieler. Über eine Station in Sevilla ging er 2014 zum FC Barcelona.
MARC WILMOTS (von 1996 bis 2000 + 2001 bis 2003 bei S04): Auch Wilmots gehört zu den legendären "Eurofightern". 2002 war er sogar für den Ballon d'Or nominiert. Von 2012 bis 2016 trainierte er die Nationalmannschaft Belgiens.
© imago images / Ulmer
MARC WILMOTS (von 1996 bis 2000 + 2001 bis 2003 bei S04): Auch Wilmots gehört zu den legendären "Eurofightern". 2002 war er sogar für den Ballon d'Or nominiert. Von 2012 bis 2016 trainierte er die Nationalmannschaft Belgiens.
Angriff - EBBE SAND (von 1999 bis 2006 bei S04): Der Däne traf in 214 Spielen 73-mal - drittbester S04-Torschütze aller Zeiten. Seit 2020 fungiert er bei der norwegischen Nationalmannschaft als Co-Trainer, zuvor war u.a. Sportdirektor von Bröndby IF.
© imago images / T-F-Foto
Angriff - EBBE SAND (von 1999 bis 2006 bei S04): Der Däne traf in 214 Spielen 73-mal - drittbester S04-Torschütze aller Zeiten. Seit 2020 fungiert er bei der norwegischen Nationalmannschaft als Co-Trainer, zuvor war u.a. Sportdirektor von Bröndby IF.
RAUL (spielte von 2010 bis 2012 bei S04): Felix Magath lotste damals den Spanier von Real Madrid zu den Königsblauen. Mit S04 holte Raul 2011 den DFB-Pokal. 2012 ging er nach Katar, ein Jahr später absolvierte Raul auf Schalke sein Abschiedsspiel.
© imago images / DeFodi
RAUL (spielte von 2010 bis 2012 bei S04): Felix Magath lotste damals den Spanier von Real Madrid zu den Königsblauen. Mit S04 holte Raul 2011 den DFB-Pokal. 2012 ging er nach Katar, ein Jahr später absolvierte Raul auf Schalke sein Abschiedsspiel.
KLAAS-JAN HUNTELAAR (von 2010 bis 2017 bei S04): Der Niederländer kam vom AC Milan zu den Königsblauen. Mit 82 Toren brachte er sich auf Rang 2 der Rekord-Torschützen. Nach sieben Jahren S04 kehrte er 2017 zu Ajax Amsterdam zurück.
© imago images / Norbert Schmidt
KLAAS-JAN HUNTELAAR (von 2010 bis 2017 bei S04): Der Niederländer kam vom AC Milan zu den Königsblauen. Mit 82 Toren brachte er sich auf Rang 2 der Rekord-Torschützen. Nach sieben Jahren S04 kehrte er 2017 zu Ajax Amsterdam zurück.
So sieht sie also aus, die SPOX-Top-11 der Schalke-Legionäre. Einige Spieler sollten jedoch zusätzlich noch Erwähnung finden.
© imago images /
So sieht sie also aus, die SPOX-Top-11 der Schalke-Legionäre. Einige Spieler sollten jedoch zusätzlich noch Erwähnung finden.
Honorable Mentions - MARCO VAN HOOGDALEM (von 1997 bis 2006 bei S04): Die niederländische Abwehrkante hatte gleich nach der Ankunft "der Schalke-Virus ergriffen", wie er später erklärte. Bis '03 ein Leistungsträger, danach von Verletzungen geplagt.
© imago images / Team 2
Honorable Mentions - MARCO VAN HOOGDALEM (von 1997 bis 2006 bei S04): Die niederländische Abwehrkante hatte gleich nach der Ankunft "der Schalke-Virus ergriffen", wie er später erklärte. Bis '03 ein Leistungsträger, danach von Verletzungen geplagt.
MLADEN KRSTAJIC (von 2004 bis 2009 bei S04): Nach dem Double mit Werder wechselte der Serbe 2004 zu Schalke. Fünf Jahre später ließ er seine Karriere in Belgrad ausklingen. Von 2017 bis 2019 trainierte er die serbische Nationalmannschaft.
© imago images / Uwe Kraft
MLADEN KRSTAJIC (von 2004 bis 2009 bei S04): Nach dem Double mit Werder wechselte der Serbe 2004 zu Schalke. Fünf Jahre später ließ er seine Karriere in Belgrad ausklingen. Von 2017 bis 2019 trainierte er die serbische Nationalmannschaft.
JEFFERSON FARFAN (von 2008 bis 2015 bei S04): 10 Millionen Euro ließ sich S04 den Peruaner kosten, was ihn damals zum teuersten Transfer der Vereinsgeschichte machte. Nach sieben Jahren und 170 Spielen (39 Tore) zog es Farfan dann in die VAE.
© imago images / Team 2
JEFFERSON FARFAN (von 2008 bis 2015 bei S04): 10 Millionen Euro ließ sich S04 den Peruaner kosten, was ihn damals zum teuersten Transfer der Vereinsgeschichte machte. Nach sieben Jahren und 170 Spielen (39 Tore) zog es Farfan dann in die VAE.
LINCOLN (von 2004 bis 2007 bei S04): Der Edeltechniker kam vom 1. FCK. Nach dem Trainerwechsel zu Ralf Rangnick (Sep. 2004) blühte der Brasilianer auf und wurde noch zum Spieler der Hinrunde gekrönt. Nach S04 noch in der Türkei und Brasilien aktiv.
© imago images / Norbert Schmidt
LINCOLN (von 2004 bis 2007 bei S04): Der Edeltechniker kam vom 1. FCK. Nach dem Trainerwechsel zu Ralf Rangnick (Sep. 2004) blühte der Brasilianer auf und wurde noch zum Spieler der Hinrunde gekrönt. Nach S04 noch in der Türkei und Brasilien aktiv.
SEAD KOLASINAC (von 2012 bis 2017 bei S04): Das Eigengewächs arbeitete sich in die erste Mannschaft vor und sicherte sich seinen Stammplatz. 2017 ließ er seinen Vertrag auslaufen und schloss sich dem FC Arsenal an.
© imago images / Horstmüller
SEAD KOLASINAC (von 2012 bis 2017 bei S04): Das Eigengewächs arbeitete sich in die erste Mannschaft vor und sicherte sich seinen Stammplatz. 2017 ließ er seinen Vertrag auslaufen und schloss sich dem FC Arsenal an.
LEWAN KOBIASHVILI (von 2003 bis 2009 bei S04): Der Linksverteidiger wechselte vom SC Freiburg nach Schalke und war dort Jahre lang Stammspieler. Danach spielte er noch für Hertha BSC. Seit 2015 Präsident des Georgischen Fußballverbands.
© imago images / Ulmer
LEWAN KOBIASHVILI (von 2003 bis 2009 bei S04): Der Linksverteidiger wechselte vom SC Freiburg nach Schalke und war dort Jahre lang Stammspieler. Danach spielte er noch für Hertha BSC. Seit 2015 Präsident des Georgischen Fußballverbands.
1 / 1
Werbung
Werbung