Fussball

FC Schalke 04 - News und Gerüchte: Wagner will mit S04 nicht im Mittelmaß versinken

Von SPOX
Will mit Schalke 04 trotz der finanziell prekären Lage nicht im Mittelmaß versinken: Trainer David Wagner.

Obwohl Alexander Jobst angekündigt hatte, die sportlichen Ziele für die kommenden Jahre aufgrund der aktuell finanziell desolaten Lage des FC Schalke 04 anpassen zu wollen, will Trainer David Wagner mit den Königsblauen nicht im Mittelmaß versinken. Norbert Elgert, ehemaliger Jugendtrainer von Leroy Sane, freut sich, seinen ehemaligen Schützling wieder in der Bundesliga sehen zu können. Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den FC Schalke 04.

FC Schalke 04: Wagner will nicht im Mittelmaß versinken

David Wagner hat klargestellt, dass er mit Schalke 04 trotz der finanziell prekären Lage und Kürzungen im Personaletat nicht im Mittelmaß versinken will. "Es handelt sich keineswegs um ein Bekenntnis zum Mittelmaß. Vielmehr ist es eine Rückkehr zur wirtschaftlichen Vernunft und Nachhaltigkeit", sagte Wagner im kicker-Interview.

Zwar hätten "die Maßnahmen auch Einfluss auf unsere kurz- bis mittelfristigen sportlichen Ziele. Nichtsdestotrotz werden wir natürlich alles daransetzen, wieder den Fußball auf den Rasen zu bringen, für den wir von Beginn der Hinrunde bis Mitte Februar gestanden haben", erklärte der 48-Jährige.

Am Mittwoch hatte Marketingvorstand Alexander Jobst noch erklärt, sportlich gesehen künftig kleinere Brötchen im Hinblick auf die Teilnahme am Europapokal backen zu wollen. "Es ist nicht realistisch, weiter diesen Weg zu gehen und einen Anspruch auf den Europapokal zu wahren. Die Realität und die Etat-Situation geben das für uns einfach nicht her", hatte Jobst gesagt.

In der abgelaufenen Saison verpassten die Knappen nach einer desolaten Rückrunde mit 16 Spielen in Folge ohne Sieg abermals das internationale Geschäft. Den bis dato letzten Sieg in der Bundesliga fuhren die Königsblauen im Januar ein. Inmitten der sportlichen Krise hatte Wagner eine ultra-defensive Spielweise gewählt und diese damit verteidigt, dass andere taktische Maßnahmen aufgrund der vielen Verletzungen aktuell nicht möglich seien. Besonders gegen die Kellerkinder Düsseldorf und Bremen überließen die Schalker den eigentlichen Außenseitern den Ball.

"Man kann durchaus kontrovers diskutieren, ob es die richtige Entscheidung war, diesen sehr defensiven Ansatz zu wählen. Nachdem wir zuvor vier Tore gegen Dortmund und drei gegen Augsburg kassiert und selbst kaum Chancen hatten, brauchten wir vor allem eines: Sicherheit", erklärte Wagner abermals.

Deshalb habe er "darüber mit den Spielern gesprochen", es sei "eine gemeinsame Entscheidung als Team" gewesen, für die er "die Verantwortung übernehme". Dennoch stellte er klar, dass die gewählte Taktik eigentlich "in keiner Weise unserer Spielphilosophie" entspreche.

Sane-Wechsel zum FC Bayern? "Ein großer Teil von ihm wird auch immer Schalker bleiben"

Leroy Sane wurde einst von Norbert Elgert beim FC Schalke 04 entdeckt und ausgebildet. Nun kehrt der deutsche Nationalspieler nach vier Jahren bei Manchester City als Star in die Bundesliga zurück - jedoch nicht zu S04, sondern zum FC Bayern München.

"Es ist schön, ihn wieder in der Bundesliga zu haben. Leroy hätte natürlich auch bei Pep Guardiola bleiben können, das wäre kein Fehler gewesen. Mit Bayern kann er aber auch nichts falsch machen", sagte Sanes ehemaliger Jugendtrainer Elgert im Interview mit der Bild.

Er gehe zwar "mit Sicherheit" davon aus, dass Sane "ein Bayern-Herz entwickeln" werde, betonte jedoch auch, dass "ein großer Teil von ihm immer Schalker bleiben wird".

Bei den Bayern unterschrieb Sane einen Vertrag bis 2025. Die Ablösesumme betrug unter 50 Millionen Euro, als Ausbildungsverein erhält S04 davon zumindest noch die von der FIFA festgeschriebene Ausbildungsentschädigung in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

Schalke 04 in der Bundesliga-Tabelle: Am Ende ein magerer zwölfter Platz

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München34100:326882
2.Borussia Dortmund3484:414369
3.RB Leipzig3481:374466
4.Borussia M'gladbach3466:402665
5.Bayer Leverkusen3461:441763
6.TSG Hoffenheim3453:53052
7.Wolfsburg3448:46249
8.SC Freiburg3448:47148
9.Eintracht Frankfurt3459:60-145
10.Hertha BSC3448:59-1141
11.1. FC Union Berlin3441:58-1741
12.Schalke 043438:58-2039
13.1. FSV Mainz 053444:65-2137
14.1. FC Köln3451:69-1836
15.FC Augsburg3445:63-1836
16.Werder Bremen3442:69-2731
17.Fortuna Düsseldorf3436:67-3130
18.SC Paderborn 073437:74-3720
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung