Fussball

RB Leipzig: Julian Nagelsmann will Angelino und Patrik Schick halten

SID
Julian Nagelsmann will die Leihspieler Angelino und Patrik Schick gerne über die laufende Saison an RB Leipzig binden.

Trainer Julian Nagelsmann von RB Leipzig will die Leihspieler Angelino und Patrik Schick gerne über die laufende Saison binden. "Die Vereine sind in Gesprächen und da gibt es noch nichts Neues zu vermelden", sagte Nagelsmann am Donnerstag.

"Mir wäre auch lieber es wäre schon anders, aber das ist es nicht. Natürlich wollen wir sie gerne behalten", betonte Nagelsmann. Linksverteidiger Angelino (Manchester City) und Stürmer Schick (AS Rom) waren in der Winterpause gekommen.

Gleichzeitig gab Nagelsmann Einblick in die Verhandlungen und zeigte sich kontrolliert optimistisch. "Bei City bin ich sehr guter Dinge, dass wir das hoffentlich zeitnah hinkriegen. Bei Patrik sind wir auch dran. Da haben wir gestern erst wieder lange Gespräche gehabt", so der 32-Jährige: "Da hoffen wir, dass wir demnächst Vollzug melden können, aber es ist nicht so ganz einfach."

Die Roma soll laut italienischen Medienberichten mindestens 25 Millionen Euro für den Tschechen verlangen. Auch über die beiden Leihspieler hinaus will RB im Sommer auf dem Transfermarkt aktiv werden.

Neben einem Nachfolger für Nationalstürmer Timo Werner (26 Saisontore), der zum FC Chelsea wechselt, sieht Nagelsmann noch auf weiteren Positionen Bedarf. Dabei handele es sich idealerweise um einen rechten Außenverteidiger mit Offensivdrang, einen Sechser und einen kopfballstarken Box-to-Box-Spieler.

"Da hat man grundsätzlich als Trainer immer eine lange Liste und sieht Verbesserungspotenzial. Wichtig ist, dass die Liste einigermaßen kongruent sein muss mit der Buchhaltung", sagte Nagelsmann. Wegen der Corona-Situation, des Financial Fairplay und der daraus folgenden Budgetvorgaben werde es "schwierig fünf Spieler zu verpflichten", so Nagelsmann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung