Cookie-Einstellungen

Tops und Flops der Bundesliga-Saison 2019/20: Big City, Bigger Hansi, Biggest Loser

 
Die wohl ungewöhnlichste Bundesliga-Saison der Geschichte ist beendet. Neben der Corona-Zwangspause kam es zu jede Menge irren Szenen und Aktionen. SPOX hat die Tops und Flops der Spielzeit 2019/20 zusammengestellt.
© imago images
Die wohl ungewöhnlichste Bundesliga-Saison der Geschichte ist beendet. Neben der Corona-Zwangspause kam es zu jede Menge irren Szenen und Aktionen. SPOX hat die Tops und Flops der Spielzeit 2019/20 zusammengestellt.
FLOPS - Schalke 04: Nachdem S04 im Winter noch auf Rang fünf gestanden hatte, folgte eine völlig verheerende Rückrunde. Schalke blieb 16 Spiele in Folge ohne Sieg! Die Bilanz: 9 Punkte, 9 Tore und 37 Gegentore.
© imago images / Tim Rehbein
FLOPS - Schalke 04: Nachdem S04 im Winter noch auf Rang fünf gestanden hatte, folgte eine völlig verheerende Rückrunde. Schalke blieb 16 Spiele in Folge ohne Sieg! Die Bilanz: 9 Punkte, 9 Tore und 37 Gegentore.
Nübel und Schubert: Eine Teil-Erklärung der fatalen Schalker Rückrunde liefert die Torwart-Problematik. Markus Schubert und Alexander Nübel patzten förmlich um die Wette. Auch Trainer David Wagner machte keine gute Figur.
© imago images / Revierfoto
Nübel und Schubert: Eine Teil-Erklärung der fatalen Schalker Rückrunde liefert die Torwart-Problematik. Markus Schubert und Alexander Nübel patzten förmlich um die Wette. Auch Trainer David Wagner machte keine gute Figur.
Clemens Tönnies: Der S04-Aufsichtsratschef sorgte mit einer rassistischen Aussage im Sommer für einen Eklat. Viele Fans forderten einen Rausschmiss - es folgte aber nur eine Pause für drei Monate.
© imago images / RHR-Foto
Clemens Tönnies: Der S04-Aufsichtsratschef sorgte mit einer rassistischen Aussage im Sommer für einen Eklat. Viele Fans forderten einen Rausschmiss - es folgte aber nur eine Pause für drei Monate.
Der Corona-Ausbruch in seinem Schlachtbetrieb, bei dem sich 1500 Mitarbeiter infizierten, sorgte für noch mehr Rücktrittsforderungen gegen Tönnies. Die Schalke-Anhänger gingen auf die Barrikaden. Fortsetzung ungewiss ...
© imago images / RHR-Foto
Der Corona-Ausbruch in seinem Schlachtbetrieb, bei dem sich 1500 Mitarbeiter infizierten, sorgte für noch mehr Rücktrittsforderungen gegen Tönnies. Die Schalke-Anhänger gingen auf die Barrikaden. Fortsetzung ungewiss ...
Jürgen Klinsmann: Es sollte der ganz große Wurf werden! Das Klinsi-Comeback endete aber in einem Desaster. Nachdem er bereits im Aufsichtsrat saß, sollte der Ex-Bundestrainer als Trainer die Hertha retten …
© imago images / Jan Hübner
Jürgen Klinsmann: Es sollte der ganz große Wurf werden! Das Klinsi-Comeback endete aber in einem Desaster. Nachdem er bereits im Aufsichtsrat saß, sollte der Ex-Bundestrainer als Trainer die Hertha retten …
Nach vier Transfers für 78 Mio. Euro im Winter und 76 Tagen war aber schon wieder Schluss! Klinsmann trat, ohne Preetz und Co. Bescheid gegeben zu haben, von seinem Amt zurück - per Facebook. Es folgte eine Abrechnung.
© imago images / Mausolf
Nach vier Transfers für 78 Mio. Euro im Winter und 76 Tagen war aber schon wieder Schluss! Klinsmann trat, ohne Preetz und Co. Bescheid gegeben zu haben, von seinem Amt zurück - per Facebook. Es folgte eine Abrechnung.
Zwei Wochen später erschien das Protokoll seiner Hertha-Zeit in der Sport Bild: Man könnte es auch als Generalabrechnung mit Preetz und den Spielern bezeichnen. Erst unter Bruno Labbadia wurde es wieder ruhiger in Berlin.
© imago images / Bernd König
Zwei Wochen später erschien das Protokoll seiner Hertha-Zeit in der Sport Bild: Man könnte es auch als Generalabrechnung mit Preetz und den Spielern bezeichnen. Erst unter Bruno Labbadia wurde es wieder ruhiger in Berlin.
Salomon Kalou: Zu ruhig für den Ivorer! Kurz vor dem Neustart nach der Corona-Pause zeigte Kalou in einem Livestream, der suggerierte, dass bei Hertha die Hygienevorschriften missachtet würden. Es folgte seine Suspendierung.
© imago images / Metodi Popow
Salomon Kalou: Zu ruhig für den Ivorer! Kurz vor dem Neustart nach der Corona-Pause zeigte Kalou in einem Livestream, der suggerierte, dass bei Hertha die Hygienevorschriften missachtet würden. Es folgte seine Suspendierung.
BVB im Meisterschaftsrennen: Unter Trainer Lucien Favre will es einfach nicht klappen. Wieder war es möglich, die Bayern zu knacken, wieder verspielte der BVB zu viele Punkte zu leichtfertig. Am Ende landete man mal wieder auf Platz zwei.
© imago images / Jürgen Fromme
BVB im Meisterschaftsrennen: Unter Trainer Lucien Favre will es einfach nicht klappen. Wieder war es möglich, die Bayern zu knacken, wieder verspielte der BVB zu viele Punkte zu leichtfertig. Am Ende landete man mal wieder auf Platz zwei.
Werder Bremen: Mit Hängen und Würgen hat sich der Nordklub noch in die Relegation gerettet. Am letzten Spieltag gewann das Kohfeldt-Team mit 6:1 gegen Köln, während Düsseldorf verlor. Nun wartet Heidenheim.
© imago images / Witters
Werder Bremen: Mit Hängen und Würgen hat sich der Nordklub noch in die Relegation gerettet. Am letzten Spieltag gewann das Kohfeldt-Team mit 6:1 gegen Köln, während Düsseldorf verlor. Nun wartet Heidenheim.
Fortuna Düsseldorf: Mit einem 0:3 bei Union Berlin verspielte die Fortuna die Relegation und muss somit den Gang in die 2. Liga antreten. Der Trainerwechsel von Friedhelm Funkel zu Uwe Rösler brachte nicht die erhoffte Rettung.
© imago images / Nordphoto
Fortuna Düsseldorf: Mit einem 0:3 bei Union Berlin verspielte die Fortuna die Relegation und muss somit den Gang in die 2. Liga antreten. Der Trainerwechsel von Friedhelm Funkel zu Uwe Rösler brachte nicht die erhoffte Rettung.
Mario Götze: Auch nach seiner Rückkehr nach Dortmund konnte er nicht mehr an die Leistungen aus alten Tagen anknüpfen. Unter Favre spielte er gar keine Rolle. Im Sommer wird sich der Weltmeister einen neuen Verein suchen.
© imago images / Sascha Meiser
Mario Götze: Auch nach seiner Rückkehr nach Dortmund konnte er nicht mehr an die Leistungen aus alten Tagen anknüpfen. Unter Favre spielte er gar keine Rolle. Im Sommer wird sich der Weltmeister einen neuen Verein suchen.
VAR: Das alte Thema … Auch in dieser Saison funktionierte die Abstimmung zwischen dem Kölner Keller und den Schiedsrichtern nicht immer reibungslos. Trotz moderner Technik wird der Videobeweis wohl nie kritikfrei bleiben.
© imago images / Pakusch
VAR: Das alte Thema … Auch in dieser Saison funktionierte die Abstimmung zwischen dem Kölner Keller und den Schiedsrichtern nicht immer reibungslos. Trotz moderner Technik wird der Videobeweis wohl nie kritikfrei bleiben.
David Abraham vs. Christian Streich: Nach dem 1:0 zwischen Freiburg und Frankfurt sprach keiner mehr von Fußball. SGE-Verteidiger Abraham hatte nach einem Bodycheck gegen Trainer Streich die Rote Karte gesehen.
© imago images
David Abraham vs. Christian Streich: Nach dem 1:0 zwischen Freiburg und Frankfurt sprach keiner mehr von Fußball. SGE-Verteidiger Abraham hatte nach einem Bodycheck gegen Trainer Streich die Rote Karte gesehen.
Es war vermutlich der Frust, der Abraham zu dieser Aktion trieb. Zudem hatte Streich einen ins Aus rollenden Ball passieren lassen. Nach einer Rudelbildung sah Freiburgs Grifo aufgrund eines Würgegriffs ebenfalls die Ampelkarte.
© getty
Es war vermutlich der Frust, der Abraham zu dieser Aktion trieb. Zudem hatte Streich einen ins Aus rollenden Ball passieren lassen. Nach einer Rudelbildung sah Freiburgs Grifo aufgrund eines Würgegriffs ebenfalls die Ampelkarte.
Abraham entschuldigte sich zwar noch auf dem Spielfeld bei Streich, der Gang vor das Sportgericht blieb ihm aber nicht erspart. Es folgte eine wochenlange Sperre und eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 Euro.
© imago images
Abraham entschuldigte sich zwar noch auf dem Spielfeld bei Streich, der Gang vor das Sportgericht blieb ihm aber nicht erspart. Es folgte eine wochenlange Sperre und eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 Euro.
TOPS - Robert Lewandowski: Mit 34 Saisontreffern krallte sich der Pole die Torjägerkanone. Es war die beste Saison in der Karriere des Stürmers. Zudem traf er auch in der Königsklasse und im Pokal am laufenden Band.
© imago images / Bernd Feil
TOPS - Robert Lewandowski: Mit 34 Saisontreffern krallte sich der Pole die Torjägerkanone. Es war die beste Saison in der Karriere des Stürmers. Zudem traf er auch in der Königsklasse und im Pokal am laufenden Band.
Thomas Müller: Rückkehr zu alter Stärke! Mit 21 Vorlagen übertraf der 30-Jährige den Bundesliga-Saisonrekord von Kevin De Bruyne. Und nebenbei steuerte er noch acht Treffer zur 30. Deutschen Meisterschaft der Münchner bei.
© imago images / Sven Simon
Thomas Müller: Rückkehr zu alter Stärke! Mit 21 Vorlagen übertraf der 30-Jährige den Bundesliga-Saisonrekord von Kevin De Bruyne. Und nebenbei steuerte er noch acht Treffer zur 30. Deutschen Meisterschaft der Münchner bei.
Hansi Flick: Trat im November die Nachfolge von Niko Kovac an und drückte den Bayern seinen Stempel auf. Nachdem man noch im Dezember Siebter war, wurden die Münchner am Ende mit sieben Punkten Vorsprung Meister.
© imago images / Sven Simon
Hansi Flick: Trat im November die Nachfolge von Niko Kovac an und drückte den Bayern seinen Stempel auf. Nachdem man noch im Dezember Siebter war, wurden die Münchner am Ende mit sieben Punkten Vorsprung Meister.
Flick führte Spieler wie Müller und Boateng zu alter Stärke zurück und verbreitete mit seinem Offensivfußball Angst und Schrecken (100 Tore). Nur gegen Leverkusen und Gladbach ging er als Verlierer vom Platz - und das unverdient.
© imago images / Sven Simon
Flick führte Spieler wie Müller und Boateng zu alter Stärke zurück und verbreitete mit seinem Offensivfußball Angst und Schrecken (100 Tore). Nur gegen Leverkusen und Gladbach ging er als Verlierer vom Platz - und das unverdient.
Jadon Sancho: Der Engländer machte dort weiter, wo er in der vergangenen Saison aufgehört hatte. 17 Tore und 17 Assists stehen am Ende auf seinem Konto. Kein Wunder, dass Manchester United intensiv um den BVB-Star buhlt.
© imago images / Norbert Schmidt
Jadon Sancho: Der Engländer machte dort weiter, wo er in der vergangenen Saison aufgehört hatte. 17 Tore und 17 Assists stehen am Ende auf seinem Konto. Kein Wunder, dass Manchester United intensiv um den BVB-Star buhlt.
Kai Havertz: Nach anfänglicher Ladehemmung drehte der 21-Jährige in der zweiten Saisonhälfte so richtig auf. Seine Zukunft in Leverkusen ist ungewiss. Dass die Werkself die Königsklasse verpasst hat, spricht auch für einen Wechsel.
© imago images / Laci Perenyi
Kai Havertz: Nach anfänglicher Ladehemmung drehte der 21-Jährige in der zweiten Saisonhälfte so richtig auf. Seine Zukunft in Leverkusen ist ungewiss. Dass die Werkself die Königsklasse verpasst hat, spricht auch für einen Wechsel.
FCB-Defensive: Verletzungen machen kreativ. Flick zog das Mega-Talent Davies auf die linke Abwehrseite., Alaba rückte in die Innenverteidigung. Boateng und Pavard vervollständigten das Bollwerk.
© imago images / Frank Hörmann
FCB-Defensive: Verletzungen machen kreativ. Flick zog das Mega-Talent Davies auf die linke Abwehrseite., Alaba rückte in die Innenverteidigung. Boateng und Pavard vervollständigten das Bollwerk.
Erling Haaland: Er kam als Königstransfer im Winter und schlug gleich ein wie eine Bombe. In 15 Spielen erzielte er 13 Tore und legte noch drei weitere Treffer vor. Der 19-Jährige könnte Lewandowski nächste Saison Konkurrenz machen.
© imago images / Jürgen Fromme
Erling Haaland: Er kam als Königstransfer im Winter und schlug gleich ein wie eine Bombe. In 15 Spielen erzielte er 13 Tore und legte noch drei weitere Treffer vor. Der 19-Jährige könnte Lewandowski nächste Saison Konkurrenz machen.
Timo Werner: Und diese hatte er bereits in dieser Spielzeit, denn Werner kam auf 28 Tore für Leipzig. Eine Anzahl, die in der Bundesligageschichte oft für die Torjägerkanone gereicht hätte. Zur neuen Saison versucht er sein Glück beim FC Chelsea.
© imago images / Sven Simon
Timo Werner: Und diese hatte er bereits in dieser Spielzeit, denn Werner kam auf 28 Tore für Leipzig. Eine Anzahl, die in der Bundesligageschichte oft für die Torjägerkanone gereicht hätte. Zur neuen Saison versucht er sein Glück beim FC Chelsea.
Martin Hinteregger: Er war DIE Konstante bei Eintracht Frankfurt. In der Defensive war er der Fels in der Brandung und bei eigenen Standards ein enormer Unruheherd. Der Österreicher erzielte acht Tore - und das als Innenverteidiger.
© imago images / Peter Schatz
Martin Hinteregger: Er war DIE Konstante bei Eintracht Frankfurt. In der Defensive war er der Fels in der Brandung und bei eigenen Standards ein enormer Unruheherd. Der Österreicher erzielte acht Tore - und das als Innenverteidiger.
Union Berlin: Der Aufsteiger war insbesondere im eigenen Stadion eine Macht. In der Alten Försterei holten die Eisernen 27 Punkte. Am Ende steht der Hauptstadtklub auf einem starken elften Platz. Hut ab!
© imago images / Matthias Koch
Union Berlin: Der Aufsteiger war insbesondere im eigenen Stadion eine Macht. In der Alten Försterei holten die Eisernen 27 Punkte. Am Ende steht der Hauptstadtklub auf einem starken elften Platz. Hut ab!
Borussia Mönchengladbach: Unter Marco Rose spielten die Fohlen die mit Abstand beste Saison der jüngeren Vergangenheit. Zwischenzeitlich stand Gladbach auch an der Spitze. Nächste Saison wird die CL-Hymne zu hören sein.
© imago images / Johannes Kruck
Borussia Mönchengladbach: Unter Marco Rose spielten die Fohlen die mit Abstand beste Saison der jüngeren Vergangenheit. Zwischenzeitlich stand Gladbach auch an der Spitze. Nächste Saison wird die CL-Hymne zu hören sein.
Marcus Thuram: Neben Bayerns Davies ist er der Shootingstar der Saison. In 31 Spielen war der 22-Jährige Franzose an 18 Treffern direkt beteiligt. Sein Spielstil passt perfekt in das System von Trainer Rose.
© imago images / Moritz Müller
Marcus Thuram: Neben Bayerns Davies ist er der Shootingstar der Saison. In 31 Spielen war der 22-Jährige Franzose an 18 Treffern direkt beteiligt. Sein Spielstil passt perfekt in das System von Trainer Rose.
Fans im Umgang mit Corona: Die Befürchtungen, dass sich die Anhänger der Bundesligisten nicht an die Vorgaben der DFL nach dem Restart halten, haben sich weitesgehend nicht bewahrheitet. Vor den Stadien kam es nie zu Fan-Aufläufen.
© imago images / foto2press
Fans im Umgang mit Corona: Die Befürchtungen, dass sich die Anhänger der Bundesligisten nicht an die Vorgaben der DFL nach dem Restart halten, haben sich weitesgehend nicht bewahrheitet. Vor den Stadien kam es nie zu Fan-Aufläufen.
AUSSER KONKURRENZ - Klaus Gjasula: Der Mann mit dem Helm sorgte trotz des Abstiegs mit dem SC Paderborn für einen neuen Rekord. Er sah erstaunliche 17. Gelbe Karten und löste damit den Ex-Duisburger Tomasz Hajto ab.
© imago images / ActionPictures
AUSSER KONKURRENZ - Klaus Gjasula: Der Mann mit dem Helm sorgte trotz des Abstiegs mit dem SC Paderborn für einen neuen Rekord. Er sah erstaunliche 17. Gelbe Karten und löste damit den Ex-Duisburger Tomasz Hajto ab.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung