FC Schalke 04: Diese Eigengewächse feierten in den vergangenen zehn Jahren ihr Bundesliga-Debüt

 
Beim Remis gegen Leverkusen feierte mit Can Bozdogan ein Eigengewächse aus der Knappenschmiede seine Bundesliga-Premiere für S04. Aus diesem Anlass blicken wir auf die Schalker Talente, die in den vergangenen zehn Jahren debütierten.
© imago images
Beim Remis gegen Leverkusen feierte mit Can Bozdogan ein Eigengewächse aus der Knappenschmiede seine Bundesliga-Premiere für S04. Aus diesem Anlass blicken wir auf die Schalker Talente, die in den vergangenen zehn Jahren debütierten.
Julian Draxler (debütierte am 15. Januar 2011): Mit 17 Jahren, drei Monaten und 26 Tagen der jüngste Debütant der Vereinsgeschichte. Wechselte 2017 für 36 Millionen von Wolfsburg zu PSG. Im Starensemble regelmäßig am Ball, aber nicht immer erste Wahl.
© imago images
Julian Draxler (debütierte am 15. Januar 2011): Mit 17 Jahren, drei Monaten und 26 Tagen der jüngste Debütant der Vereinsgeschichte. Wechselte 2017 für 36 Millionen von Wolfsburg zu PSG. Im Starensemble regelmäßig am Ball, aber nicht immer erste Wahl.
Sead Kolasinac (debütierte am 15. September 2012): Nach Stationen in Karlsruhe, Hoffenheim und Stuttgart stieß der Bosnier 2011 zur S04-Jugend. Als unermüdlicher Linksverteidiger spielte er sich in die Herzen der Fans und schloss sich 2017 Arsenal an.
© imago images
Sead Kolasinac (debütierte am 15. September 2012): Nach Stationen in Karlsruhe, Hoffenheim und Stuttgart stieß der Bosnier 2011 zur S04-Jugend. Als unermüdlicher Linksverteidiger spielte er sich in die Herzen der Fans und schloss sich 2017 Arsenal an.
Max Meyer (debütierte am 16. Februar 2013): Kam mit 13 Jahren von Oberhausen nach Schalke und deutete früh sein großes Potenzial an. 2018 folgte allerdings die Trennung im Unfrieden. In der Premier League bei Crystal Palace zumeist Reservist.
© imago images
Max Meyer (debütierte am 16. Februar 2013): Kam mit 13 Jahren von Oberhausen nach Schalke und deutete früh sein großes Potenzial an. 2018 folgte allerdings die Trennung im Unfrieden. In der Premier League bei Crystal Palace zumeist Reservist.
Kaan Ayhan (debütierte am 5. Oktober 2013): Spielte seit frühester Kindheit für die Königsblauen, schaffte aber erst nach seinem Wechsel nach Düsseldorf den endgültigen Durchbruch im Profifußball. Führte die Fortuna zuletzt sogar als Kapitän aufs Feld.
© imago images
Kaan Ayhan (debütierte am 5. Oktober 2013): Spielte seit frühester Kindheit für die Königsblauen, schaffte aber erst nach seinem Wechsel nach Düsseldorf den endgültigen Durchbruch im Profifußball. Führte die Fortuna zuletzt sogar als Kapitän aufs Feld.
Leroy Sane (debütierte am 20. April 2014): Ehe sich der Flügelspieler im Alter von 20 Jahren Manchester City anschloss, hatte er bereits 57 Einsätze für S04 auf dem Buckel. Nun Transferziel Nummer eins beim FC Bayern und kurz vor einem Wechsel.
© imago images
Leroy Sane (debütierte am 20. April 2014): Ehe sich der Flügelspieler im Alter von 20 Jahren Manchester City anschloss, hatte er bereits 57 Einsätze für S04 auf dem Buckel. Nun Transferziel Nummer eins beim FC Bayern und kurz vor einem Wechsel.
Marvin Friedrich (13. September 2014): Auf Schalke kam der Innenverteidiger über neun Profi-Einsätze nicht hinaus. Nach einem Intermezzo beim FC Augsburg fand er sein Glück bei Union Berlin. Als Stammspieler unmittelbar vor dem Klassenerhalt.
© imago images
Marvin Friedrich (13. September 2014): Auf Schalke kam der Innenverteidiger über neun Profi-Einsätze nicht hinaus. Nach einem Intermezzo beim FC Augsburg fand er sein Glück bei Union Berlin. Als Stammspieler unmittelbar vor dem Klassenerhalt.
Felix Platte (debütierte am 14. Februar 2015): Kam 2015 und 2016 auf drei Einsätze in der Bundesliga (82 Minuten), danach spielte er mit Darmstadt eine Saison erstklassig und blieb den Lilien auch nach dem Abstieg treu. Fiel mehrere Male langfristig aus.
© imago images
Felix Platte (debütierte am 14. Februar 2015): Kam 2015 und 2016 auf drei Einsätze in der Bundesliga (82 Minuten), danach spielte er mit Darmstadt eine Saison erstklassig und blieb den Lilien auch nach dem Abstieg treu. Fiel mehrere Male langfristig aus.
Fabian Reese (debütierte am 21. November 2015): Nachdem dem Stürmer der Sprung in den Bundesliga-Kader nicht gelang, erhoffte sich Schalke von Leihen zum KSC und Fürth einen Leistungssprung. Im Januar erfolgte dann der Wechsel zu Holstein Kiel.
© imago images
Fabian Reese (debütierte am 21. November 2015): Nachdem dem Stürmer der Sprung in den Bundesliga-Kader nicht gelang, erhoffte sich Schalke von Leihen zum KSC und Fürth einen Leistungssprung. Im Januar erfolgte dann der Wechsel zu Holstein Kiel.
Thilo Kehrer (debütierte am 6. Februar 2016): Der gebürtige Tübinger wurde anfangs äußerst variabel eingesetzt, bevor er in der Saison 2017/2018 zum Stammspieler in der Abwehrzentrale wurde. In Paris vornehmlich als Rechtsverteidiger im Einsatz.
© imago images
Thilo Kehrer (debütierte am 6. Februar 2016): Der gebürtige Tübinger wurde anfangs äußerst variabel eingesetzt, bevor er in der Saison 2017/2018 zum Stammspieler in der Abwehrzentrale wurde. In Paris vornehmlich als Rechtsverteidiger im Einsatz.
Alexander Nübel (debütierte am 14. Mai 2016): Löste Ralf Fährmann im Schalker Kasten ab und zeigte in der Folge starke Leistungen. Im Januar zog er mit seinem Wechsel zum FC Bayern den Unmut der Fans auf sich und wurde zeitweise auf die Bank verbannt.
© imago images
Alexander Nübel (debütierte am 14. Mai 2016): Löste Ralf Fährmann im Schalker Kasten ab und zeigte in der Folge starke Leistungen. Im Januar zog er mit seinem Wechsel zum FC Bayern den Unmut der Fans auf sich und wurde zeitweise auf die Bank verbannt.
Donis Avdijaj (debütierte am 11. Dezember 2016): Das einstige Sturm-Talent konnte die hohen Erwartungen nie erfüllen. Wurde weder in Graz noch in den Niederlanden glücklich und ist nach Stationen in der Türkei und Schottland nun vereinslos.
© imago images
Donis Avdijaj (debütierte am 11. Dezember 2016): Das einstige Sturm-Talent konnte die hohen Erwartungen nie erfüllen. Wurde weder in Graz noch in den Niederlanden glücklich und ist nach Stationen in der Türkei und Schottland nun vereinslos.
Ahmed Kutucu (debütierte am 15. Dezember 2018): In Gelsenkirchen geboren, verkörpert er die von den Fans geforderte Malocher-Mentalität wie kaum ein Zweiter. Über den Status eines Reservisten kam der Türke aber in der aktuellen Saison nicht hinaus.
© imago images
Ahmed Kutucu (debütierte am 15. Dezember 2018): In Gelsenkirchen geboren, verkörpert er die von den Fans geforderte Malocher-Mentalität wie kaum ein Zweiter. Über den Status eines Reservisten kam der Türke aber in der aktuellen Saison nicht hinaus.
Nassim Boujellab (debütierte am 31. März 2019): Der Marokkaner wuchs in Hagen auf und stieß 2014 zur Schalker U16. Nachdem der Mittelfeldspieler in der Vorrunde zumeist für die U23 auflief, zählt er derzeit regelmäßig zum Profi-Kader (neun BL-Einsätze).
© imago images
Nassim Boujellab (debütierte am 31. März 2019): Der Marokkaner wuchs in Hagen auf und stieß 2014 zur Schalker U16. Nachdem der Mittelfeldspieler in der Vorrunde zumeist für die U23 auflief, zählt er derzeit regelmäßig zum Profi-Kader (neun BL-Einsätze).
Levent Mercan (debütierte am 17. August 2019): Nach drei Jahren in der S04-Jugend kam der Spielmacher an den ersten beiden Spieltagen sechs Minuten zum Einsatz. Danach musste der 19-Jährige ganze neun Monate auf weitere Spielzeit warten.
© imago images
Levent Mercan (debütierte am 17. August 2019): Nach drei Jahren in der S04-Jugend kam der Spielmacher an den ersten beiden Spieltagen sechs Minuten zum Einsatz. Danach musste der 19-Jährige ganze neun Monate auf weitere Spielzeit warten.
Malick Thiaw (debütierte am 7. März 2020): Der Sohn eines Senegalesen und einer Finnin kann bisher auf eine Minute in der Bundesliga gegen Hoffenheim zurückblicken. Durch überzeugende Leistungen in der A-Jugend bereits im Blickfeld europäischer Topteams.
© imago images
Malick Thiaw (debütierte am 7. März 2020): Der Sohn eines Senegalesen und einer Finnin kann bisher auf eine Minute in der Bundesliga gegen Hoffenheim zurückblicken. Durch überzeugende Leistungen in der A-Jugend bereits im Blickfeld europäischer Topteams.
Can Bozdogan (debütierte am 14. Juni 2020): Die Verletzungsmisere der Schalker spülte den 19-jährigen Linksfuß gegen Leverkusen sogar in die Startelf. Vor der Saison zahlte S04 etwa 700.000 Euro an den 1. FC Köln für die Dienste des Deutsch-Türken.
© imago images
Can Bozdogan (debütierte am 14. Juni 2020): Die Verletzungsmisere der Schalker spülte den 19-jährigen Linksfuß gegen Leverkusen sogar in die Startelf. Vor der Saison zahlte S04 etwa 700.000 Euro an den 1. FC Köln für die Dienste des Deutsch-Türken.
1 / 1
Werbung
Werbung