Fussball

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach: Das Freitagsspiel der Bundesliga heute im LIVETICKER zum Nachlesen

Von SPOX

SC Freiburg gewinnt das Freitagsspiel gegen Borussia Mönchengladbach dank eines Jokertores von Nils Petersen. Hier könnt Ihr das Duell im LIVETICKER nachlesen.

SC Freiburg - Gladbach: Freitagsspiel der Bundesliga heute im LIVETICKER zum Nachlesen - 1:0

Tore: 1:0 Petersen (58.)

Gladbach verpasst indes einen immens wichtigen Dreier im Kampf um die Champions League und muss nun tatenlos zusehen, wie Leverkusen, Leipzig und Dortmund jetzt vorbei- und davonziehen könnten. Vorerst bleiben die Fohlen aber auf Rang 4. Nächste Woche steht dann das Duell mit den Bayern an, da wird das mit Punkten nicht gerade leichter als heute.

Die Freude und Erleichterung steht Christian Streich ins Gesicht geschrieben. Freiburg tastet sich mit dem ersten Dreier nach dem Re-Start also nochmal ran an die internationalen Plätze, liegt nur noch einen Zähler hinter Wolfsburg und Hoffenheim, die allerdings morgen und übermorgen in diesen Spieltag eingreifen. Nächste Woche müssen die Breisgauer dann nach Wolfsburg zum direkten Duell.

Mit diesem Ergebnis war in und kurz nach der Pause nicht zu rechnen. Gladbach dominierte zunächst auch im zweiten Durchgang, aber dann bewies Christian Streich sein goldenes Händchen und brachte Edel-Joker Petersen, der 63 Sekunder nach seiner Einwechslung für die überraschende Führung der Gastgeber sorgte. Im Anschluss war Gladbach völlig von der Rolle und spätestens nach dem Platzverweis für Plea waren die Fohlen gebrochen. Freiburg verpasste zwar die endgültige Entscheidung, aber von den Gästen kam dann nichts mehr. Letztendlich kostete sie die schlechte Chancenverwertung besonders in der ersten Hälfte einen möglichen Punktgewinn.

90.+5. | Schlusspfiff! Der SC Freiburg gewinnt mit 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach.

90.+4. | War das die letzte Aktion des Spiels? Benes versucht es nochmal aus der Distanz, verzieht aber deutlich.

90.+3. | Frantz und Bensebaini geraten aneinander, weil der Freiburger unnötig nachstochert und den Gladbacher unsanft auf den Fuß steigt. Markus Schmidt aber hat die Situation gut unter Kontrolle und trennt die beiden Streithähne.

90.+1. | Vier Minuten muss der Sportclub noch überstehen.

90. | Koch kommt halbrechts im Strafraum aus zehn Metern zum Kopfball, aber der landet zu zentral genau in den Armen von Sommer.

88. | ...und Grifo macht Platz für Kwon.

88. | Letzte personelle Wechsle bei Freiburg, Mike Frantz ersetzt Lucas Höler...

86. | Den fälligen Freistoß aus gut 30 Metern tritt Raffel direkt aufs Tor, bleibt aber an der Mauer hängen. Die folgende Ecke bleibt dann ereignislos.

85. | Höfler kommt etwas zu spät gegen Thuram und räumt den Franzosen ab, den gelben Karton holt er sich aber erst für lautstarkes Reklamieren.

84. | Wahnsinn, das muss es doch sein! Höler steht am rechten Pfosten völlig blank und muss aus drei Metern nu in die kurze Ecke einnicken, aber Sommer zeigt einen sensationellen Reflex und wehrt mit dem Fuß ab und verhindert die Entscheidung!

83. | Bei Freiburg tut sich ebenfalls etwas am Personal, Haberer steht nun für Waldschmidt neu auf dem Rasen.

82. | ...und Raffael ersetzt nun Stindl, der auch immer weiter abgebaut hatte im Laufe der zweiten Halbzeit.

82. | ...Traore kommt für Elvedi neu in die Partie...

81. | Rose wechselt dreifach! Benes ersetzt einen schwachen Hofmann...

80. | Gladbach muss unfassbar viel Aufwand betreiben, sich nun die Räume zu erspielen, mit einem Mann weniger ist das aber auch nicht gerade einfacher. Freiburg steht weiterhin kompakt und hat mit der Führung im Rücken auch deutlich mehr Selbstbewusstsein.

78. | Freiburg nähert sich dem zweiten Tor an. Günter erläuft links kurz vor der Grundlinie den Ball und flankt ihn zurück in den Strafraum. Höler setzt zum artistischen Seitfallzieher ohne Fall an, der Schuss geht aber knapp am linken Knick vorbei.

76. | Das muss eigentlich die Entscheidung sein! Koch wird wunderbar rechts im Strafraum freigespielt, aber auch er hat nur Augen für das Tor, schießt Sommer aber aus neun Metern direkt in die Arme. In der Mitte wäre Petersen vollkommen frei gewesen.

74. | "Denn ich bin nur ein Egoist" schoss Waldschmidt da wohl durch den Kopf, denn anstatt den rechts besser postierten Höler mitzunehmen und in den Strafraum zu schicken zieht er aus knapp 15 Metern selbst ab und jagt das Rund deutlich über den Kasten von Sommer.

72. | Da kommt auch schon die erste Reaktion des Fohlen-Trainers. Herrmann verlässt das Feld und wird durch Wendt ersetzt.

71. | Gladbach hat nun völlig den Faden verloren, der Platzverweis macht es natürlich nicht gerade einfacher für die Rose-Truppe. Knapp 20 Minuten bleiben seinen Jungs aber noch, vielleicht doch wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen.

69. | Damit wird der Franzose nächste Woche gegen die Bayern fehlen - an der Seitenlinie erhält übrigens auch noch Max Eberl glatt Rot und muss die Bank verlassen. Er hatte sich zu vehement beschwert.

67. | Jetzt wird es doppelt bitter für die Fohlen! Plea kommt einen Tick zu spät und trifft seinen Gegenspieler seitlich mit offener Sohle am Fuß. Gelb-Rot ist eine harte, wenn auch vertretbare Entscheidung.

67. | Ach du meine Güte! Freiburg kombiniert sich wunderbar an den Gladbacher Sechzehner heran, Petersen legt für Höler auf, doch der verzieht aus 16 Metern völlig.

66. | Lainer lässt auf rechts Kübler stehen und schlenzt das Rund gefährlich in die Mitte, aber Heintz bekommt gerade noch das Bein hoch und lenkt entscheidend ab.

65. | Waldschmidt! Höler schnappt sich auf dem rechten Flügel die Kugel, spielt ab auf den ehemaligen Hamburger, aber dessen Schuss an der rechten Strafraumkante wird geblockt.

63. | Die Führung hat plötzlich neue Energie ins Freiburger Spiel gebracht, die Hausherren trauen sich nun tatsächlich nach vorne und machen Druck auf die Gladbacher Hintermannschaft.

60. | Das Tor passt überhaupt nicht zu diesem Spielverlauf und von verdient wollen wir hier auch nicht reden - aber das ist auch völlig egal. Jetzt ist Gladbach natürlich gefordert, an der Bank der Fohlen ist schon erste Bewegung zu sehen.

58. | Tooooor! SC FREIBURG - Borussia Mönchengladbach 1:0. Was für ein Händchen von Christian Streich! Grifo steht halbrechts zum Freistoß bereit und bringt das Rund butterweich ins Zentrum. Bei Gladbach stimmt die Zuordnung nicht und Petersen kann aus sechs Metern unbedrängt zur Führrung einköpfen.

58. | Zudem kommt auch Jonathan Schmid für Lukas Kübler neu in die Partie.

57. | Der SCF-Coach reagiert nun aber auch und bringt Joker Petersen für den heute oftmals überforderten Sallai.

56. | Bilanz nach zehn Minuten im zweiten Durchgang: das Bild auf dem Rasen ist nahezu unverändert. Gladbach spielt und Freiburg reagiert lediglich. Die Hausherren sind voll und ganz damit beschäftigt, die Fohlen vom eigenen Kasten abzuhalten, nach vorne geht gar nichts bei der Streich-Truppe.

54. | Die folgende Ecke bringt mal wieder nichts ein für die Fohlen.

53. | Lienhart ist der Fels in der Freiburger Defensiv-Brandung! Herrmann bringt von rechts einen scharfen und strammen Pass an den Fünfer, aber der Österreicher grätscht vor Thuram die Kugel über die Latte.

52. | Gladbach kreiert sich durch starkes Pressing auf die Freiburger Chance um Chance, Koch kann aber gerade noch vor Neuhaus zur Ecke klären.

50. | Das lässt Gladbach nichts auf sich sitzen. Lainer schickt aus dem rechten Halbfeld eine butterweiche Flanke an den Fünfer, wo Herrmann zwar am höchsten steigt, aber keinen Druck hinter den Kopfball bekommt - drüber.

49. | Aha, wo kam der denn her? Koch bekommt das Rund zentral vorm Kasten aufgelegt und zieht aus 20 Metern ab - Sommer schickt ein Gebet gen Himmel und wird erhört, der Ball rauscht knapp am linken Pfosten vorbei.

47. | Gladbach macht da weiter, wo es in der ersten Halbzeit aufgehört hat: mit der Belagerung von Freiburgs Srafraum. Thuram schickt mit einer Finte Sallai ins Leere und chippt die Kugel ins Zentrum, aber Lienhart kann den Ball aus der Gefarenzone köpfen.

46. | Beide Trainer verzichten auf Wechsel in der Pause, es steht das gleiche Personal wie im ersten Durchgang auf dem Rasen.

46. | Los geht's mit den zweiten 45 Minuten.

Halbzeit | Dieses 0:0 zur Pause darf man aus Freiburger Sicht durchaus als glücklich bezeichnen. Gladbach war hier bislang 45 Minuten lang das tonangebende Team und hätte durch Herrmann, Plea und Co längst in Führung gehen können, wenn nicht sogar müssen. Der Kracher von Höler kurz vor der Pause war da tatsächlich die beste Aktion der Gastgeber im ganzen Spiel.

45.+2. | Halbzeit! Schiedsrichter Schmidt pfeift zur Pause.

45.+1. | Und beinahe noch die Führung für die Hausherren! Waldschmidt setzt Höler mit einem tollen Pass in die Schnittstelle in Szene, den Gewaltschuss aus 13 Metern pariert Sommer zur Seite ab. Höler kommt da aus spitzem Winkel zum Nachschuss, den verzieht er aber komplett - da war mehr drin.

45. | Eine Minute schaut sich Markus Schmidt diesen ersten Durchgang noch länger an.

44. | Sollten sich die Hausherren hier wirklich mit einem Remis in die Pause retten, wäre das aus Christian Streichs Sicht wohl das Positivste an diesen ersten 45 Minuten. Eigentlich muss Gladbach hier führen.

41. | Der folgende Freistoß von Stindl bringt keine Gefahr, er trifft lediglich Grifo, der den Schuss abblockt.

40. | Neuhaus entwischt mit einer schnellen Bewegung Koch, der muss zum taktischen Foul greifen und stoppt den Gladbacher ganz knapp vor dem Strafraum. Auch er sieht dafür die Gelbe Karte.

40. | Jetzt mal über rechts! Lainer bringt das Spielgerät scharf ins Zentrum, aber wieder packt der Freiburger Schlussmann sicher zu.

39. | Freiburg kommt wieder am Rückstand vorbei! Schwolow ist weiterhin sicher und pariert eine Stindl-Flanke gerade noch rechtzeitig aus seinem Strafraum.

37. | Jetzt muss es doch aber mal fallen! Stindl steht im Sechzehner völlig frei und legt nochmal auf für Neuhaus. Lienhart und Schwolow sind sich nicht einig, wer den Ball holen soll und so kommt Neuhaus tatsächlich noch an die Kugel, spitzelt sie aus drei Metern aber knapp links am Kasten vorbei.

34. | Stindl darf mal wieder aus der Distanz ran, schüttelt seinen Verteidiger ab und zieht aus knapp 17 Metern ab, aber der stramme Schuss segelt ein Stückchen drüber.

32. | Sommer kommt aus seinem Fünfer und segelt durch den Strafraum - allerdings auch mit Recht, denn er faustet eine lange Flanke von der rechten Seite dem lauernden Höler vor dem Kopf weg.

31. | Es riecht auch nach einer halben Stunde immer noch nach einer Gladbach-Führung, Frieburg wirkt phasenweise schon stehend K.O. Aber die entscheidende Idee ist den Fohlen auch noch nicht gekommen.

29. | Der folgende Standard wird zunächst geklärt, aber aus dem Rückraum knallt Höfler drauf - Sommer ist zum ersten Mal gefordert, hat die Pille aber sicher.

28. | Günter hat zentral vor dem Kasten von Sommer ein wenig Platz, zieht an die Strafraumkante und zieht einfach mal ab. Aber ein Gladbacher Bein grätscht zur Ecke ab.

26. | Vor der Aktion im Strafraum hatte Kübler Stindl übel von hinten umgesenst und erhält dafür im Nachgang noch den gelben Karton - völlig zu Recht.

26. | Da setzt bei Neuhaus mal eben kurz die Birne aus. Plea scheitert aus fünf Metern zunächst an Schwolow, Stindl hat aber den Nachschuss und der Ball wäre wohl auch links unten eingeschlagen, aber Neuhaus will auf Nummer sicher gehen und hält nochmal den Fuß rein - steht dabei aber im Abseits.

24. | Gladbachs Dominanz lässt sich nun auch in Zahlen ausdrücken. 68 Prozent Ballbesitz für die Fohlen, zudem gewinnen sie auch deutlich mehr Zweikämpfe (63 Prozent).

22. | Marco Rose tobt, aber da ist sein Schützling Plea einfach selber schuld. Er ist mit einer Schiedsrichterentscheidung unzufrieden und schießt den Ball weg. Die Konsequenz heißt Gelb.

Gladbach mit der besseren Anfangsphase

21. | Die Standards hat Freiburg bisher gut im Griff, auch bei dieser Stindl-Ecke können die Breisgauer klären.

19. | Das hätte auch ins Auge gehen können! Bensebaini haut das Kunstleder von links flach ins Zentrum, wo Lienhart per Grätsche die Kugel über das Tor klärt.

17. | Neuhaus chippt einen tollen Ball in den Strafraum, Thuram legt per Hacke zurück auf seinen französischen Kollegen, aber Plea schlenzt das Rund knapp am rechten Pfosten vorbei.

16. | Es hat sich angedeutet, Waldschmidt hatte schon mehrere kleinere Szenen und kommt nun wieder ungestüm und zu spät gegen den Mann. Markus Schmidt hat genug gesehen und zeigt dem Freiburger die erste Gelbe des Spiels.

16. | Grandioser Pass von Stindl rechts in den Strafraum zu Plea, doch der Franzose scheitert aus neun Metern am klasse parierenden Schwolow. Der Abpraller landet bei Stindl und der prüft Schwolow aus 15 Metern gleich nochmal, aber wieder ist der Freiburger Keeper da!

15. | Freiburg ist aber auch weiterhin sehr damit beschäftigt, Gladbach einfach nur abzuwehren. Immer wieder spielen sich die Fohlen an den Sechzehner heran, müssen dann aber wieder hintenrum neu aufbauen.

13. | Knapp 13 Minuten ist die Partie alt und bisher macht sie Lust auf mehr! Beide Teams machen einen munteren Eindruck, Gladbach ist dabei aber deutlich aktiver, Freiburg hat etwas gebraucht, bis es seine Ordnung gefunden hat, steht jetzt aber sehr kompakt.

11. | Bensebaini hat auf links wieder kein Freiburger auf dem Zettel, wieder schickt er das Rund scharf in die Mitte, aber Lienhart steht goldrichtig und klärt die Situation locker.

10. | Gladbach scheint heute Gefallen an der Distanz zu finden, aber auch Plea bleibt zentral aus gut 20 Metern glück- und erfolglos. Schwolow wird aber immerhin zur ersten Parade gezwungen.

8. | Koch macht das Spiel über links breit, Günter bringt die Kugel flach in die Mitte, wo sich aber keiner dafür verantwortlich fühlt. Waldschmidt ist dann leicht überrascht und jagt den Schuss aus elf Metern weit über den Kasten.

7. | Wieder Bensebaini mit viel Platz auf dem linken Flügel, aber auch sein zweiter Flankenversuch ist noch ausbaufähig. Das bekommen die Freiburger leicht verteidigt.

6. | Bensebaini beendet mal eben mit einem Tunnel per Hacke die Karriere von Sallai, zieht links in den Strafraum und sucht am Fünfer den Mitspieler, aber da klärt Lienhart zur Ecke.

4. | Auch Freiburg traut sich forsch nach vorne, nach dem Fernschuss von Grifo kann sich Sommer die Kugel aber ganz entspannt zum Abstoß hinlegen - weit drüber.

2. | Die Fohlen fahren den ersten Angriff in Richtung Schwolow, der Keeper muss aber noch nicht eingreifen. Neuhaus' Distanzschuss wird abgeblockt und im Anschluss erwischt Plea den zweiten Ball per Kopf nicht mehr wirklich.

1. | Anpfiff! Der Ball rollt.

vor Beginn | Geleitet wird die Partie von Markus Schmitt aus Stuttgart, an den Seitenlinien laufen seine beiden Assistenten Markus Sinn und Tobias Christ auf und ab. Timo Gerach steht als Vierter Offizieller bereit und an den Videomonitoren sitzt Martin Petersen.

vor Beginn | Aktuell liegt man nur dank des besseren Torverhältnisses vor der Werkself auf Rang 4, Leipzig und Dortmund befinden sich zwei, beziehungsweise vier Punkte davor aber auch noch mitten im Kampf um die Teilnahme an der Königsklasse. Ausrutscher dürfen sich die Fohlen im Schlussspurt der Saison also nicht erlauben.

vor Beginn | Zu Gast kommen heute allerdings Gladbacher, die sich letzten Sonntag gegen Union Berlin den Frust von der Seele geschossen haben und die Eisernen mit 4:1 zurück in die Hauptstadt schickten. Das war nach dem mauen Remis in Bremen und der schmerzhaften Niederlage gegen Leverkusen im direkten Duell um die Champions League auch wieder bitter nötig, denn zwischenzeitlich war man auf den unliebsamen fünften Rang abgerutscht. Das Ziel für die Saison ist aber ganz klar das Erreichen der Champions League.

vor Beginn | "Wenn's dunkel wird, das Flutlicht brennt, und keine Leut' sind da, da fühlt man sich echt ein bisschen allein", sagte Christian Streich nach der Niederlage letzte Woche gegen Leverkusen. Vielleicht gibt es heute dafür wenigstens drei Punkte zu feiern, denn ansonsten könnte es wieder ein einsamer Abend werden für den Trainer des Sportclubs.

vor Beginn | Vielleicht kommen die Fohlen als Gegner da gerade recht, denn zuhause ist Gladbach für die Freiburger ein wahrer Lieblingsgegner. Seit elf Bundesliga-Heimspielen ist man nämlich unbesiegt und neun davon konnten sogar gewonnen werden. Umgekehrt gewann Gladbach nur eines der 17 Auswärtsspiele beim Sportclub - und da müssen wir auch schon weit zurückblättern, denn dieses Kunststück gelang den Fohlen im März 2002.

vor Beginn | Den Blick auf Rang 6 und das europäische Geschäft muss man zwar noch nicht ganz abreißen lassen, der Abstand auf Wolfsburg beträgt aber mittlerweile schon vier Zähler, genauso viele sind es auch auf Hoffenheim. Es wird also langsam wirklich Zeit, den ersten Dreier einzusacken, sonst können die beiden Kontrahenten an diesem Spieltag endgültig enteilen. Immerhin nach unten hin sollte man sich angesichts der elf Punkte Abstand auf die Abstiegszone in dieser Saison wirklich keine Sorgen mehr machen.

vor Beginn | Die Corona-Pause ist den Freiburgern einfach nicht gut bekommen. Keines der vier Spiele seit dem Re-Start konnte gewonnen werden (2 Niederlagen, 2 Remis). Nur Union Berlin und Schalke sammelten in diesem Zeitraum noch weniger Punkte als die zwei Zähler der Breisgauer. Allerdings hatte man sowohl gegen Leipzig als auch gegen Bremen zweimal Pech mit dem VAR, der ihnen kurz vor Schluss jeweils ein Tor aberkannte. Gegen Frankfurt war man aber selber schuld und verspielte eine zwischenzeitliche 3:1-Führung in der Schlussphase noch.

vor Beginn | Marco Rose vertraut auf die exakt gleiche Elf wie beim Sieg gegen Union Berlin in der Vorwoche. Keine Änderungen in der Startelf gab es unter dem Coach in dieser Saison erst ein einziges Mal - und da ging es gegen Leverkusen gründlich in die Hose (1:3).

vor Beginn | Christian Streich verändert seine Mannschaft im Vergleich zum Spiel am vergangenen Freitag gegen Leverkusen (0:1) nur auf einer Position. Nils Petersen muss wieder auf die Bank und nimmt seine Joker-Rolle an, Luca Waldschmidt steht dafür wieder von Beginn an auf dem Rasen.

SC Freiburg - Gladbach: Die Aufstellungen

SC Freiburg:

  • Schwolow - Kübler, Lienhart, Heintz, Günter - R. Koch, Höfler - Sallai, Grifo - Höler, Waldschmidt

Borussia Mönchengladbach:

  • Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini - Hofmann, Neuhaus - Stindl - Herrmann, Plea, Thuram

vor Beginn | Austragungsort ist das Schwarzwald-Stadion in Freiburg, das normalerweise 24.000 Zuschauern Platz bietet.

vor Beginn | Um 20.30 Uhr empfängt heute Abend der Sportclub aus Freiburg Borussia Mönchengladbach.

vor Beginn | Hallo und herzlich willkommen zum Auftakt des 30. Spieltags der Bundesliga.

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach live auf DAZN sehen

Neben dem Liveticker gibt es die Partie heute Abend auch live bei DAZN zu sehen. Der Streaming-Dienst startet seine Übertragung rund 15 Minuten vor Anpfiff aus Freiburg.

Neben der heutigen Partie überträgt DAZN auch alle weiteren Freitagsspiele der Bundesliga sowie die frühen Sonntags- und Montagsspiele. Hinzu kommt Livesport aus der Serie A, Ligue 1, Primera Division, MLS, Champions League, Europa League und vielen weiteren Ligen.

Das Abonnement bei DAZN kostet 11,99 Euro im Monat oder 119,99 Euro im Jahr, hinzu kommt, dass man den Dienst einen Monat lang kostenlos testen kann. Hier geht's zum Probemonat.

Bundesliga: Der 30. Spieltag im Überblick

DatumHeimGast
05.06. 20:30 UhrSC FreiburgMönchengladbach
06.06. 15:30 UhrRB LeipzigSC Paderborn 07
06.06. 15:30 UhrBayer LeverkusenBayern München
06.06. 15:30 UhrEintracht Frankfurt1. FSV Mainz 05
06.06. 15:30 UhrFortuna Düsseldorf1899 Hoffenheim
06.06. 18:30 UhrBorussia DortmundHertha BSC
07.06. 13:30 UhrWerder BremenVfL Wolfsburg
07.06. 15:30 UhrUnion BerlinSchalke 04
07.06. 18:00 UhrFC Augsburg1. FC Köln

Bundesliga: Die Tabelle vor Freiburg - Gladbach

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2986:285867
2.Borussia Dortmund2980:354560
3.RB Leipzig2974:314358
4.Borussia M'gladbach2957:352256
5.Bayer Leverkusen2954:361856
6.Wolfsburg2941:36542
7.TSG Hoffenheim2940:48-842
8.SC Freiburg2938:41-338
9.Hertha BSC2943:50-738
10.Schalke 042934:46-1237
11.1. FC Köln2946:56-1034
12.Eintracht Frankfurt2846:53-732
13.FC Augsburg2940:56-1631
14.1. FC Union Berlin2934:52-1831
15.1. FSV Mainz 052937:62-2528
16.Fortuna Düsseldorf2931:58-2727
17.Werder Bremen2830:59-2925
18.SC Paderborn 072932:61-2919

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung