Fussball

Bundesliga-Stimmen zum Saisonfinale - Caligiuri: "Ich bin froh, dass die Scheiß-Rückrunde vorbei ist"

Von SPOX
Schalke 04 ist nach der verkorksten zweiten Saisonhälfte erleichtert, dass die Rückrunde vorbei ist.

Schalke 04 ist nach der verkorksten zweiten Saisonhälfte erleichtert, dass die Rückrunde vorbei ist. Bei Fortuna Düsseldorf herrschte zudem große Enttäuschung nach dem Abstieg, während Werder Bremen den ersten Teilerfolg auf dem Weg zum Klassenerhalt feierte. Zudem wird beim BVB wieder die Mentalität hinterfragt.

Alle Stimmen und Reaktionen zum Saisonfinale der Bundesliga im Überblick (Quelle: Sky).

SC Freiburg - FC Schalke 04 4:0

Daniel Caligiuri (Schalke 04): "Ich bin froh, dass die Scheiß-Rückrunde vorbei ist. Das war alles eine Katastrophe. Da ist jeder Kommentar zu viel."

David Wagner (Trainer Schalke 04) über ...

... das Spiel: "Es war am Ende eine verdiente Niederlage. Auch wenn ich der Meinung bin, dass wir mit unserer jungen Truppe gut ins Spiel gekommen sind. Freiburg war sehr effektiv. In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr konkurrenzfähig, das muss man ganz ehrlich sagen."

... einen möglichen Rücktritt: "Den wird es nicht geben. Ich bin ein Schalker - und Schalker kämpfen."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Es war ein umkämpftes Spiel. Wir haben es in den meisten Szenen sehr gut gemacht. Wir hatten eine große Effizienz heute. Das erste Tor war wunderbar, das zweite hat sehr geholfen. Das war ein wunderbarer Abschluss für uns."

Werder Bremen - 1. FC Köln 6:1

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir haben heute unter Druck eine tolle Leistung abgerufen. Wir sind uns aber vollkommen bewusst, dass wir nichts erreicht haben. In der Relegation werden die Emotionen noch größer als heute. Was mir heute imponiert hat, ist, wie wir drangeblieben sind und es erzwungen haben. Wir werden jetzt den Druck hoch halten."

Davy Klaassen (Werder Bremen): "Wir wussten immer, dass wir noch nicht tot sind und noch eine Chance haben. Heute ist alles für uns gelaufen. Aber es ist erst ein Halbfinale, jetzt haben wir noch zwei Finalspiele."

Marco Bode (Aufsichtsratschef Werder Bremen): "Wenn die Relegation gut geht, dann wird heute ein ganz besonderer Tag gewesen sein."

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Ich kann sagen, dass die ganze Saison nicht einfach war. Wir haben letzte Woche unser Ziel erreicht, da fällt die Spannung ab. Ich werde nicht auf meine Mannschaft einhacken. Aber wir haben heute kein gutes Spiel gemacht, es ist uns nicht gelungen, unsere normale Leistung abzurufen."

Marco Höger (1. FC Köln): "Was wir heute gezeigt haben, war scheiße. Auch für unsere Fans tut es uns unheimlich leid."

VfL Wolfsburg - FC Bayern München 0:4

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Diesmal waren die Bayern eine Nummer zu groß für uns. In ihrer aktuellen Verfassung sind sie ganz schwer zu verteidigen, die Breite ihres Kaders ist enorm. Uns hat gegen eine Mannschaft dieser Qualität einfach die Durchschlagskraft gefehlt, wir haben zu ungenau gespielt. Mit Rang sieben haben wir unser Saisonziel erreicht, obwohl wir gerne den sechsten Platz verteidigt hätten."

Hansi Flick (Bayern München): "Ich bin einfach nur stolz darauf, wie wir uns in den vergangenen Monaten präsentiert haben. Die Saison ist für uns optimal verlaufen. Wir waren natürlich sehr erleichtert, dass wir nach der Corona-Pause weiterspielen konnten. Die Bundesliga ist da in Europa vorangegangen, auch das war eine herausragende Leistung. Insofern ist das schon eine ganz besondere Meisterschaft für uns."

Robert Lewandowski (Bayern München): "34 Tore - ich bin der Mannschaft und meinen Kollegen dankbar. Schade, dass ich drei Spiele verpasst habe."

Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC 2:1

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir spielen Champions League nächstes Jahr, das fühlt sich gut an, und jetzt sitze ich hier sehr entspannt. Wir wollten uns oben festsetzen, das haben wir geschafft, und jetzt haben wir uns belohnt. Das ist etwas Außergewöhnliches. Heute dürfen wir gerne richtig feiern, wir werden uns das eine oder andere Getränk gönnen."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach): "Wer 65 Punkte holt, hat die Champions League verdient. Wenn wir uns einen genehmigen dürfen, dann sicher heute. Das ist eine geile Sache. Wir freuen uns alle riesig, bald wieder die Hymne zu hören. Hoffentlich auch so bald wie möglich wieder mit Fans."

Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "Wir haben zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten gesehen. In der ersten haben wir sehr fahrig gespielt, da waren wir mit dem 0:1 gut bedient. In der zweiten hat es sich komplett gedreht, da waren wir am Drücker, bis wir ein ganz blödes 0:2 kassiert haben. Das war zu einfach und sehr schade. Alles in allem war es aber trotzdem verdient für Gladbach, Glückwunsch zum Einzug in die Champions League."

Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 0:4

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Es war nicht gut von uns. Wir waren nicht präsent, wir haben zu viele Geschenke gemacht. Das war zu wenig. Wir müssen gemeinsam verteidigen. Wir werden das ziemlich schnell vergessen. Wir haben trotzdem unser Ziel erreicht."

Roman Bürki (Borussia Dortmund): "Das sind die kleinen Spiele, die Punkte, die uns am Ende immer fehlen. Bayern hat diese absolute Winner-Mentalität. Wir nicht."

Alexander Rosen (Interimstrainer TSG Hoffenheim): "Andrej Kramaric ist ein hochinteressanter Spieler, für den es immer einen Markt gibt. Da ist es absolut wichtig, ihm den Europapokal bieten zu können. Das war für uns heute ein hervorragender Abschluss einer komplizierten, aber letztlich sehr guten Saison. Wir haben in den letzten Wochen eine unglaubliche Überzeugung entwickelt."

Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim) über seinen Viererpack: "Ein wunderbares Gefühl. Das passiert einem nicht so häufig. Ich bin stolz auf meine Jungs"

Union Berlin - Fortuna Düsseldorf 3:0

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Es war kein schönes Spiel von uns, aber wir haben nochmal alles abgerufen, was im Tank war. Das war ein schöner Abschluss einer überragenden Saison für uns. Ich freue mich, dass die Mannschaft nochmal alles gegeben und sich nochmal belohnt hat."

Uwe Rösler (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Es tut mir unheimlich leid für die Fans und den Verein, dass wir nach einem starken Kampf über viele Wochen und Monate hinweg uns nicht belohnt haben, über die Chance Relegation in der Bundesliga zu bleiben. Ich muss mich bei der Mannschaft bedanken, sie hat alles gegeben, seit ich hergekommen bin. Wir haben lange am Limit gespielt. Heute ist nach dem Resultat eine unheimliche Leere. Wir haben es einfach nicht geschafft, einen reinzuhauen. Die Tore waren zu billig für so ein Spiel, in dem es um alles geht."

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): "Im Moment ist eine große Leere in den Köpfen. Wir haben es in den letzten Wochen und Monaten liegen lassen, nicht nur heute. Ich hatte das Gefühl, wir hätten noch zwei Stunden spielen können und es passiert nichts."

Adam Bodzek (Fortuna Düsseldorf): "Wir haben schon versucht, an uns zu glauben, aber es ist natürlich zu wenig. Es ist ein Scheiß-Gefühl."

Uwe Klein (Sportvorstand Fortuna Düsseldorf über den Abstieg: "Es ist ein richtiger Tiefschlag."

Uwe Rösler (Trainer Fortuna Düsseldorf) auf die Frage, ob er Trainer bleibt: "Selbstverständlich."

Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 1:0

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Es ist ein bisschen fremd, dass man mit 63 Punkten enttäuscht sein muss, weil das nicht für die Champions League reicht. Das sind fünf Punkte mehr als letztes Jahr. Aber Glückwunsch an Gladbach! Heute war es schwül und der Rasen sehr trocken. Es war schwierig für die Spieler. Wir haben dennoch ein frühes Tor gemacht, haben es aber dann verpasst, das zweite und dritte Tor nachzulegen. So hatten wir hintenraus noch etwas Glück."

Sven Bender (Bayer Leverkusen) über die verpasste CL-Qualifikation: "Wir brauchen uns für unsere Saison nicht schämen, aber vier andere Mannschaften waren von der Punkteausbeute besser."

Kevin Volland (Bayer Leverkusen): "Die Enttäuschung war vor allem letzte Woche groß. Da brauchst du ein, zwei Tage, um das von der Festplatte zu brennen. Wir hatte schon noch gehofft, dass in Gladbach ein Wunder passiert. Aber leider war das nicht der Fall."

Achim Beierlorzer (Trainer FSV Mainz 05): "Wir wollten unbedingt was mitnehmen. Meine Mannschaft hatte eine hohe Eigenmotivation einen positiven Saisonabschluss zu schaffen. Genau anders sind wir aber mit diesem frühen Gegentor ins Spiel gekommen. Wir hatten durchaus auch unsere Gelegenheiten, aber es sollte nicht sein. Es war auch im zweiten Spiel gegen Leverkusen viel mehr drin, als mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Aber die Leistung der Mannschaft war alles in allem okay. Wir haben das Minimalziel erreicht, nächste Saison wieder Bundesliga zu spielen."

FC Augsburg - RB Leipzig 1:2

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Ich bin froh, dass wir heute noch einmal eine ordentliche Leistung gebracht haben. Das war unser Ziel, dass wir uns im Vergleich zum vergangenen Jahr ordentlich verabschieden. Es ist klar, wenn Werner Platz hat und die Bälle durchgesteckt bekommt, wird es schwer. Wir wollten dann den Punkt noch mitnehmen, mit ein bisschen Glück wäre das auch gelungen. Es war verdient, aber meine Mannschaft hat alles versucht, dagegenzuhalten."

Stefan Reuter (Manager FC Augsburg) über ...

... Herrlich: "Großes Kompliment an Heiko, wie er die Mannschaft in einer extrem schwierigen Phase übernommen und für Stabilität gesorgt hat."

... Platz 15 zum Saisonabschluss: "Wir sind glücklich, dass wir das zehnte Jahr in Folge in der Bundesliga dabei sind. Wir müssen die Situation jetzt in aller Ruhe analysieren. Wir hatten Phasen in der Saison, die uns zu denken geben."

... mögliche Transfers: "Wir werden versuchen, im Rahmen unserer Möglichkeiten den Kader punktuell zu verstärken."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gemacht und waren sehr engagiert. Nach dem 1:1 hat man sich kurz erinnert gefühlt an die letzten Wochen, in denen wir ziemlich viele Punkte verschenkt haben. Am Ende ein verdienter Sieg und ein wichtiger dritter Platz."

Eintacht Frankfurt - SC Paderborn 3:2

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Es hat jeder gesehen, dass wir uns richtig schwer getan haben. Kompliment auch an Paderborn, das nicht aufgehört hat zu kämpfen. Wir haben es nicht verstanden, das vierte Tor nachzulegen. Dennoch haben wir Charakter gezeigt und das Spiel verdient gewonnen."

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn): "Wir waren sehr gut im Spiel, die Jungs haben alles rausgehauen. Wir waren leider nicht in der Lage, die möglichen Tore zu machen. Die Niederlage ärgert mich. Aber wir dürfen uns die Saison auch nicht kleinreden lassen. Ich fand, dass wir spielerisch gut waren. In der ein oder anderen Situation fehlt die Qualität."

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung