Fussball

Bundesliga-Neustart? SPD-Politiker Lauterbach übt Kritik: "Signal ist fatal"

SID
Ein entschiedener Gegner des Bundesliga-Neustarts: SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die Öffnung der 1. und 2. Fußball-Bundesliga durch Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder scharf kritisiert und von einem "fatalen Signal" gesprochen. "Der Beschluss ist enttäuschend und falsch, ich bedaure ihn sehr", sagte Lauterbach dem Nachrichtenportal t-online.de.

Der Wiederbeginn signalisiere den Menschen, junge Sportler seien durch das Virus nicht gefährdet, was nicht stimme. "Es ist keine sportliche Entscheidung, sondern eine rein kommerzielle, um Sponsorenverträge nicht zu verlieren", sagte der SPD-Politiker.

Die Politik hatte am Mittwoch grünes Licht für den Saison-Neustart des Profifußballs gegeben. Am Abend informierte die DFL die 36 Klubs per Rundschreiben, dass das DFL-Präsidium als zuständiges Gremium beschlossen hat, die Saison am 15. Mai fortzusetzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung