Fussball

Bundesliga: FC Schalke 04 wechselt als erster Bundesligist fünfmal

SID
Fünfmal wechselten die Königsblauen im Derby beim BVB.

Schalke 04 hat als erste Mannschaft in der Geschichte der Bundesliga fünf Auswechslungen in einem Spiel vollzogen. Die Königsblauen schöpften am Samstag das von den Regelhütern des International Football Association Board (IFAB) erhöhte Kontingent bei der 0:4-Derbypleite bei Borussia Dortmund voll aus.

In der 87. Minute kam Timo Becker als fünfter eingewechselter Spieler für Jonjoe Kenny.

Insgesamt wechselten am Samstagnachmittag fünf Mannschaften ihr Personal fünfmal. Steffen Baumgart vom SC Paderborn war dabei allerdings eine Minute "langsamer" als sein Schalker Kollege David Wagner. Auch Bruno Labbadia nutzte bei seinem Trainerdebüt für Hertha BSC alle fünf Wechseloptionen, er brachte seinen letzten Joker in der Schlussminute. Am Samstagabend schöpften auch Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach das Auswechselkontingent komplett aus.

Die neue Regel kann ab sofort in allen Wettbewerben bis zum 31. Dezember 2020 angewendet werden. Allerdings darf es für die Wechsel wie bisher nur drei Spielunterbrechungen pro Mannschaft geben.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung