Fussball

Bremer Innensenator: Neustart der Bundesliga "eine falsche Entscheidung"

SID
Das Weserstadion ist die Heimstätte von Werder Bremen.

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) sieht den Neustart der Bundesliga am 15. Mai als Fehlentscheidung an. Bürgermeister Andreas Bovenschulte habe am Mittwoch in der Bund-Länder-Konferenz für eine Fortsetzung zu einem späteren Zeitpunkt geworben.

"Der Beschluss ändert nichts an unserer Auffassung, dass wir es für eine falsche Entscheidung halten", sagte Mäurer der Bild.

Die Politik hatte am Mittwoch den Weg für eine Fortsetzung der Bundesliga-Saison freigemacht, die Deutsche Fußball Liga (DFL) bestätigte am Abend den Starttermin 15. Mai. "Was ist, wenn die erste Mannschaft in Quarantäne gehen muss? Was ist, wenn zum Beispiel bei Dortmund gegen Schalke nicht zehn Personen vor dem Stadion stehen, sondern 5000?", fragte Mäurer.

Er selbst werde nur einmal Polizisten schicken, um eine mögliche Fan-Ansammlung vor dem Weserstadion aufzulösen: "Dann wird es kein Geisterspiel mehr geben." Werder Bremen hatte sich für eine Neuaufnahme am 23. Mai ausgesprochen, da Wettbewerbsnachteile befürchtet werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung