Hertha BSC: Klinsmann, Kalou und Facebook - Chronologie des Chaos-Jahres

 
Das Skandal-Video von Salomon Kalou passt zum Chaos-Jahr der Hertha. Seit der Trennung von Pal Dardai kam der Hauptstadtklub nicht mehr zur Ruhe. Eine Chronologie.
© imago images

Das Skandal-Video von Salomon Kalou passt zum Chaos-Jahr der Hertha. Seit der Trennung von Pal Dardai kam der Hauptstadtklub nicht mehr zur Ruhe. Eine Chronologie.

16. April 2019: Hertha und Cheftrainer Pal Dardai verständigen sich auf eine Trennung im Sommer. "Ein neuer Impuls" sei nun der richtige Schritt für die Hertha, sagt Michael Preetz. Das Dardai-Aus wird von den Fans teils heftig kritisiert.
© imago images
16. April 2019: Hertha und Cheftrainer Pal Dardai verständigen sich auf eine Trennung im Sommer. "Ein neuer Impuls" sei nun der richtige Schritt für die Hertha, sagt Michael Preetz. Das Dardai-Aus wird von den Fans teils heftig kritisiert.
12. Mai 2019: U23-Coach Ante Covic wird als neuer Trainer für die kommende Saison vorgestellt. Von Wunschlösung Niko Kovac hatte die Hertha zuvor eine Absage kassiert. So also Plan B mit Covic.
© imago images
12. Mai 2019: U23-Coach Ante Covic wird als neuer Trainer für die kommende Saison vorgestellt. Von Wunschlösung Niko Kovac hatte die Hertha zuvor eine Absage kassiert. So also Plan B mit Covic.
27. Juni 2019: Lars Windhorst steigt mit seiner Tennor-Holding bei Hertha als Investor ein. Der Deal umfasst 125 Millionen Euro. Der "Big City Cub" ist geboren.
© imago images
27. Juni 2019: Lars Windhorst steigt mit seiner Tennor-Holding bei Hertha als Investor ein. Der Deal umfasst 125 Millionen Euro. Der "Big City Cub" ist geboren.
7. November 2019: Klinsmann beginnt bei Hertha - zunächst nicht als Trainer, sondern als Aufsichtsrat. Er ist einer von vier Vertretern des neuen Investors Lars Windhorst im neunköpfigen Kontrollgremium.
© getty
7. November 2019: Klinsmann beginnt bei Hertha - zunächst nicht als Trainer, sondern als Aufsichtsrat. Er ist einer von vier Vertretern des neuen Investors Lars Windhorst im neunköpfigen Kontrollgremium.
Zuvor war Klinsmann noch als Trainer Ecuadors gehandelt worden, nun ist er in der Hauptstadt, bei dem laut Klinsmann "spannendsten Fußball-Projekt Europas".
© getty
Zuvor war Klinsmann noch als Trainer Ecuadors gehandelt worden, nun ist er in der Hauptstadt, bei dem laut Klinsmann "spannendsten Fußball-Projekt Europas".
25. November 2019: Die Berliner verlieren ihr viertes Ligaspiel in Folge. Das 0:4 in Augsburg bringt Trainer Ante Covic in arge Bedrängnis: Die Hertha liegt nach dem 12. Spieltag auf Platz 15.
© getty
25. November 2019: Die Berliner verlieren ihr viertes Ligaspiel in Folge. Das 0:4 in Augsburg bringt Trainer Ante Covic in arge Bedrängnis: Die Hertha liegt nach dem 12. Spieltag auf Platz 15.
27. November 2019: Covic wird entlassen, Klinsmann übernimmt zehn Jahre nach dem Ende seiner Bayern-Amtszeit wieder einen Bundesligisten, offiziell bis zum Saisonende. Für manche der Anfang einer Machtübernahme von Investor Windhorst.
© getty
27. November 2019: Covic wird entlassen, Klinsmann übernimmt zehn Jahre nach dem Ende seiner Bayern-Amtszeit wieder einen Bundesligisten, offiziell bis zum Saisonende. Für manche der Anfang einer Machtübernahme von Investor Windhorst.
30. November 2019: Klinsmanns Premiere misslingt, gegen den BVB gibt's ein 1:2. Für Aufregung sorgt Klinsmann selbst: Vor den Kameras filmt er mit seinem Handy die Berliner Hymne "Nur nach Hause".
© getty
30. November 2019: Klinsmanns Premiere misslingt, gegen den BVB gibt's ein 1:2. Für Aufregung sorgt Klinsmann selbst: Vor den Kameras filmt er mit seinem Handy die Berliner Hymne "Nur nach Hause".
Allerdings ist dabei deutlich das Logo seines persönlichen Ausrüsters adidas zu sehen. Hertha wird aber vom Konkurrenten Nike gesponsert ...
© getty
Allerdings ist dabei deutlich das Logo seines persönlichen Ausrüsters adidas zu sehen. Hertha wird aber vom Konkurrenten Nike gesponsert ...
14. Dezember 2019: Beim 1:0 gegen Freiburg gelingt Klinsmanns erster Sieg, danach folgt ein 1:0 in Leverkusen und ein 0:0 gegen Gladbach - Hertha scheint zum Ende des Jahres stabilisiert. Die Hinrunde beenden die Berliner als Zwölfter.
© getty
14. Dezember 2019: Beim 1:0 gegen Freiburg gelingt Klinsmanns erster Sieg, danach folgt ein 1:0 in Leverkusen und ein 0:0 gegen Gladbach - Hertha scheint zum Ende des Jahres stabilisiert. Die Hinrunde beenden die Berliner als Zwölfter.
27. Dezember 2019: Hertha beginnt als erster Bundesligist die Vorbereitung auf die Rückrunde. Schon zu diesem Zeitpunkt sorgen Gerüchte um Winterneuzugänge für gehörige Aufmerksamkeit. Gehandelt werden unter anderem Götze, Draxler oder Xhaka.
© imago images
27. Dezember 2019: Hertha beginnt als erster Bundesligist die Vorbereitung auf die Rückrunde. Schon zu diesem Zeitpunkt sorgen Gerüchte um Winterneuzugänge für gehörige Aufmerksamkeit. Gehandelt werden unter anderem Götze, Draxler oder Xhaka.
Letztlich kommen Rekordneuzugang Lucas Tousart (Olympique Lyon), Krzysztof Piatek (AC Mailand), Matheus Cunha (RB Leipzig) und Santiago Ascacibar (VfB Stuttgart) - für angeblich insgesamt rund 80 Millionen Euro.
© imago images
Letztlich kommen Rekordneuzugang Lucas Tousart (Olympique Lyon), Krzysztof Piatek (AC Mailand), Matheus Cunha (RB Leipzig) und Santiago Ascacibar (VfB Stuttgart) - für angeblich insgesamt rund 80 Millionen Euro.
14. Januar 2020: Aufregung vor dem ersten Rückrundenspiel: Klinsmann fehlt offenbar die notwendige Trainerlizenz. Rechtzeitig vor dem Bayern-Spiel wird die Lizenz verlängert, Klinsmann musste Nachweise über absolvierte Fortbildungen nachreichen.
© getty
14. Januar 2020: Aufregung vor dem ersten Rückrundenspiel: Klinsmann fehlt offenbar die notwendige Trainerlizenz. Rechtzeitig vor dem Bayern-Spiel wird die Lizenz verlängert, Klinsmann musste Nachweise über absolvierte Fortbildungen nachreichen.
19. Januar 2020: Trotz des neu lizenzierten Trainers verliert Hertha 0:4 gegen den Rekordmeister, die Woche darauf gewinnt das Team 2:1 beim VfL Wolfsburg.
© getty
19. Januar 2020: Trotz des neu lizenzierten Trainers verliert Hertha 0:4 gegen den Rekordmeister, die Woche darauf gewinnt das Team 2:1 beim VfL Wolfsburg.
24. Januar 2020: Wieder Aufregung. Zunächst teilt der Klub mit, dass die "öffentlichen" Trainingseinheiten nur noch 20 Minuten für Fans und Medien frei zugänglich seien. Der Aufschrei ist groß.
© imago images
24. Januar 2020: Wieder Aufregung. Zunächst teilt der Klub mit, dass die "öffentlichen" Trainingseinheiten nur noch 20 Minuten für Fans und Medien frei zugänglich seien. Der Aufschrei ist groß.
Wenig später die Klarstellung: Nur in den ersten 20 Minuten dürfe gefilmt werden, Fans und Medien aber weiterhin die gesamten Einheiten besuchen. Klinsmann spricht von einem Missverständnis.
© imago images
Wenig später die Klarstellung: Nur in den ersten 20 Minuten dürfe gefilmt werden, Fans und Medien aber weiterhin die gesamten Einheiten besuchen. Klinsmann spricht von einem Missverständnis.
8. Februar: Hertha verliert gegen Mainz mit 1:3. Klinsmann macht dafür auch die Aufregung um die rassistisch motivierten Beschimpfungen gegen Jordan Torunarigha während des DFB-Pokal-Spiel auf Schalke verantwortlich. Er gibt seinem Team zwei Tage frei.
© imago images
8. Februar: Hertha verliert gegen Mainz mit 1:3. Klinsmann macht dafür auch die Aufregung um die rassistisch motivierten Beschimpfungen gegen Jordan Torunarigha während des DFB-Pokal-Spiel auf Schalke verantwortlich. Er gibt seinem Team zwei Tage frei.
10. Februar 2020: Klinsmann stellt sich in einem Facebook-Chat den Fragen der Fans. "Am Dienstag kommen die Jungs frisch zurück aufs Gelände, und dann legen wir den vollen Fokus auf den SCP", sagte er da mit Blick auf das Spiel beim Schlusslicht.
© twitter.com/HerthaBSC
10. Februar 2020: Klinsmann stellt sich in einem Facebook-Chat den Fragen der Fans. "Am Dienstag kommen die Jungs frisch zurück aufs Gelände, und dann legen wir den vollen Fokus auf den SCP", sagte er da mit Blick auf das Spiel beim Schlusslicht.
Und Klinsmann weiter: "Die nächsten Spiele werden nicht einfach, aber wir sind insgesamt auf dem richtigen Weg und guter Dinge."
© twitter.com/HerthaBSC
Und Klinsmann weiter: "Die nächsten Spiele werden nicht einfach, aber wir sind insgesamt auf dem richtigen Weg und guter Dinge."
11. Februar 2020: Davon ist er einen Tag später wohl nicht mehr überzeugt: Klinsmann tritt völlig überraschend zurück - 76 Tage nach Amtsbeginn und per Nachricht auf Facebook. Damit überrascht er auch den Verein, der davon nichts weiß.
© imago images
11. Februar 2020: Davon ist er einen Tag später wohl nicht mehr überzeugt: Klinsmann tritt völlig überraschend zurück - 76 Tage nach Amtsbeginn und per Nachricht auf Facebook. Damit überrascht er auch den Verein, der davon nichts weiß.
Der Grund: Angeblich mangelnde Unterstützung durch die handelnden Personen. Hertha teilt mit, dass es für Klinsmanns Schritt "keinerlei Anzeichen" gab.
© imago images
Der Grund: Angeblich mangelnde Unterstützung durch die handelnden Personen. Hertha teilt mit, dass es für Klinsmanns Schritt "keinerlei Anzeichen" gab.
Kurios: Den Platz im Aufsichtsrat will Klinsmann behalten - und damit die Personen kontrollieren, die ihm angeblich zu wenig Rückendeckung gaben. Die Hertha entbindet ihn jedoch von seinen Aufgaben.
© imago images
Kurios: Den Platz im Aufsichtsrat will Klinsmann behalten - und damit die Personen kontrollieren, die ihm angeblich zu wenig Rückendeckung gaben. Die Hertha entbindet ihn jedoch von seinen Aufgaben.
12. Februar 2020: Klinsmann erklärt in einem Facebook-Livestream seinen Rücktritt. Seine Entscheidung sei "natürlich frag- und kritikwürdig". Ihn habe jedoch die "Kompetenzaufteilung" gestört. "Das betrifft in erster Linie mich und Michael Preetz."
© Facebook
12. Februar 2020: Klinsmann erklärt in einem Facebook-Livestream seinen Rücktritt. Seine Entscheidung sei "natürlich frag- und kritikwürdig". Ihn habe jedoch die "Kompetenzaufteilung" gestört. "Das betrifft in erster Linie mich und Michael Preetz."
13. Februar 2020: Windhorst, Preetz und Gegenbauer äußern sich auf einer außerordentlichen PK zu den jüngsten Entwicklungen. So etwas könne man "als Jugendlicher machen, aber nicht als Erwachsener", sagt Windhorst über Klinsmann.
© imago images
13. Februar 2020: Windhorst, Preetz und Gegenbauer äußern sich auf einer außerordentlichen PK zu den jüngsten Entwicklungen. So etwas könne man "als Jugendlicher machen, aber nicht als Erwachsener", sagt Windhorst über Klinsmann.
Windhorst erklärt außerdem, "mindestens zehn Jahre" bei der Hertha engagiert bleiben zu wollen. Er habe in die Hertha investiert, "nicht mit der Absicht, kurzfristig Profit zu schlagen".
© imago images
Windhorst erklärt außerdem, "mindestens zehn Jahre" bei der Hertha engagiert bleiben zu wollen. Er habe in die Hertha investiert, "nicht mit der Absicht, kurzfristig Profit zu schlagen".
22. Februar 2020: Die Hertha verliert unter Leitung von Interimstrainer Alexander Nouri mit einer desolaten Leistung krachend mit 0:5 gegen den 1. FC Köln.
© imago images
22. Februar 2020: Die Hertha verliert unter Leitung von Interimstrainer Alexander Nouri mit einer desolaten Leistung krachend mit 0:5 gegen den 1. FC Köln.
26. Februar 2020: Die Bild-Zeitung veröffentlich die mittlerweile legendären Klinsmann-Protokolle. Darin rechnet der Ex-Trainer mit der Klub-Führung, der Medien- und Medizinabteiltung und vor allem mit Preetz ab.
© imago images
26. Februar 2020: Die Bild-Zeitung veröffentlich die mittlerweile legendären Klinsmann-Protokolle. Darin rechnet der Ex-Trainer mit der Klub-Führung, der Medien- und Medizinabteiltung und vor allem mit Preetz ab.
Selbst seine ehemaligen Spieler bekommen ihr Fett weg. Klinsmann bewertet jeden einzelnen Spieler. Beispiel gefällig? "Thomas Kraft, 31, ständig krank oder verletzt, keinen Mehrwert mehr. Vertrag auslaufen lassen."
© imago images

Selbst seine ehemaligen Spieler bekommen ihr Fett weg. Klinsmann bewertet jeden einzelnen Spieler. Beispiel gefällig? "Thomas Kraft, 31, ständig krank oder verletzt, keinen Mehrwert mehr. Vertrag auslaufen lassen."

Preetz nimmt Stellung zu den Protokollen. Etwas resigniert wirkend nennt er die Anschuldigungen "perfide und ungehörig". "Ich weiß nicht, ob es ein Putschversuch war und wenn, ist er gescheitert."
© imago images
Preetz nimmt Stellung zu den Protokollen. Etwas resigniert wirkend nennt er die Anschuldigungen "perfide und ungehörig". "Ich weiß nicht, ob es ein Putschversuch war und wenn, ist er gescheitert."
18. März 2020: Wie Preetz in einem Podcast erzählt, wird Nouri nicht über den Sommer hinaus als Cheftrainer beschäftigt. Die Hertha wolle jedoch mit Nouri die Saison zu Ende spielen.
© imago images
18. März 2020: Wie Preetz in einem Podcast erzählt, wird Nouri nicht über den Sommer hinaus als Cheftrainer beschäftigt. Die Hertha wolle jedoch mit Nouri die Saison zu Ende spielen.
9. April 2020: Inmitten der Coronakrise stellt die Hertha Bruno Labbadia als neuen Trainer vor. Zuvor holte sich Preetz den dritten Korb von Wunschkandidat Niko Kovac ab. Wieder Plan B. "Labbadia passt perfekt zu Hertha BSC", sagt Preetz.
© imago images
9. April 2020: Inmitten der Coronakrise stellt die Hertha Bruno Labbadia als neuen Trainer vor. Zuvor holte sich Preetz den dritten Korb von Wunschkandidat Niko Kovac ab. Wieder Plan B. "Labbadia passt perfekt zu Hertha BSC", sagt Preetz.
04. Mai 2020: Kalou geht bei Facebook live. Er fährt mit seinem Wagen zum Hertha-Trainingsgelände, filmt, wie er seine Mitspieler per Handschlag begrüßt, über Gehaltskürzungen diskutiert und Corona-Witze reißt. Die Hertha suspendiert ihn.
© imago images
04. Mai 2020: Kalou geht bei Facebook live. Er fährt mit seinem Wagen zum Hertha-Trainingsgelände, filmt, wie er seine Mitspieler per Handschlag begrüßt, über Gehaltskürzungen diskutiert und Corona-Witze reißt. Die Hertha suspendiert ihn.
1 / 1
Werbung
Werbung