Bruno Labbadia: So könnte seine fiktive Top 11 aussehen

 
Bruno Labbadia bekleidet seit der Corona-Zwangspause den Trainerposten bei Hertha BSC. Zuvor war er bereits bei einigen anderen Bundesliga-Klubs als Coach aktiv. Wie könnte seine fiktive Top 11 aussehen?
© imago images
Bruno Labbadia bekleidet seit der Corona-Zwangspause den Trainerposten bei Hertha BSC. Zuvor war er bereits bei einigen anderen Bundesliga-Klubs als Coach aktiv. Wie könnte seine fiktive Top 11 aussehen?
Labbadia trainierte vor Berlin unter anderem Bayer Leverkusen (2008/09), den HSV (2009/10 und 2014/15 – 2016/17), den VfB Stuttgart (2010/11 – 2013/14) und zuletzt Wolfsburg (2017/18 – 2018/19).
© imago images
Labbadia trainierte vor Berlin unter anderem Bayer Leverkusen (2008/09), den HSV (2009/10 und 2014/15 – 2016/17), den VfB Stuttgart (2010/11 – 2013/14) und zuletzt Wolfsburg (2017/18 – 2018/19).
TOR: Rene Adler (Bayer Leverkusen in der Saison 2008/09) – Der Keeper zeigte konstant gute Leistungen für die Werkself und wäre damals beinahe als Nummer eins zur WM 2010 gefahren. Eine Rippenverletzung verhinderte dies allerdings.
© imago images
TOR: Rene Adler (Bayer Leverkusen in der Saison 2008/09) – Der Keeper zeigte konstant gute Leistungen für die Werkself und wäre damals beinahe als Nummer eins zur WM 2010 gefahren. Eine Rippenverletzung verhinderte dies allerdings.
ABWEHR: Jerome Boateng (Hamburger SV in der Saison 2009/10) – War absolut gesetzt, als der HSV zum zweiten Mal in Folge das UEFA-Pokal-Halbfinale erreichte. Anschließend wechselte er zu Manchester City, um später in München zu landen.
© imago images
ABWEHR: Jerome Boateng (Hamburger SV in der Saison 2009/10) – War absolut gesetzt, als der HSV zum zweiten Mal in Folge das UEFA-Pokal-Halbfinale erreichte. Anschließend wechselte er zu Manchester City, um später in München zu landen.
Serdar Tasci (VfB Stuttgart ab der Saison 2010/11) – Kam aus der VfB-Jugend und wurde später unter Labbadia nicht nur Abwehrchef, sondern auch Kapitän der Schwaben. 2013 zog es ihn zu Spartak Moskau nach Russland.
© imago images
Serdar Tasci (VfB Stuttgart ab der Saison 2010/11) – Kam aus der VfB-Jugend und wurde später unter Labbadia nicht nur Abwehrchef, sondern auch Kapitän der Schwaben. 2013 zog es ihn zu Spartak Moskau nach Russland.
Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart ab der Saison 2011/12) – Debütierte 2012 unter Labbadia in der Bundesliga. Nachdem er nur sporadisch zum Einsatz kam, wechselte er zur AS Roma, ehe er zum FC Chelsea wechselte. Dort ist er noch heute.
© imago images
Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart ab der Saison 2011/12) – Debütierte 2012 unter Labbadia in der Bundesliga. Nachdem er nur sporadisch zum Einsatz kam, wechselte er zur AS Roma, ehe er zum FC Chelsea wechselte. Dort ist er noch heute.
Marcell Jansen (Hamburger SV in der Saison 2009/10) – War eine feste Größe in der Defensive der Rothosen. 2015 beendete er seine Karriere beim HSV, ehe er 2019 Präsident wurde. Seit 2020 ist er auch Aufsichtsratsvorsitzender.
© imago images
Marcell Jansen (Hamburger SV in der Saison 2009/10) – War eine feste Größe in der Defensive der Rothosen. 2015 beendete er seine Karriere beim HSV, ehe er 2019 Präsident wurde. Seit 2020 ist er auch Aufsichtsratsvorsitzender.
MITTELFELD: Arturo Vidal (Bayer Leverkusen in der Saison 2008/09) – Bei der Werkself ging der Stern des Chilenen unter Labbadia (31 Einsätze) auf. Es folgten Stationen bei Juve, Bayern München und Barca. Für die Katalanen spielt er noch heute.
© imago images
MITTELFELD: Arturo Vidal (Bayer Leverkusen in der Saison 2008/09) – Bei der Werkself ging der Stern des Chilenen unter Labbadia (31 Einsätze) auf. Es folgten Stationen bei Juve, Bayern München und Barca. Für die Katalanen spielt er noch heute.
Ze Roberto (Hamburger SV in der Saison 2009/10) – Trotz seines damaligen Alters (35) überzeugte er in den ersten zwölf Spielen mit jeweils fünf Toren und Assists, ehe er sich verletzte. 2011 wechselte der Ballkünstler nach Katar.
© imago images
Ze Roberto (Hamburger SV in der Saison 2009/10) – Trotz seines damaligen Alters (35) überzeugte er in den ersten zwölf Spielen mit jeweils fünf Toren und Assists, ehe er sich verletzte. 2011 wechselte der Ballkünstler nach Katar.
Toni Kroos (Bayer Leverkusen in der Saison 2008/09) – Kam im Januar 2009 für anderthalb Jahre per Leihe zu Bayer. Unter Labbadia machte er zehn Bundesligaspiele, ehe ihn Jupp Heynckes auf die nächste Stufe hievte. Heute Titelsammler bei Real.
© imago images
Toni Kroos (Bayer Leverkusen in der Saison 2008/09) – Kam im Januar 2009 für anderthalb Jahre per Leihe zu Bayer. Unter Labbadia machte er zehn Bundesligaspiele, ehe ihn Jupp Heynckes auf die nächste Stufe hievte. Heute Titelsammler bei Real.
ANGRIFF: Ruud van Nistelrooy (Hamburger SV in der Saison 2009/10) – Labbadia hatte rund drei Monate das Vergnügen, mit dem Ex-Real-Stürmer zusammenzuarbeiten. In dieser Zeit schoss der Niederländer drei Bundesligatore.
© imago images
ANGRIFF: Ruud van Nistelrooy (Hamburger SV in der Saison 2009/10) – Labbadia hatte rund drei Monate das Vergnügen, mit dem Ex-Real-Stürmer zusammenzuarbeiten. In dieser Zeit schoss der Niederländer drei Bundesligatore.
Wout Weghorst (VfL Wolfsburg in der Saison 2018/19) – Kam aus Alkmaar und schoss die Wölfe mit 17 Buden und sieben Assists auf den sechsten Tabellenplatz. Auch ohne Labbadia läuft es für ihn – derzeit bei elf Toren.
© imago images
Wout Weghorst (VfL Wolfsburg in der Saison 2018/19) – Kam aus Alkmaar und schoss die Wölfe mit 17 Buden und sieben Assists auf den sechsten Tabellenplatz. Auch ohne Labbadia läuft es für ihn – derzeit bei elf Toren.
Stefan Kießling (Bayer Leverkusen in der Saison 2008/09) – Die Vereinslegende traf in dieser Spielzeit zwölfmal und bereitete neun weitere Tore vor. Wurde 2012/13 auch Torschützenkönig. Die Profikarriere beendete er 2018.
© imago images
Stefan Kießling (Bayer Leverkusen in der Saison 2008/09) – Die Vereinslegende traf in dieser Spielzeit zwölfmal und bereitete neun weitere Tore vor. Wurde 2012/13 auch Torschützenkönig. Die Profikarriere beendete er 2018.
HONORABLE MENTIONS: Jonathan Tah (Hamburger SV ab der Saison 2014/15) – Wurde in dieser Saison nach Düsseldorf ausgeliehen, wo er in der 2. Liga Stammspieler wurde. Anschließend folgte der Wechsel nach Leverkusen.
© imago images
HONORABLE MENTIONS: Jonathan Tah (Hamburger SV ab der Saison 2014/15) – Wurde in dieser Saison nach Düsseldorf ausgeliehen, wo er in der 2. Liga Stammspieler wurde. Anschließend folgte der Wechsel nach Leverkusen.
Rafael van der Vaart (Hamburger SV ab der Saison 2014/15) – Da Labbadia erst zu Saisonende kam, machte er nur wenige Spiele unter dem Coach. Sein Legendenstatus beim HSV macht ihn trotzdem erwähnenswert.
© imago images
Rafael van der Vaart (Hamburger SV ab der Saison 2014/15) – Da Labbadia erst zu Saisonende kam, machte er nur wenige Spiele unter dem Coach. Sein Legendenstatus beim HSV macht ihn trotzdem erwähnenswert.
Vedad Ibisevic (VfB Stuttgart ab der Saison 2011/12) – Erzielte in der Bundesliga insgesamt 125 Tore. Spielte bereits in Stuttgart knapp drei Jahre unter Labbadia, jetzt arbeiten die beiden in Berlin erneut gemeinsam.
© imago images
Vedad Ibisevic (VfB Stuttgart ab der Saison 2011/12) – Erzielte in der Bundesliga insgesamt 125 Tore. Spielte bereits in Stuttgart knapp drei Jahre unter Labbadia, jetzt arbeiten die beiden in Berlin erneut gemeinsam.
1 / 1
Werbung
Werbung