Fussball

Bundesliga: Wissenschaftler Froböse empfiehlt vier Wochen Training vor Neustart

SID
Die Meisterschale mit Atemschutz-Maske: Fußball ist in Zeiten des Coronavirus zum Politkum geworden - besonders der Liga-Neustart Mitte Mai.

Laut Sportwissenschaftler Professor Ingo Froböse (63) von der Deutschen Sporthochschule in Köln benötigen die Profis der Bundesligisten vor einer Fortsetzung des Spielbetriebs ein intensives Training über vier Wochen.

"Ich würde mindestens drei bis vier Wochen Training als Vorlaufzeit wünschen", sagte Froböse im SID-Interview: "Mir fehlt neben dem Training außerdem die wettkampfspezifische Vorbereitung, also Testspiele."

Wenn es keine Spiele im Vorfeld des Liga-Neustarts geben würde, seien die Profis "nicht optimal vorbereitet". Die Zuschauer sollten sich deshalb darauf einstellen, dass alle Spieler ein Leistungsdefizit aufweisen werden. "Vielleicht gehen wir in die Spiele der 1980er-Jahre zurück. So wird es zwar nicht ganz sein, aber es wird schwierig, die bisher gewünschten taktischen Anweisungen zu erfüllen."

Derzeit ist noch ungewiss, wann die Saison in der 1. und 2. Bundesliga mit Geisterspielen fortgesetzt werden kann. Immer wieder wird der 9. Mai als möglicher Termin für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs genannt.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung