Fussball

Werder Bremen - News und Gerüchte: Claudio Pizarro kehrt nach Karriereende wohl zum FC Bayern zurück

Von SPOX
Claudio Pizarro wartet weiterhin auf ein Angebot von Werder Bremen.

Claudio Pizarro wird nach seiner aktiven Karriere offenbar zum FC Bayern München als Markenbotschafter zurückkehren. Die Profis von Werder Bremen wollen während der Corona-Krise auf Gehalt verzichten. Davie Selke zählt trotz Lungenverletzung nicht zur Risikogruppe. News und Gerüchte zu Werder Bremen findet Ihr hier.

Claudio Pizarro will offenbar zum FC Bayern zurückkehren

Claudio Pizarro schließt sich einem Bericht der Sport Bild Ex-Bayern-Profis wie Giovane Elber und Bixente Lirarazu an und wird als Markenbotschafter zum FC Bayern zurückkehren.

Die Bosse von Werder wollten dem 41-Jährigen demnach den gleichen Posten anbieten und dachten wohl sogar darüber nach, ihn als Aushängeschild der DFL vorzuschlagen. "Claudio wird aufgrund seiner Vergangenheit immer eine Verbindung zu Werder haben - egal, ob er nach seiner Karriere vertraglich bei uns gebunden ist oder nicht", erklärte Manager Frank Baumann. Werder hat wohl weiterhin die Absicht, Pizarro zu Reisen und Veranstaltungen des Vereins einzuladen.

Pizarro erzielte zwischen 1999 und heute in fünf verschiedenen Amtszeiten bei Werder Bremen insgesamt 153 Tore in 317 Pflichtspielen. Mit dem FC Bayern wurde er sechsfacher Meister und erzielte 125 Tore in 320 Einsätzen.

Werder Bremen: Profis einigen sich auf Gehaltsverzicht

Die Profis von Werder Bremen haben sich untereinander und mit den Verantwortlichen im Verein beraten und sind gemeinsam zu einer Höhe an Gehalt gekommen, auf das sie angesichts der Coronakrise verzichten werden. Das berichtet der kicker. Kapitän Niklas Moisander und Philipp Bargfrede dienten bei den Gesprächen, die wohl von den Spielern selbst initiiert wurden, als Ansprechpartner. Auch Geschäftsführung und Trainerteam beteiligen sich, wie bereits angekündigt.

Konkrete Zahlen nennt Werder-Boss Klaus Filbry nicht: "Das bleibt zwischen uns und den Spielern gut aufgehoben. Aber es ist ein sinnvoller Beitrag", erklärte der 53-Jährige: "Und ganz entscheidend: Der Impuls dazu ging von der Mannschaft aus, nicht von uns."

Außerdem ist Filbry zuversichtlich, dass die zuständigen Politiker an der Weser dem Verein die Erlaubnis für Geisterspiele geben werden, wenn es soweit ist. "Ich bin zuversichtlich, dass uns die Bremer Politik unterstützen wird, sobald es gesundheitlich vertretbar ist", sagte Filbry. Die DFL hatte gestern in einer Pressekonferenz mitgeteilt, dass das Ziel der Liga weiterhin ist, die Meisterschaft in den Bundesligen bis zum 30. Juni auszuspielen.

Coronavirus: Werders Selke zählt nicht zur Risikogruppe

Davie Selke hat vor zwei Jahren einen Riss des Lungenfells erlitten, das habe jedoch keine Auswirkungen auf eine mögliche Infektion mit der Lungenkrankheit Covid-19, wie der SV Werder Bremen mitteilte. Der 25-Jährige hatte sich den sogenannten Pneumothorax damals im Training bei der Hertha BSC zugezogen. "Ich habe gemerkt, dass sich in meinem Körper etwas frei bewegt", verriet Selke nach seiner Genesung der Sport Bild: "Wie das Wabern einer gefüllten Wärmflasche. Das war meine Lunge".

Selke konnte damals nach zwei Monaten wieder ins Training der Berliner einsteigen, den Schock wird er aber vermutlich nicht vergessen. "Man merkt, wie schnell alles vorbei sein kann", sagte der Stürmer im selben Interview: "Ich habe meinen wichtigsten Leuten geschrieben, dass alles okay ist. Aber ich wusste nicht so recht, ob es das auch ist."

Davie Selkes Stationen in der Bundesliga:

VereinAnkunftAbgangToreSpiele
Werder Bremen31. Januar 201330. Juni 20151036
RB Leipzig1. Juli 201530. Juni 20161453
Hertha BSC1. Juli 201730. Januar 20201984
Werder Bremen31. Januar 2020-15
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung