Fussball

RB Leipzig, News und Gerüchte: RBL wohl an Lüttichs Bastien interessiert

Von Spox
Samuel Bastien könnte zu kommender Saison in die Bundesliga wechseln.

RB Leipzig ist offenbar an Samuel Bastien von Standard Lüttich interessiert. Dayot Upamecano ist sich angeblich mit dem FC Bayern über einen Transfer im Sommer einig. Die Sachsen starten die vierte Spendeninitiative der #WirAlle-Kampagne in der Coronakrise. Alle News und Gerüchte zu RB Leipzig findet Ihr hier.

RB Leipzig wohl an Samuel Bastien interessiert

RB Leipzig ist offenbar eines von gleich mehreren Bundesliga-Teams, die am 23-jährigen Samuel Bastien von Standard Lüttich interessiert sind. Das berichtete das Sport/Voetbalmagazine. Der belgische Erstligist habe demnach dermaßen arge finanzielle Probleme, sodass die Ablösesumme für Bastien kurzfristig für Entlastung sorgen solle. Bereits Anfang des Monats wurde Lüttich aufgrund der finanziellen Schieflage die Lizenz verweigert.

Um Bastien und seinen Mittelfeldkollegen Selim Amallah (23) möglichst gewinnbringend zu verkaufen, soll Standard den umstrittenen Berater Mogy Bayat engagiert haben, der Kontakte nach Frankreich und England hat. Bisher kam aber wohl vor allem aus der Bundesliga Interesse an dem Belgier mit kongolesischen Wurzeln auf, wie fussballtransfers.com meldet. Neben Leipzig sollen auch der VfL Wolfsburg und die TSG Hoffenheim sich nach Bastien erkundet haben.

Bastien selbst hat die Verbindung zu Bayat allerdings zuletzt dementiert. "Nicht einmal im Traum", schrieb er in einer Instagram-Story: "Danke, dass ich mit irgendeinem Berater in Verbindung gebracht werde. Ich habe meinen eigenen Berater und das wird sich nicht ändern."

Bastiens Vertrag bei Lüttich ist bis 2022 datiert. Während der aktuellen Saison stand er bei 26 von 29 möglichen Partien in der Startelf, erzielte vier Tore und bereitete weitere vier Treffer vor.

RB Leipzig: Dayot Upamecano zum FC Bayern?

RB Leipzigs Dayot Upamecano und der FC Bayern München sollen sich angeblich über einen Wechsel des Innenverteidigers im Sommer geeinigt haben. Das berichtet die Bild. Dem Bericht zufolge soll das Gerücht zu Upamecanos Abgang intern bei RB Leipzig herumgehen und für Streit hinter den Kulissen gesorgt haben.

Das Management Upamecanos um die ehemalige RB-Mitarbeiterin Raquel Rosa soll demnach Druck auf den Verein ausüben, den Innenverteidiger für eine geringere Ablösesumme als die festgeschriebenen 60 Millionen Euro zum deutschen Rekordmeister ziehen zu lassen. Sonst würde Upamecano RB Leipzig im Folgesommer ablösefrei verlassen.

Was dagegen sprechen könnte: Upamecano legt laut Informationen der L'Equipe großen Wert auf seine persönliche sportliche Perspektive und ist eher auf der Suche nach viel Spielpraxis als Zeit auf der Bank bei einem europäischen Top-Klub wie dem FC Bayern zu verbringen. Diese würde den 21-Jährigen angesichts der großen Konkurrenz im Münchner Abwehrzentrum jedoch wohl erwarten.

Der Franzose kam 2017 von RB Salzburg zu den Sachsen, für eine Ablösesumme von 10 Millionen Euro. Seitdem ist er eine feste Größe in der Abwehr RB Leipzigs.

RB Leipzig startet vierte Spendeninitiative der #WirAlle-Kampagne

Die #WirAlle-Kampagne RB Leipzigs geht in die nächste Runde. Gemeinsam mit den RB-Fans will der Klub nun "Die Arche" unterstützen, die sich gegen Kinderarmut in Deutschland einsetzt. Wie bei zwei der drei vorherigen Spendeninitiativen, legt RB Leipzig den Grundstein für die gemeinnützige Aktion mit einer Direktspende in Höhe von 20.000 Euro.

Weitere Spenden für "Die Arche" sollen bei einer Auktion der Teamartikel oder per Direktspende gesammelt werden. Bei United Charity können die RB-Fans signierte Fußballschuhe von Ibrahima Konate und ein signiertes Trikot von Christopher Nnunku ersteigern.

RB Leipzig hat bereits 51.300 Euro für die Leipziger Tafel, 40.574 Euro für die 81 Vereine des Leipziger Fußballverbandes und 33.025 Euro für den Verein Straßenkinder e.V. gesammelt.

Bundesliga: Die Tabelle der Saison 2019/20

RB Leipzig ist auf einem guten Weg, auch in der kommenden Saison wieder in der Champions League zu spielen. Mit 50 Punkten aus 25 Spielen sind die Roten Bullen auf Rang Drei der Bundesliga und nur vier Punkte hinter dem FC Bayern.

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2573:264755
2.Borussia Dortmund2568:333551
3.RB Leipzig2562:263650
4.Borussia M'gladbach2549:301949
5.Bayer Leverkusen2545:301547
6.Schalke 042533:36-337
7.Wolfsburg2534:30436
8.SC Freiburg2534:35-136
9.TSG Hoffenheim2535:43-835
10.1. FC Köln2539:45-632
11.1. FC Union Berlin2532:41-930
12.Eintracht Frankfurt2438:41-328
13.Hertha BSC2532:48-1628
14.FC Augsburg2536:52-1627
15.1. FSV Mainz 052534:53-1926
16.Fortuna Düsseldorf2527:50-2322
17.Werder Bremen2427:55-2818
18.SC Paderborn 072530:54-2416

 

 

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung