Fussball

Hertha BSC, News und Gerüchte - Röber: "Mit dem Fußball bin ich durch"

Von SPOX
Der Deutsche Jürgen Röber fungierte von 2015 bis 2017 als Sportdirektor von Osmanlispor.

Ex-Hertha-Trainer Jürgen Röber hat seine Karriere im Fußball-Bereich beendet. Die Berliner sind auch trotz der Coronakrise finanziell gut aufgestellt. Die "Aktion-Herthakneipe.de" ruft dazu auf, in Hertha-Stammkneipen "virtuell" Bier zu kaufen und damit Geld zu spenden.

Hier gibt es News und Gerüchte zu Hertha BSC.

Ex-Hertha-Trainer Jürgen Röber beendet Karriere

Der ehemalige Hertha-Trainer Jürgen Röber ist momentan ohne Verein und wird zukünftig wohl auch keinen Job im Fußball mehr annehmen. "Mit dem Fußball bin ich durch. Wenn man zurückblickt, kann ich sagen, dass es genug ist. Ich war Spieler, Trainer, Sportdirektor und Manager. Ich habe in Serbien, Türkei, Kanada, USA und Belgien gearbeitet. Überall hat es Spaß gemacht", sagte Röber der Bild.

Zur aktuellen Hertha meint der 66-Jährige: "Ich muss zuerst an Jürgen Klinsmann denken. Seine Verpflichtung, dazu einen Investor im Rücken. Ich dachte: 'Jetzt geht in Berlin die Post ab.' Endlich passierte mal was.". Doch daraus wurde bekanntlich nichts, Klinsmann gab seinen Job im Februar nach nur 76 Tagen im Amt auf.

"Man neigt zu sagen: 'typisch Klinsi'. Aber es ist schwer, das von außen zu beurteilen", sagte Röber. "Es muss ja massive interne Konflikte gegeben haben. Grundsätzlich fand ich das Modell mit Klinsi und Hertha sehr passend und vielversprechend."

Zur Frage, ob er mit der Hertha noch Kontakt habe, sagte Röber: "Hertha war ein herrlicher und anstrengender Teil meines Lebens. Aber ich war zu lange weg und unterwegs. Sämtliche Kontakte sind abgebrochen."

Hertha trotz Spielausfällen ohne finanzielle Probleme

Obwohl die Corona-Pandemie in der Bundesliga zu Spielausfällen und somit Einnahmeverlusten für die Vereine führt, sieht sich die Hertha auch auf lange Sicht finanziell in einer guten Position.

Auf der Vereinshomepage gab Hertha-Geschäftsführer Ingo Schiller in einem Interview bekannt, dass die "Situation bei Hertha durch den Einstieg des strategischen Partners Tennor im vergangenen Sommer hinsichtlich der Liquidität deutlich besser als bei vielen anderen Vereinen" sei.

Der Verlust der TV-Einnahmen würde für die restlichen neun Spieltage etwa 18 Millionen Euro betragen.

Fans wollen Kneipen mit "virtuellem Biertrinken" retten

Auf der Internetseite "Aktion-Herthakneipe.de" wird dazu aufgerufen, an jedem nicht stattfindenden Spieltag "virtuell" ein Bier zu trinken und den Betrag zu spenden. Zum eigentlichen Spielbeginn um 15.30 Uhr können sich die Fans auf einer Videoplattform vernetzen.

Bei der Aktion beschränken sich die Organisatoren auf Hertha-Kneipen, also Kneipen, die als Hertha-Stammtische gelten. Als erstes wird für die Weddinger Gaststätte "Zum Kugelblitz" gespendet.

Bundesliga - Tabelle: Stand nach 25 Spieltagen

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2573:264755
2.Borussia Dortmund2568:333551
3.RB Leipzig2562:263650
4.Borussia M'gladbach2549:301949
5.Bayer Leverkusen2545:301547
6.Schalke 042533:36-337
7.Wolfsburg2534:30436
8.SC Freiburg2534:35-136
9.TSG Hoffenheim2535:43-835
10.1. FC Köln2539:45-632
11.1. FC Union Berlin2532:41-930
12.Eintracht Frankfurt2438:41-328
13.Hertha BSC2532:48-1628
14.FC Augsburg2536:52-1627
15.1. FSV Mainz 052534:53-1926
16.Fortuna Düsseldorf2527:50-2322
17.Werder Bremen2427:55-2818
18.SC Paderborn 072530:54-2416
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung