Fussball

Bayern-Spiel bei Union Berlin wird wegen Coronavirus doch zum "Geisterspiel"

SID
Das SPiel zwischen dem FC Bayern München und Union Berlin wird am Samstag aufgrund des grassierenden Coronavirus nun doch ein "Geisterspiel".

Nach Kritik aus der Politik findet das Bundesligaspiel zwischen Union Berlin und Bayern München am kommenden Samstag (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) doch ohne Zuschauer statt. Eine entsprechende Anordnung sei am Mittwoch vom Gesundheitsamt an den Berliner Bundesligisten ausgestellt worden, teilte das Bezirksamt Treptow Köpenick auf SID-Anfrage mit. Zuvor hatte das der Bezirksbürgermeister Oliver Igel bereits dem rbb bestätigt.

Zuvor hatte Gesundheitsminister Jens Spahn die Entscheidung des Stadtbezirks Treptow-Köpenick vom Dienstag, zum jetzigen Zeitpunkt "keine Anordnung über einen Ausschluss von Zuschauern für das Heimspiel zu erlassen", kritisiert. "Wir sind in einer Phase, die ein einheitlicheres Vorgehen braucht. Ich bin verwundert, was in Berlin bei diesem Fußballspiel passiert", sagte Spahn im Deutschlandfunk.

Spahn kritisierte auch die Verantwortlichen von Union Berlin. "Wer das immer noch so kommentiert, der hat abschließend noch nicht verstanden, worum es hier gerade geht", sagte Spahn.

Union-Präsident Dirk Zingler hatte sich zuvor gegen pauschale Entscheidungen in der Debatte ausgesprochen. "Es muss in der Region vor Ort entschieden werden, deshalb entscheidet nicht Herr Spahn, sondern die Gesundheitsbehörde in Köpenick", sagte Zingler und warnte zudem vor den wirtschaftlichen Folgen von Geisterspielen: "Uns wird die Unternehmensgrundlage entzogen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung