Fussball

Eintracht Frankfurt, News und Gerüchte - Timothy Chandler: In den USA „herrscht komplett Chaos“

Von SPOX
Timothy Chandler sorgt sich um die Gesundheitslage in den USA.

Timothy Chandler zeigt sich erstaunt über die Corona-Situation in Amerika. Eintracht-Innenverteidiger Martin Hinteregger eröffnet ein Konto in Not für seine Mitbürger. Außerdem hofft Coach Adi Hütter weiterhin auf eine Fortsetzung der Bundesliga. Hier gibt es alle News und Gerüchte zu Eintracht Frankfurt.

Tymothy Chandler: USA? "Da herrscht komplett Chaos"

Tymothy Chandler ist "erstaunt" darüber, "wie schnell die USA in der Liste der Infizierten auf den ersten Platz gekommen ist. Vielleicht haben sie es unterschätzt. Da herrscht komplett Chaos... Ich hoffe, dass sie es in den Griff bekommen", beschreibt der 30-Jährige die Corona-Situation in seinem Heimatland.

Der Ex-US-Nationalspieler befindet sich wie seine Teamkollegen aufgrund der Coronakrise in Quarantäne. Die Zeit vertreibt der SGE-Verteidiger mit seiner Frau Nina und seinem Baby Hailey Hope. "Ich kann meine Tochter schlafen legen, baue ihr einen Spielplatz auf dem Balkon. Das ist das Schöne an der Sache", wird er von der Bild zitiert.

Trotz Corona-Pandemie ist der DFB-Pokalsieger von 2018 weiter heiß auf das Fußballspielen: "Wieder auf dem Rasen zu stehen. In einem vollbesetzten Stadion zu spielen - darauf freue ich mich am allermeisten."

Martin Hinteregger eröffnet Konto für Menschen in Not

Martin Hinteregger unterstützt in Zeiten der Corona-Pandemie seine Mitmenschen in Österreich. "Ich habe daheim ein Sonderkonto eingerichtet. Menschen, die in Not geraten sind, können sich bei mir melden und ich versuche, ihnen zu helfen", sagte der Innenverteidiger der Bild.

Auch in seinem Heimatdorf in Sirnitz in Österreich macht man sich Sorgen wegen des Coronavirus. "Aber es gab zum Glück nur drei Verdachtsfälle und keine Infektion, deshalb ist das Dorf nicht in Quarantäne, das ist wichtig. Der Familie geht es gut, die Oma bleibt komplett zu Hause."

Wie die anderen Eintracht-Profis befindet sich auch der Österreicher in Quarantäne. Der 27-Jährige weiß jetzt schon, was er nach der Pandemie machen will. "Sobald es wieder erlaubt und möglich ist, will ich Hubschrauber fliegen gehen."

Martin Hinteregger: Seine Saison 2019/20 in Zahlen

WettbewerbSpieleToreVorlagen
Bundesliga2262
Europa League810
DFB-Pokal401

Adi Hütter: "Müssen dran glauben, dass es weiter geht"

Adi Hütter hat seine Hoffnung darüber zum Ausdruck gebracht, dass die unterbrochene Bundesliga-Saison doch noch abgeschlossen wird: "Die DFL hat ja wohl Ideen bezüglich einer Zeitplanung. Das ist hilfreich für uns. Wir müssen immer dran glauben, dass es hoffentlich bald weiter geht. Ich kann mir schon vorstellen, dass wir es schaffen, die Saison im Juni zu Ende zu bringen", verriet er gegenüber der Bild.

Der Österreicher weiß, dass vor leeren Rängen gespielt wird, sollte es weitergehen: "Spiele ohne Zuschauer wünscht sich zwar niemand wirklich, aber wir müssen auch wissen, dass es für die Liga und für viele Vereine sehr wichtig wäre, die Saison zu Ende zu spielen."

Größere Sorgen bereitet ihm hingegen die Frage, ob in der Europa League noch ein Sieger ermittelt werden kann: "Ich bin eher skeptisch, ob man die aktuelle Saison in der Europa-League zu Ende spielen kann." Das Hinspiel der Europa-League-Zwischenrunde verlor die Eintracht mit 0:3 gegen den FC Basel.

Der 50-Jährige ist momentan mit seiner Familie zuhause in Salzburgund vertreibt seine Zeit mit Fitnessübungen. "Um meinen Körper und Geist in Schwung zu halten, lese ich und mache Stabilisationsübungen, um fit zu bleiben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung