Fussball

BVB - News und Gerüchte: Watzke will sich Meisterträume nicht von Schalke 04 "kaputt machen lassen"

Von SPOX
Haben mit dem BVB Großes vor: Geschäftsführer Hans-Hoachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc.

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will sich in diesem Jahr seine Meisterträume nicht im Revierderby vom FC Schalke 04 "kaputt machen lassen". Dabei sei entscheidend, dass die Mannschaft "gefestigter" wirke als noch im Vorjahr. Am Abend trifft der BVB im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals auf Paris Saint-Germain (ab 21 Uhr im LIVETICKER). Das Spiel wird aufgrund des Coronavirus vor leeren Rängen stattfinden.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um Borussia Dortmund.

BVB-Boss Watzke will sich Meistertraum von Schalke 04 "nicht kaputt machen lassen"

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will sich die vor der Saison hoch gesteckten Ziele nicht erneut vom FC Schalke 04 im Revierderby "kaputt machen lassen". Das sagte Watzke der Sport Bild am Mittwoch vor dem 178. Revierderby am kommenden Samstag.

"Es steht 1:1. Wir haben Schalke 2007 die Meisterschaft versaut, sie uns in der vergangenen Saison", sagte Watzke und nahm damit Bezug auf die 2:4-Heimniederlage der Schwarz-Gelben Ende April gegen S04, die dem BVB am Ende im engen Meisterschaftsrennen die damals letzte Chance auf den Titel genommen hatte.

"In diesem Jahr dürfen wir uns unsere Ziele nicht im Derby kaputt machen lassen", betonte Watzke, der die Gefahr dafür jedoch als verhältnismäßig gering ansieht. "Letzte Saison verlief unsere Rückrunde problematisch, das ist jetzt anders. Die Mannschaft hat durch die guten Ergebnisse eine Menge Selbstvertrauen und wirkt mental gefestigter als im Vorjahr", erklärte der 60-Jährige. Die Körpersprache auf dem Platz sei außerdem nach der Winterpause eine andere. "Insgesamt wehren wir uns jetzt viel mehr. Das ist schon auffällig und es gefällt mir."

Ein weiteres Indiz dafür sei besonders der knappe 2:1-Sieg der Dortmunder am vergangenen Wochenende gegen Borussia Mönchengladbach gewesen. In der vergangenen Saison "hätten wir Unentschieden gespielt oder verloren. Was das angeht, haben wir uns definitiv verbessert", stellte Watzke klar.

BVB in der Champions League gegen PSG: Mbappe auf Coronavirus getestet

Borussia Dortmunds Achtelfinalgegner in der Champions League Paris Saint-Germain droht im Rückspiel am Mittwoch ein schmerzhafter Ausfall. Wie die L'Equipe am Dienstagabend berichtete, wurde Kylian Mbappe aufgrund von Erkältungssymptomen und einer Halsentzündung auf das grassierende Coronavirus getestet. Telefoot berichtete anschließend, dass der Test zwar negativ ausgefallen, ein Einsatz des Franzosen jedoch sehr fraglich sei.

Mbappe hatte zuvor sowohl die Trainingseinheit am Dienstag als auch die am Montag krankheitsbedingt verpasst. Sollte der Weltmeister von 2018 ausfallen, wäre das die nächste Hiobsbotschaft für PSG-Trainer Thomas Tuchel, der bereits sicher auf die gelbgesperrten Thomas Meunier und Mittelfeldmotor Marco Verratti verzichten muss. Abwehrchef Thiago Silva ist nach einer dreiwöchigen Pause (Oberschenkelverletzung) außerdem sehr fraglich.

BVB gegen PSG in der Champions League: Voraussichtliche Aufstellungen

  • Paris Saint-Germain: Navas - Kehrer, Marquinhos, Kimpembe, Juan Bernat - Gueye, Paredes - di Maria, Neymar - Cavani, Icardi
  • Borussia Dortmund: Bürki - Piszczek, Hummels, Zagadou - Witsel, Can - Hakimi, Guerreiro - Sancho, T. Hazard - Haaland

BVB gegen PSG und Schalke 04 wegen Coronavirus ohne Zuschauer

Borussia Dortmund wird mindestens in den kommenden zwei Begegnungen ohne die Unterstützung der eigenen Fans im Stadion auskommen müssen. Aufgrund des grassierenden Coronavirus wird sowohl das Rückspiel im Achtelfinale der Champions League gegen Paris Saint-Germain als auch das Revierderby am Samstag gegen Schalke 04 ohne Zuschauer stattfinden.

In unserem News-Ticker bleibt ihr bezüglich des Einflusses der Corona-Krise auf Sportveranstaltungen immer auf dem Laufenden.

BVB-Sportdirektor Zorc kritisiert "Geisterspiele" wegen Corona

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc sieht wegen der zahlreichen "Geisterspiele", die in den kommenden Wochen in der Bundesliga aufgrund des Coronavirus anstehen werden, noch Diskussionsbedarf. "Das ist alles noch nicht zu Ende gedacht", sagte Zorc. Den Einnahmeausfall bei einem Heimspiel ohne Zuschauer bezifferte er auf "mindestens drei Millionen Euro".

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte angekündigt, den Empfehlungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nachkommen zu wollen. Spahn hatte angeregt, Veranstaltungen ab einer Größe von 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bis auf weiteres abzusagen. Damit würde auch das Bundesliga-Spitzenspiel am 4. April in Dortmund gegen den FC Bayern ein Spiel ohne Zuschauer werden.

Bundesliga-Tabelle: BVB mit vier Punkten Rückstand auf den FC Bayern

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2573:264755
2.Borussia Dortmund2568:333551
3.RB Leipzig2562:263650
4.Bayer Leverkusen2545:301547
5.Borussia M'gladbach2447:291846

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung