Fussball

BVB, News und Gerüchte: Borussia Dortmund beobachtet wohl Galatasaray-Talent Emin Bayram

Von SPOX
Emin Bayram sammelte bereits erste Erfahrungen bei den Profis.

Der BVB beobachtet wohl einen 16-jährigen Innenverteidiger von Galatasaray. Zudem will der Verein durch Gehaltseinsparungen bis zu 2,3 Millionen Euro pro Monat einsparen. Auch die Fans unterstütze den Verein finanziell.

Alle News und Gerüchte zum BVB gibt es hier.

Borussia Dortmund beobachtet wohl Galatasaray-Talent Bayram

Auf der Suche nach zukünftigen Stars schaut sich der BVB auch in der Türkei um und ist dabei wohl auf Emin Bayram von Galatasaray gestoßen. Dies berichtet die türkische Zeitung Fanatik. Demnach beobachte die Borussia den 16-jährigen Innenverteidiger bereits seit längerem.

Bayram gab im Dezember des vergangenen Jahres im türkischen Pokal sein Profidebüt und steht auch in der Liga regelmäßig im Kader der Löwen. Dort reichte es bisher nur zu einer Einsatzminute gegen Konyaspor. Spielpraxis sammelt Bayram zudem in der U19 sowie der U17-Nationalmannschaft der Türkei.

Fanatik hebt besonders das Tempo und die Abgeklärtheit im Spiel des Youngsters hervor, der mit 1,86 Meter für einen Innenverteidiger recht klein gewachsen ist. Auch Ozan Kabak, der über den VfB Stuttgart den Weg zum FC Schalke 04 fand, kommt aus der Jugend von Galatasaray, wagte aber erst mit 18 den Sprung ins Ausland.

BVB: Gehaltseinsparungen von 2,3 Millionen pro Monat?

Wie zahlreiche weitere Bundesligisten will auch der BVB während der Corona-Krise Gehaltseinsparungen vornehmen, um den finanziellen Schaden einzudämmen. Wie die Bild berichtet, wurde den Profis ein Stufenmodell zur vorübergehenden Reduzierung der Zahlungen präsentiert.

Dieses sieht vor, dass auf 20 Prozent der Monatsgehälter verzichtet wird, sollten die Spiele ausfallen. Im Falle von Geisterspielen wären es 10 Prozent. Auch die Geschäftsführung um Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und Sebastian Kehl sowie Trainer Lucien Favre haben von sich aus bereits einen Gehaltsverzicht angekündigt.

Durch die Maßnahme sollen bis zu 2,3 Millionen Euro pro Monat eingespart und so auch die Arbeitsplätze der 850 Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle gesichert werden.

Lars Ricken: "Krieg mit Journalisten nicht zielführend"

Klub-Legende Lars Ricken hat im 1&1-BVB-Podcast über den größten Moment seiner Karriere, den 3:1-Treffer im Champions-League-Finale 1997 gegen Juventus Turin gesprochen und verraten, dass der Erfolg nicht nur positive Folgen für ihn hatte: "Ich habe mich von ein paar Journalisten missverstanden gefühlt. Ich bin nach '97 nicht mit Samthandschuhen angefasst worden."

Zum Zeitpunkt des Treffers war Ricken erst 18 Jahre alt und sorgte durch die damalige Aussage, Journalisten seien "die eitelsten Stars, die am Trainingsgelände rumlaufen" für Aufsehen. "Damit habe ich mir auch nicht unbedingt Freunde gemacht", erklärte er nun. In der Folge habe sich das Verhältnis aber verbessert.

"Obwohl ich Dortmunder war, wurde ich vielleicht ein bisschen kritischer gesehen als die, die hier hingekommen sind. Wenn wir 3:0 gewonnen haben und ich habe zwei Tore geschossen, dann stand der im Fokus, der das eine Tor gemacht hat", ergänzte Ricken, der aktuell als Nachwuchskoordinator bei den Borussen arbeitet.

BVB: Die kommenden Begegnungen

Ursprünglicher TerminHeimAuswärts
Samstag, 14. März 2020Borussia DortmundFC Schalke 04
Sonntag, 22. März 2020VfL WolfsburgBorussia Dortmund
Samstag, 4. April 2020Borussia DortmundFC Bayern München
Samstag, 11. April 2020SC Paderborn 07Borussia Dortmund
Samsatag, 18. April 2020Borussia DortmundHertha BSC
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung