Fussball

BVB: Mats Hummels ärgert sich über unsportliches Verhalten der Spieler

Von SPOX
Der Verteidiger vom BVB findet, Schwalben haben im Fußball nichts verloren.

BVB-Verteidiger Mats Hummels hat sich über das unsportliche Verhalten zahlreicher Fußballer geärgert und dabei vor allem Schwalben in den Blick genommen. Die Schiedsrichter nahm er hingegen in Schutz und sieht im Handball ein Vorbild.

"Ich hoffe auch, dass es gang und gäbe wird, dass die Bälle nicht mehr weggeschlagen werden. Wenn ich Handball anschaue, liebe ich es: Pfiff, der Ball wird hingelegt und alle sprinten nach hinten. Wenn das im Fußball ein halbes Jahr durchgezogen würde, wäre es da auch so", sagte Hummels im Interview mit 11 Freunde.

Seit der Rückrunde greifen die Schiedsrichter nach Beschwerden der Spieler schneller als gewohnt zur Gelben Karte - eine Entwicklung, die der ehemalige Bayern-Profi als "sehr gut" bezeichnet, damit "bestimmte Spieler nicht mehr ständig aggressiv angelaufen kommen dürfen oder zu sechst den Schiedsrichter umlagern und bequatschen".

Ein Dorn im Auge ist dem 31-Jährigen insbesondere das Schinden von Elfmetern, für das "viel zu viel Platz" sei und für das die Protagonisten teilweise auch noch gelobt werden. "Ich will, dass nie wieder eine Schwalbe als clever bezeichnet wird. Das regt mich tierisch auf. Das wäre auch ein super Vorbild für die unteren Klassen."

Mats Hummels: Meisterschaft ist "noch voll drin"

Hummels ist sich sicher, mit der Rückkehr zum BVB nach drei Jahren in München die richtige Entscheidung getroffen zu haben, da er "Bock auf diese Momente hier im Stadion" habe. "Wir hatten in dieser Saison auch schon wieder einige Spiele, die ich unendlich genossen habe, etwa gegen Inter, gegen Barcelona, Paris auch Gladbach in der Bundesliga."

Mit vier Punkten Rückstand auf den FC Bayern ist die Borussia momentan in der Verfolgerrolle, dennoch sei die Meisterschaft "noch voll drin". Dazu müsse man die "Seriosität und Zielstrebigkeit hochhalten, denn wir haben begnadete Fußballer". Zu große Kritik an seinem Team hält er für unangebracht: "Keine Mannschaft der Welt ist immer da, hat nie einen schlechten Tag oder geht ein Spiel nicht mal falsch an. Aber das darf nicht zu oft passieren."

Bei seiner Station beim FC Bayern - dort spielte er von 2016 bis 2019 - hat Hummels einen neuen Blick auf das Thema Siegermentalität erhalten: "Das habe ich da auch noch mal mehr gelernt. Wenn Trainingsspiele in München anstanden, wollten die Leute gewinnen. Da war richtig Feuer drin, und wer verloren hat, war sauer. Es muss eine Wettbewerbssituation im Training geschaffen werden, wenn man im Mai einen Pokal oder die Schale hochhalten will."

Mats Hummels: Statistiken beim BVB und FC Bayern

VereinSpieleToreVorlagenGelbe KartenMinuten
BVB34226193828.841
FC Bayern11889159.682
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung