Fussball

Jürgen Klinsmann nach Zerwürfnis mit Hertha auch nicht mehr RTL-Experte

SID
Jürgen Klinsmann wird nach seinem geräuschvollen Aus als Trainer von Hertha BSC nicht mehr als TV-Experte zu RTL zurückkehren.

Jürgen Klinsmann wird nach seinem geräuschvollen Aus als Trainer von Hertha BSC nicht mehr als TV-Experte zu RTL zurückkehren. Dies teilte der Sender am Freitag mit. Die Entscheidung erfolge laut RTL auf Klinsmanns eigenen Wunsch. Klinsmann war im Februar 2019 als Nachfolger von Jens Lehmann vorgestellt worden und analysierte für RTL die Spiele der deutschen Nationalmannschaft.

Laut Senderangaben plante RTL Klinsmann auch für seine kommenden Übertragungen ein, ein Vertrag existierte jedoch bislang nicht. "Wir verstehen und respektieren seine Entscheidung. Wir haben ein enges, vertrauensvolles Verhältnis zu Jürgen Klinsmann und bedanken uns für die gute und professionelle Zusammenarbeit im vergangenen Jahr", sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe.

Klinsmann hatte am 11. Februar nach 76 Tagen via Facebook überraschend seinen Rücktritt als Hertha-Trainer verkündet. Am Mittwoch, 15 Tage nach seinem unerwarteten Rücktritt, prangerte er in einer Generalabrechnung die Verhältnisse bei seinem ehemaligen Arbeitgeber an. Klinsmann attackierte in einem ausführlichen Protokoll über die Zeit als Hertha-Trainer vor allem Manager Michael Preetz. Sport-Bild veröffentlichte das Dokument.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung