Hertha BSC von Klinsmann-Rücktritt überrascht: Das sind die Nachfolge-Kandidaten

 
Hertha BSC wurde vom Rücktritt von Jürgen Klinsmann überrumpelt. Der Hauptstadtklub muss sich nun, 76 Tage nach dem Aus von Ante Covic, erneut nach einem Nachfolger umsehen. Wir zeigen, wer für den Posten in Frage kommt.
© getty

Hertha BSC wurde vom Rücktritt von Jürgen Klinsmann überrumpelt. Der Hauptstadtklub muss sich nun, 76 Tage nach dem Aus von Ante Covic, erneut nach einem Nachfolger umsehen. Wie zeigen, wer für den Posten in Frage kommt.

Zunächst übernehmen die bisherigen Co-Trainer Alexander Nouri und Markus Feldhoff die Geschicke bei der Hertha. Nouri könnte die Hertha als Interimstrainer bis zum Sommer übernehmen. Noch steht der Berliner Plan mit ihm aber nicht fest.
© getty
Zunächst übernehmen die bisherigen Co-Trainer Alexander Nouri und Markus Feldhoff die Geschicke bei der Hertha. Nouri könnte die Hertha als Interimstrainer bis zum Sommer übernehmen. Noch steht der Berliner Plan mit ihm aber nicht fest.
"Über die weiteren Entwicklungen werden wir zu gegebener Zeit informieren", teilte Manager Michael Preetz am Dienstag mit. Für Nouri ist er der vierte Posten als Cheftrainer (nach VfB Oldenburg, Werder Bremen, FC Ingolstadt).
© getty
"Über die weiteren Entwicklungen werden wir zu gegebener Zeit informieren", teilte Manager Michael Preetz am Dienstag mit. Für Nouri ist er der vierte Posten als Cheftrainer (nach VfB Oldenburg, Werder Bremen, FC Ingolstadt).
Dem Vernehmen nach ist Niko Kovac die Wunschlösung der Hertha. Als ehemaliger Hertha-Profi (242 Spiele) würde er ins Anforderungsprofil der Berliner passen. "Wir wollen die DNA unseres Vereins behüten", sagte Preetz im Sommer.
© getty
Dem Vernehmen nach ist Niko Kovac die Wunschlösung der Hertha. Als ehemaliger Hertha-Profi (242 Spiele) würde er ins Anforderungsprofil der Berliner passen. "Wir wollen die DNA unseres Vereins behüten", sagte Preetz im Sommer.
Kovac steht nach Informationen des SID aber zunächst nicht zur Verfügung. Schon nach dem Covic-Aus im November galt er als Kandidat. Kovac, beim FC Bayern selbst im November entlassen, will aber wohl erst ab Sommer wieder einen Job annehmen.
© getty
Kovac steht nach Informationen des SID aber zunächst nicht zur Verfügung. Schon nach dem Covic-Aus im November galt er als Kandidat. Kovac, beim FC Bayern selbst im November entlassen, will aber wohl erst ab Sommer wieder einen Job annehmen.
Ein Interimstrainer mit Vertrag bis zum Sommer ist daher eine logische Option für die Hertha. Sollte Nouri das Vertrauen nicht geschenkt werden, könnte die Hertha angeblich mit Andreas "Zecke" Neuendorf gegen den Abstieg kämpfen.
© getty
Ein Interimstrainer mit Vertrag bis zum Sommer ist daher eine logische Option für die Hertha. Sollte Nouri das Vertrauen nicht geschenkt werden, könnte die Hertha angeblich mit Andreas "Zecke" Neuendorf gegen den Abstieg kämpfen.
Der ehemalige Mittelfeldspieler der Alten Dame trainiert aktuell Herthas zweite Mannschaft. Zuvor war er für die Berliner U17 zuständig. Gegen Neuendorf spricht, dass er als Trainer noch keine Bundesliga-Erfahrung hat.
© getty
Der ehemalige Mittelfeldspieler der Alten Dame trainiert aktuell Herthas zweite Mannschaft. Zuvor war er für die Berliner U17 zuständig. Gegen Neuendorf spricht, dass er als Trainer noch keine Bundesliga-Erfahrung hat.
Neben Kovac gilt unter anderem Bruno Labbadia als möglicher Kandidat für eine längerfristige Zusammenarbeit. Preetz hatte offenbar schon nach dem Aus von Pal Dardai Kontakt zu Labbadia aufgenommen. Er ist seit Sommer 2019 ohne Verein.
© getty
Neben Kovac gilt unter anderem Bruno Labbadia als möglicher Kandidat für eine längerfristige Zusammenarbeit. Preetz hatte offenbar schon nach dem Aus von Pal Dardai Kontakt zu Labbadia aufgenommen. Er ist seit Sommer 2019 ohne Verein.
Laut kicker und Berliner Zeitung zeigte Labbadia durchaus Interesse an einem Engagement in Berlin. Die Vereinsführung entschied sich aber für Covic. Nun rückt Labbadia erneut in den Fokus. Er bewahrte schon den HSV und Wolfsburg vor dem Abstieg.
© getty
Laut kicker und Berliner Zeitung zeigte Labbadia durchaus Interesse an einem Engagement in Berlin. Die Vereinsführung entschied sich aber für Covic. Nun rückt Labbadia erneut in den Fokus. Er bewahrte schon den HSV und Wolfsburg vor dem Abstieg.
Neben Labbadia war die Hertha im vergangenen Sommer auch an Roger Schmidt interessiert. Von ihm verspricht sich Preetz wohl vor allem die Entwicklung junger Spieler.
© getty
Neben Labbadia war die Hertha im vergangenen Sommer auch an Roger Schmidt interessiert. Von ihm verspricht sich Preetz wohl vor allem die Entwicklung junger Spieler.
Schmidt ist seit Juli 2019 verfügbar. Er wurde trotz guter Arbeit bei Beijing Sinobo Guoan entlassen, weil er sich weigerte, frühzeitig seinen Vertrag zu verlängern. Schmidt war zuvor bei Bayer Leverkusen und Red Bull Salzburg tätig.
© getty
Schmidt ist seit Juli 2019 verfügbar. Er wurde trotz guter Arbeit bei Beijing Sinobo Guoan entlassen, weil er sich weigerte, frühzeitig seinen Vertrag zu verlängern. Schmidt war zuvor bei Bayer Leverkusen und Red Bull Salzburg tätig.
Nach dem Klinsmann-Rücktritt fiel auch der Name Mark van Bommel im Zusammenhang mit der Hertha häufiger. Der 42-Jährige wurde im Dezember bei PSV Eindhoven entlassen. PSV hatte nach einer 1:3-Pleite bei Feyenoord zehn Punkte Rückstand auf Ajax.
© getty
Nach dem Klinsmann-Rücktritt fiel auch der Name Mark van Bommel im Zusammenhang mit der Hertha häufiger. Der 42-Jährige wurde im Dezember bei PSV Eindhoven entlassen. PSV hatte nach einer 1:3-Pleite bei Feyenoord zehn Punkte Rückstand auf Ajax.
Van Bommel liebäugelt nun offenbar mit einem Job in der Bundesliga. Der ehemalige Bayern-Kapitän steht für offensiven Fußball a la Louis van Gaal und würde zum neuen Selbstverständnis des designierten "Big City Clubs" Hertha passen.
© getty
Van Bommel liebäugelt nun offenbar mit einem Job in der Bundesliga. Der ehemalige Bayern-Kapitän steht für offensiven Fußball a la Louis van Gaal und würde zum neuen Selbstverständnis des designierten "Big City Clubs" Hertha passen.
Außenseiterchancen werden außerdem den derzeit arbeitslosen Trainern Sandro Schwarz, Alexander Zorniger, Heiko Herrlich, Markus Weinzierl und Tim Walter eingerechnet.
© getty
Außenseiterchancen werden außerdem den derzeit arbeitslosen Trainern Sandro Schwarz, Alexander Zorniger, Heiko Herrlich, Markus Weinzierl und Tim Walter eingerechnet.
1 / 1
Werbung
Werbung