Fussball

Ewald Lienen stellt Kritik an Bayern-Fans klar: Berichterstattung war "einfach nicht korrekt"

Von SPOX
Lienen hat sich für den Spruch gegen die Bayern-Fans entschuldigt.

Ewald Lienen hat sich zu seiner heftigen Kritik an den Fans des FC Bayern München geäußert. Respektlose Aussagen in Richtung der Bayern-Anhänger hatten zu einem Kleinkrieg zwischen dem früheren Bundesliga-Trainer und den Fans geführt. Es habe sich allerdings um ein Missverständnis gehandelt.

Er habe die Aussage "nicht über Bayern-Fans" getätigt, stellte er in der Talksendung Sky90 klar. Stattdessen habe es sich um einen Spitze gegen einen einzelnen Mitarbeiter im Rahmen des Vortrags in Hamburg-Harburg gehandelt.

"Jeder hat sich totgelacht - inklusive des Fans", erklärte Lienen. Von einem anwesenden Journalisten sei es hingegen falsch verbreitet worden, "als ob das eine ernsthafte Aussage von mir gewesen wäre".

Vor dem Spiel der Bayern gegen RB Leipzig hatte Lienens mit seiner Spitze für Aufsehen gesorgt. "Das sind alles diese Leute, die ihre frühkindliche Deprivation (Entbehrung, d. Red.) durch ein wöchentliches Erfolgserlebnis kompensieren müssen. Der durchschnittliche Bayern-Fan braucht das. Du wirst FCB-Fan, weil du das Risiko nicht eingehen willst, wie beim HSV oder bei uns mal ein Spiel zu verlieren", sagte der Sky-Experte.

Auf einem Banner in der Kurve der Münchner folgte prompt die Quittung. "Und wem es als Kind zu gut ging, wechselt zu 'nem Scheissverein wie 1860! Halt's Maul, Ewald", hieß es von den FCB-Ultras.

Eine Reaktion, die laut Lienen aber berechtigt gewesen sei: "Jeder hat ja gedacht: Spinnt der jetzt?" Den Spruch ohne Kontext zu verbreiten, sei "einfach nicht korrekt" und "unverantwortlich" gewesen, betonte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung