Fussball

Rückkehr von BVB-Stürmer Paco Alcacer zum FC Valencia wohl geplatzt

SID

Der geplante Wechsel von Paco Alcacer vom Bundesligisten Borussia Dortmund noch im Winter-Transferfenster zum FC Valencia ist offenbar geplatzt. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll Rodrigo, den der BVB-Stürmer in Valencia hätte ersetzen sollen, nun doch nicht zum FC Barcelona wechseln.

Valencia habe auf eine Ablösesumme von 60 Millionen Euro plus Bonuszahlungen beharrt, Barcelona wolle diese Summe für den 28-jährigen Rodrigo aber nicht bezahlen. Es habe keine Einigung gegeben, berichteten mehrere spanische Medien am Dienstagabend.

Dabei soll sich Alcacer mit Valencia bereits über das Gehalt einig gewesen sein, meldete der Radiosender Cadena Ser: Es hätte noch die Ablöse mit dem BVB ausgehandelt werden müssen. Dabei stand eine Summe von 30 Millionen Euro im Raum.

BVB: Geplatzer Alcacer-Wechsel mit Auswirkungen auf Can-Transfer?

In den Planungen von BVB-Coach Lucien Favre spielte Alcacer zuletzt keine Rolle mehr, auch weil Dortmund in der Winterpause mit dem 19-jährigen Norweger Erling Haaland, dem in zwei Spielen schon fünf Bundesligatore gelangen, einen Volltreffer gelandet hatte.

Dies könnte auch Auswirkungen auf den angedachten Transfer des Nationalspielers Emre Can haben, mit dem 26-Jährigen von Juventus Turin stand der BVB zuletzt in aussichtsreichen Verhandlungen und soll sich angeblich bereits geeinigt haben. Nach Informationen der Bild-Zeitung wollten sich die Dortmunder jedoch zuerst von Alcacer trennen, um genug Geld für eine Verpflichtung Cans zu haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung