BVB - mögliche Neuzugänge und Abgänge: Akanji angeblich auf Streichliste - Sancho-Ersatz aus Brasilien?

 
Bereits im vergangenen Sommer hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt, dass der Kader zu groß sei. Im Winter und im Sommer könnte sich diesbezüglich einiges tun - sowohl bei den Zu- als auch bei den Abgängen. Ein Überblick.
© getty
Bereits im vergangenen Sommer hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt, dass der Kader zu groß sei. Im Winter und im Sommer könnte sich diesbezüglich einiges tun - sowohl bei den Zu- als auch bei den Abgängen. Ein Überblick.
27 Spieler stehen beim BVB nach dem Verkauf von Weigl und der Verpflichtung von Haaland aktuell im Profikader. Im Sommer kehren sieben weitere Spieler von Leihgeschäften zurück. Fazit: Der BVB-Kader wäre zu groß.
© getty
27 Spieler stehen beim BVB nach dem Verkauf von Weigl und der Verpflichtung von Haaland aktuell im Profikader. Im Sommer kehren sieben weitere Spieler von Leihgeschäften zurück. Fazit: Der BVB-Kader wäre zu groß.
JEREMY TOLJAN (US Sassuolo): Wurde im Sommer in die Serie A verliehen und ist bei Sassuolo Stammspieler. Hat nach Sport-Bild-Angaben keine Zukunft mehr beim BVB und soll im Sommer verkauft werden.
© getty
JEREMY TOLJAN (US Sassuolo): Wurde im Sommer in die Serie A verliehen und ist bei Sassuolo Stammspieler. Hat nach Sport-Bild-Angaben keine Zukunft mehr beim BVB und soll im Sommer verkauft werden.
ANDRE SCHÜRRLE (Spartak Moskau): Gleiches gilt auch für den Weltmeister von 2014, der bei Spartak eine wichtige Rolle spielt und sich nach eigener Aussage"extrem wohl" fühlt. Eine Rückkehr zum BVB bezeichnete er als "ganz schwer".
© getty
ANDRE SCHÜRRLE (Spartak Moskau): Gleiches gilt auch für den Weltmeister von 2014, der bei Spartak eine wichtige Rolle spielt und sich nach eigener Aussage"extrem wohl" fühlt. Eine Rückkehr zum BVB bezeichnete er als "ganz schwer".
MARIUS WOLF (Hertha BSC): Kommt nach gutem Start unter Neu-Trainer Klinsmann nur zu Kurzeinsätzen. Noch ist fraglich, ob Hertha die Kaufoption in Höhe von angeblich 20 Millionen Euro zieht. Die Tür dürfte beim BVB jedoch nicht gänzlich zu sein.
© getty
MARIUS WOLF (Hertha BSC): Kommt nach gutem Start unter Neu-Trainer Klinsmann nur zu Kurzeinsätzen. Noch ist fraglich, ob Hertha die Kaufoption in Höhe von angeblich 20 Millionen Euro zieht. Die Tür dürfte beim BVB jedoch nicht gänzlich zu sein.
ÖMER TOPRAK (Werder Bremen): Machte aufgrund von Verletzungen bislang nur sechs Spiele für Werder. Bei der Leihe soll sich "mit hoher Wahrscheinlichkeit" eine Kauf-Pflicht ergeben, hießt es. Eine Rückkehr Topraks ist daher fast ausgeschlossen.
© getty
ÖMER TOPRAK (Werder Bremen): Machte aufgrund von Verletzungen bislang nur sechs Spiele für Werder. Bei der Leihe soll sich "mit hoher Wahrscheinlichkeit" eine Kauf-Pflicht ergeben, hießt es. Eine Rückkehr Topraks ist daher fast ausgeschlossen.
SERGIO GOMEZ (SD Huesca): Ist beim spanischen Zweitligisten gesetzt und sammelt viel Spielpraxis. Bislang jedoch nur an drei Toren direkt beteiligt. Laut Sport Bild soll er keine Zukunft mehr beim BVB haben.
© imago images
SERGIO GOMEZ (SD Huesca): Ist beim spanischen Zweitligisten gesetzt und sammelt viel Spielpraxis. Bislang jedoch nur an drei Toren direkt beteiligt. Laut Sport Bild soll er keine Zukunft mehr beim BVB haben.
LUKASZ PISZCZEK: Der Vertrag des Routiniers läuft im Sommer aus, in Augsburg offenbarte er unübersehbare Tempodefizite. Wie es weitergeht? "Schwer zu sagen, wir führen Gespräche, und ich denke, Ende Januar oder Anfang Februar weiß ich mehr."
© getty
LUKASZ PISZCZEK: Der Vertrag des Routiniers läuft im Sommer aus, in Augsburg offenbarte er unübersehbare Tempodefizite. Wie es weitergeht? "Schwer zu sagen, wir führen Gespräche, und ich denke, Ende Januar oder Anfang Februar weiß ich mehr."
Piszczek selbst betonte, dass er "gerne noch ein Jahr bleiben" wolle, "aber wenn der Verein das anders sieht, muss ich das auch akzeptieren." Ob der BVB das anders sieht, hängt wohl auch von der Entwicklung von Morey und dem Werben um Hakimi ab.
© getty
Piszczek selbst betonte, dass er "gerne noch ein Jahr bleiben" wolle, "aber wenn der Verein das anders sieht, muss ich das auch akzeptieren." Ob der BVB das anders sieht, hängt wohl auch von der Entwicklung von Morey und dem Werben um Hakimi ab.
MARIO GÖTZE: Auch sein Vertrag läuft im Sommer aus, Gespräche über eine Verlängerung gerieten erst ins Stocken und sollen nach Bild-Angaben gescheitert sein. Der BVB fordere demnach von Götze Gehaltseinbußen, zu welchen dieser nicht bereit sei.
© getty
MARIO GÖTZE: Auch sein Vertrag läuft im Sommer aus, Gespräche über eine Verlängerung gerieten erst ins Stocken und sollen nach Bild-Angaben gescheitert sein. Der BVB fordere demnach von Götze Gehaltseinbußen, zu welchen dieser nicht bereit sei.
Das liegt jedoch wohl auch an der geringen Einsatzzeit, die Götze von Favre in dessen zweitem Jahr beim BVB erhält. Ein ablösefreier Wechsel im Sommer gilt als sehr wahrscheinlich. Interessiert sein sollen unter anderem Inter Mailand und Hertha BSC.
© getty
Das liegt jedoch wohl auch an der geringen Einsatzzeit, die Götze von Favre in dessen zweitem Jahr beim BVB erhält. Ein ablösefreier Wechsel im Sommer gilt als sehr wahrscheinlich. Interessiert sein sollen unter anderem Inter Mailand und Hertha BSC.
MARCEL SCHMELZER: Sein Vertrag läuft zwar nicht aus, allerdings stand der ehemalige BVB-Kapitän bereits im Sommer kurz vor einem Wechsel ins Ausland. Diesen habe ihm der BVB jedoch verweigert. Vor Saisonbeginn stellte Zorc klar: "Wir planen fest mit ihm."
© getty
MARCEL SCHMELZER: Sein Vertrag läuft zwar nicht aus, allerdings stand der ehemalige BVB-Kapitän bereits im Sommer kurz vor einem Wechsel ins Ausland. Diesen habe ihm der BVB jedoch verweigert. Vor Saisonbeginn stellte Zorc klar: "Wir planen fest mit ihm."
Schmelzer, der bei Lucien Favre in dieser Saison nur drei Einsatzminuten bekam, sei zwar enttäuscht gewesen, habe die Entscheidung aber akzeptiert. Nach Sport-Bild-Angaben darf Schmelzer den BVB nun aber bei einem passenden Angebot verlassen.
© getty
Schmelzer, der bei Lucien Favre in dieser Saison nur drei Einsatzminuten bekam, sei zwar enttäuscht gewesen, habe die Entscheidung aber akzeptiert. Nach Sport-Bild-Angaben darf Schmelzer den BVB nun aber bei einem passenden Angebot verlassen.
JACOB BRUUN LARSEN: Soll Medienberichten zufolge bereits im Verlauf der Hinrunde seinen Wechselwunsch bei den Verantwortlichen aufgrund geringer Einsatzzeiten (158 Minuten) hinterlegt haben. Laut Sport Bild darf er den BVB bereits im Winter verlassen.
© getty
JACOB BRUUN LARSEN: Soll Medienberichten zufolge bereits im Verlauf der Hinrunde seinen Wechselwunsch bei den Verantwortlichen aufgrund geringer Einsatzzeiten (158 Minuten) hinterlegt haben. Laut Sport Bild darf er den BVB bereits im Winter verlassen.
"Dazu muss man erstmal was auf dem Tisch haben", sagte Zorc bezüglich eines nahenden Wechsels des Dänen, an dem Frankfurt interessiert sein soll: "Mit Donald Trump habe ich momentan mehr Kontakt als mit Eintracht Frankfurt", sagte Zorc zu den Gerüchten.
© getty
"Dazu muss man erstmal was auf dem Tisch haben", sagte Zorc bezüglich eines nahenden Wechsels des Dänen, an dem Frankfurt interessiert sein soll: "Mit Donald Trump habe ich momentan mehr Kontakt als mit Eintracht Frankfurt", sagte Zorc zu den Gerüchten.
PACO ALCACER: Mehr noch als bei Bruun Larsen verdichten sich die Anzeichen, dass der BVB und der Spanier im Winter getrennte Wege gehen - und das nur ein halbes Jahr nach der festen Verpflichtung.
© getty
PACO ALCACER: Mehr noch als bei Bruun Larsen verdichten sich die Anzeichen, dass der BVB und der Spanier im Winter getrennte Wege gehen - und das nur ein halbes Jahr nach der festen Verpflichtung.
Die Gründe dafür sind vielschichtig: Alcacer hatte wie schon in seiner ersten Saison mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, hat nun aber in Erling Haaland einen echten Konkurrenten in der Sturmspitze. Dessen Verpflichtung soll den Spanier frustriert haben.
© getty
Die Gründe dafür sind vielschichtig: Alcacer hatte wie schon in seiner ersten Saison mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, hat nun aber in Erling Haaland einen echten Konkurrenten in der Sturmspitze. Dessen Verpflichtung soll den Spanier frustriert haben.
Zum Rückrundenauftakt in Augsburg strich Favre Alcacer aus dem Kader. Die Begründung: "Ich hatte nicht das Gefühl, dass er bereit ist, uns heute zu helfen." Das Fehlen von ernsthaften Angeboten ist wohl das Einzige, was einen Winter-Transfer verhindert.
© getty
Zum Rückrundenauftakt in Augsburg strich Favre Alcacer aus dem Kader. Die Begründung: "Ich hatte nicht das Gefühl, dass er bereit ist, uns heute zu helfen." Das Fehlen von ernsthaften Angeboten ist wohl das Einzige, was einen Winter-Transfer verhindert.
"Wenn was auf dem Tisch liegt, besprechen wir das mit dem Spieler, Berater und dem Klub, der interessiert ist", erklärte Zorc. Ex-Klub Valencia soll interessiert sein und nun sein Werben mithilfe des Eigentümers Peter Lim intensivieren.
© getty
"Wenn was auf dem Tisch liegt, besprechen wir das mit dem Spieler, Berater und dem Klub, der interessiert ist", erklärte Zorc. Ex-Klub Valencia soll interessiert sein und nun sein Werben mithilfe des Eigentümers Peter Lim intensivieren.
Der BVB fordert nach Angaben der Bild 30 Millionen Euro Ablöse, außerdem müsste Alcacers neuer Klub das Gehalt stemmen (6 Mio.). Fakt sei, dass Alcacer nur noch weg wolle, schreibt die Bild - und der BVB würde ihm wohl auch keine Steine in den Weg legen.
© getty
Der BVB fordert nach Angaben der Bild 30 Millionen Euro Ablöse, außerdem müsste Alcacers neuer Klub das Gehalt stemmen (6 Mio.). Fakt sei, dass Alcacer nur noch weg wolle, schreibt die Bild - und der BVB würde ihm wohl auch keine Steine in den Weg legen.
MAHMOUD DAHOUD: Das würde er wohl auch dem U21-Europameister von 2017 nicht. Dahoud darf den BVB nach Sport-Bild-Angaben bei einem passenden Angebot verlassen, nach dem Abschied von Julian Weigl zu Benfica aber wohl erst im Sommer.
© getty
MAHMOUD DAHOUD: Das würde er wohl auch dem U21-Europameister von 2017 nicht. Dahoud darf den BVB nach Sport-Bild-Angaben bei einem passenden Angebot verlassen, nach dem Abschied von Julian Weigl zu Benfica aber wohl erst im Sommer.
Dahoud kam 2017 für 12 Mio. Euro aus Gladbach, konnte sich allerdings nie in der Startelf festspielen. In der laufenden Saison kommt er auf gerade einmal 286 Einsatzminuten. Die Morgenpost berichtete jedoch, dass Dahoud vorerst beim BVB bleiben wolle.
© getty
Dahoud kam 2017 für 12 Mio. Euro aus Gladbach, konnte sich allerdings nie in der Startelf festspielen. In der laufenden Saison kommt er auf gerade einmal 286 Einsatzminuten. Die Morgenpost berichtete jedoch, dass Dahoud vorerst beim BVB bleiben wolle.
MANUEL AKANJI: Machte bis dato 26 von 27 Pflichtspielen des BVB in der Saison 2019/20 über 90 Minuten - trotz einiger grober Fehler und einer unübersehbaren Unsicherheit im Defensiv-Spiel. Favre baut auf Akanji, der noch Vertrag bis 2022 hat.
© getty
MANUEL AKANJI: Machte bis dato 26 von 27 Pflichtspielen des BVB in der Saison 2019/20 über 90 Minuten - trotz einiger grober Fehler und einer unübersehbaren Unsicherheit im Defensiv-Spiel. Favre baut auf Akanji, der noch Vertrag bis 2022 hat.
Allerdings soll auch Akanji einem Sport-Bild-Bericht zufolge bei einem passenden Angebot die Freigabe vom BVB erhalten. Die Dortmunder holten den Innenverteidiger im Januar 2018 für 21 Millionen Euro aus Basel.
© getty
Allerdings soll auch Akanji einem Sport-Bild-Bericht zufolge bei einem passenden Angebot die Freigabe vom BVB erhalten. Die Dortmunder holten den Innenverteidiger im Januar 2018 für 21 Millionen Euro aus Basel.
Dementsprechend höher dürfte die Ablöseforderung für ihn sein. Sollte der Schweizer tatsächlich im Sommer gehen, hätte der BVB lediglich drei Innenverteidiger im Kader: Hummels, Zagadou und Balerdi, der erst zwei Kurzeinsätze bei den Profis machte.
© getty
Dementsprechend höher dürfte die Ablöseforderung für ihn sein. Sollte der Schweizer tatsächlich im Sommer gehen, hätte der BVB lediglich drei Innenverteidiger im Kader: Hummels, Zagadou und Balerdi, der erst zwei Kurzeinsätze bei den Profis machte.
JADON SANCHO: Sein Abschied im Sommer gilt als sehr wahrscheinlich. Nach einem kurzen Leistungstief und disziplinarischen Problemen, präsentiert sich Sancho seit Mitte November in bärenstarker Verfassung (13 Tore und 14 Vorlagen in 25 Spielen).
© getty
JADON SANCHO: Sein Abschied im Sommer gilt als sehr wahrscheinlich. Nach einem kurzen Leistungstief und disziplinarischen Problemen, präsentiert sich Sancho seit Mitte November in bärenstarker Verfassung (13 Tore und 14 Vorlagen in 25 Spielen).
Liverpool, Barcelona, Real Madrid, Manchester United: Die ganz großen Klubs sollen beim 19-Jährigen Schlange stehen. "Man muss kein Prophet sein, um zu sagen, dass Jadon sicherlich keine 5 Jahre mehr hier spielen wird", sagte Zorc schon Ende September.
© getty
Liverpool, Barcelona, Real Madrid, Manchester United: Die ganz großen Klubs sollen beim 19-Jährigen Schlange stehen. "Man muss kein Prophet sein, um zu sagen, dass Jadon sicherlich keine 5 Jahre mehr hier spielen wird", sagte Zorc schon Ende September.
Weil das Interesse an dem englischen Shootingstar so groß ist, bereitet sich der BVB bezüglich der Kaderplanung dem Vernehmen nach auf den Verlust Sanchos vor und scoutet Gerüchten zufolge schon einige Flügelspieler.
© imago images
Weil das Interesse an dem englischen Shootingstar so groß ist, bereitet sich der BVB bezüglich der Kaderplanung dem Vernehmen nach auf den Verlust Sanchos vor und scoutet Gerüchten zufolge schon einige Flügelspieler.
ANTONY (19/FC Sao Paulo): Vorwiegend auf dem rechten Flügel beheimatet. Trotz seines Alters bei Sao Paulo gesetzt und in 32 Pflichtspielen an zehn Toren direkt beteiligt. Die Sport Bild berichtet, dass es bereits ein Treffen gegeben habe.
© getty
ANTONY (19/FC Sao Paulo): Vorwiegend auf dem rechten Flügel beheimatet. Trotz seines Alters bei Sao Paulo gesetzt und in 32 Pflichtspielen an zehn Toren direkt beteiligt. Die Sport Bild berichtet, dass es bereits ein Treffen gegeben habe.
EVERTON (23/Gremio Porto Alegre): Gleiches gilt auch für Everton, der nicht nur ein paar Jahre älter, sondern statistisch gesehen auch torgefährlicher ist (15 Tore, 7 Vorlagen in 42 Spielen 2019). Er spielt vorwiegend auf der linken Seite.
© getty
EVERTON (23/Gremio Porto Alegre): Gleiches gilt auch für Everton, der nicht nur ein paar Jahre älter, sondern statistisch gesehen auch torgefährlicher ist (15 Tore, 7 Vorlagen in 42 Spielen 2019). Er spielt vorwiegend auf der linken Seite.
EDUARDO CAMAVINGA (17/Stade Rennes): Debütierte mit 16 in der Ligue 1, ist mit 17 Stammspieler und nach Sport-Bild-Angaben heiß begehrt bei den europäischen Top-Klubs. Neben den BVB sollen auch Barca und Real ein Auge auf den Sechser geworfen haben.
© getty
EDUARDO CAMAVINGA (17/Stade Rennes): Debütierte mit 16 in der Ligue 1, ist mit 17 Stammspieler und nach Sport-Bild-Angaben heiß begehrt bei den europäischen Top-Klubs. Neben den BVB sollen auch Barca und Real ein Auge auf den Sechser geworfen haben.
Wie das Blatt berichtet, soll sich der BVB dennoch Chancen auf eine Verpflichtung ausrechnen und den Franzosen mit den gleichen Argumenten wie schon Haaland überzeugen wollen. Kostenpunkt: rund 50 Millionen Euro.
© getty
Wie das Blatt berichtet, soll sich der BVB dennoch Chancen auf eine Verpflichtung ausrechnen und den Franzosen mit den gleichen Argumenten wie schon Haaland überzeugen wollen. Kostenpunkt: rund 50 Millionen Euro.
ACHRAF HAKIMI: Es ist längst ein offenes Geheimnis, dass der BVB Hakimi gerne über den Sommer hinaus fest von Real Madrid verpflichten will. Zorc hat nach Sport-Bild-Angaben im Wintertrainingslager bereits Gespräche mit Berater Camano geführt.
© getty
ACHRAF HAKIMI: Es ist längst ein offenes Geheimnis, dass der BVB Hakimi gerne über den Sommer hinaus fest von Real Madrid verpflichten will. Zorc hat nach Sport-Bild-Angaben im Wintertrainingslager bereits Gespräche mit Berater Camano geführt.
Hakimi selbst könnte sich sowohl einen Verbleib beim BVB als auch eine Rückkehr zu Real vorstellen, allerdings ist dort auf rechts Dani Carvajal noch gesetzt. Sein Herz sei "geteilt zwischen Real und Dortmund", sagte Hakimi den Ruhr Nachrichten.
© getty
Hakimi selbst könnte sich sowohl einen Verbleib beim BVB als auch eine Rückkehr zu Real vorstellen, allerdings ist dort auf rechts Dani Carvajal noch gesetzt. Sein Herz sei "geteilt zwischen Real und Dortmund", sagte Hakimi den Ruhr Nachrichten.
Zuletzt mehrten sich Gerüchte, wonach auch die Bayern bei Real wegen Hakimi vorstellig geworden sind. Der BVB soll jedoch ein Matching Right bei Hakimi besitzen, was es den Schwarzgelben erlaubt, jedes eingehende Angebot zu überbieten.
© getty
Zuletzt mehrten sich Gerüchte, wonach auch die Bayern bei Real wegen Hakimi vorstellig geworden sind. Der BVB soll jedoch ein Matching Right bei Hakimi besitzen, was es den Schwarzgelben erlaubt, jedes eingehende Angebot zu überbieten.
EMRE CAN (Juventus): Der Mittelfeldspieler ist bei Juve nach wie vor unzufrieden. Nach Informationen von Sky und der Gazzetto dello Sport steht ein Abgang im Winter fest, um die EM-Teilnahme aufgrund von mangelnder Spielzeit nicht zu gefährden.
© getty
EMRE CAN (Juventus): Der Mittelfeldspieler ist bei Juve nach wie vor unzufrieden. Nach Informationen von Sky und der Gazzetto dello Sport steht ein Abgang im Winter fest, um die EM-Teilnahme aufgrund von mangelnder Spielzeit nicht zu gefährden.
Laut dem TV-Sender und der italienischen Zeitung steht der BVB mit Can in Verhandlungen, dort sei im Mittelfeld nach dem Weigl-Abgang ein Platz frei, heißt es. Can spielt unter Juve-Trainer Sarri kaum eine Rolle und wurde nicht für den CL-Kader nominiert.
© getty
Laut dem TV-Sender und der italienischen Zeitung steht der BVB mit Can in Verhandlungen, dort sei im Mittelfeld nach dem Weigl-Abgang ein Platz frei, heißt es. Can spielt unter Juve-Trainer Sarri kaum eine Rolle und wurde nicht für den CL-Kader nominiert.
Problem könnte das Gehalt von kolportierten zwölf Millionen Euro werden. Außerdem hat auch Everton großes Interesse am 26-Jährigen. Es wird eine Entscheidung zwischen den Toffees und dem BVB erwartet.
© getty
Problem könnte das Gehalt von kolportierten zwölf Millionen Euro werden. Außerdem hat auch Everton großes Interesse am 26-Jährigen. Es wird eine Entscheidung zwischen den Toffees und dem BVB erwartet.
1 / 1
Werbung
Werbung