Fussball

Ralph Hasenhüttl kritisiert Umgang mit Bayern-Trainern

SID
Hasenhüttl trainiert den FC Southampton.

Teammanager Ralph Hasenhüttl vom FC Southampton hat sich kritisch zum Umgang mit Trainern beim Rekordmeister Bayern München geäußert.

"Der FC Bayern ist so etwas wie der Ritterschlag für jeden Trainer in Deutschland", sagte der Coach des englischen Premier-League-Klubs FC Southampton im Interview mit Spiegel Online. Die Frage sei aber, "ob der FC Bayern für einen Trainer ein erstrebenswertes Ziel ist."

Vor allem den Erfolgsdruck bei den Münchenern kritisiert der ehemalige Trainer von RB Leipzig. "Was muss ein Bayern-Trainer gewinnen, ehe er die Anerkennung kriegt, die er verdient hat? Das Double? Dass das nicht genügt, hat man gerade erst bei Niko Kovac erlebt", sagte Hasenhüttl.

Kovac war nach dem zehnten Spieltag der laufenden Saison entlassen worden, obwohl er in der vorherigen Spielzeit die Meisterschaft und den DFB-Pokal gewonnen hatte.

Hasenhüttl war als Bayern-Trainer im Gespräch

Der Österreicher Hasenhüttl war 2018 als Nachfolger von Jupp Heynckes bei den Bayern gehandelt worden, damals übernahm allerdings Kovac als Trainer in München.

Ein Engagement bei den Bayern in Zukunft wollte Hasenhüttl aber nicht komplett ausschließen. "Das ergibt nur dann Sinn, wenn es wahrscheinlich die letzte Stufe der eigenen Entwicklung ist", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung