Fussball

Nach Nübel-Tritt: Schwere Rippenprellung bei Frankfurts Gacinovic

SID
Alexander Nübel traf Gacinovic bei seinem Ausflug voll an der Brust.

Eintracht Frankfurts Offensivspieler Mijat Gacinovic hat den brutalen Tritt von Schalke-Torwart Alexander Nübel einigermaßen glimpflich überstanden.

Wie die Eintracht am Sonntagabend mitteilte, erlitt der 24-Jährige eine "schwere Rippenprellung", ihm gehe es "den Umständen entsprechend aber soweit gut".

In der 66. Minute des Duells der beiden Bundesligisten war Nübel weit aus seinem Tor geeilt, um einen Angriff der Eintracht abzufangen, dabei traf er Gacinovic mit gestrecktem Bein und den Stollen voran auf der Brust. Nübel sah die Rote Karte, Gacinovic wurde ins Krankenhaus gebracht. Schalke gewann das Spiel trotz Unterzahl 1:0.

"Er kommt zu spät, die Rote Karte ist unbestritten. Er will zum Ball gehen", sagte Schalke-Trainer David Wagner über die Szene. "Das sieht nicht gut aus, glücklicherweise kann er das Knie noch etwas anwinkeln."

Daniel Caligiuri sprach von einer "50:50-Aktion, entweder er trifft den Ball oder den Gegner. Da war er leider einen Schritt zu spät und trifft ihn hart. Man hat schon auf dem Platz gesehen, dass es ihm sehr leidgetan hat. Wie man Alex kennt, er macht das nicht mit Absicht, er ist ein super netter Kerl.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung