Fussball

Kevin Vogt von der TSG 1899 Hoffenheim legt Kapitänsamt nieder

SID

Kevin Vogt hat nach internen Querelen mit Trainer Alfred Schreuder sein Kapitänsamt bei der TSG Hoffenheim niedergelegt. Einen entsprechenden Bericht des kicker bestätigte die TSG am Samstagabend. Neuer Kapitän wird der bisherige Stellvertreter Benjamin Hübner.

"Das für das Amt nötige und wichtige Vertrauensverhältnis zwischen Cheftrainer und mir ist gestört, die Entscheidungen und mir gegenüber gemachten Aussagen sind für mich inhaltlich nicht nachvollziehbar", zitierte das Blatt den 28 Jahre alten Innenverteidiger.

Vogt war in den letzten vier Spielen der Hinrunde nicht mehr zum Einsatz gekommen, der Niederländer Schreuder hatte seinen Spielführer öffentlich angezählt. "Kevin weiß genau, warum er nicht dabei ist", hatte Schreuder zuletzt gesagt.

"Wir respektieren seine Entscheidung", sagte Schreuder: "Es ist eine Entwicklung, die wir bedauern, in einem Mannschaftssport aber immer wieder vorkommt. Kevin und ich hatten offene Gespräche. Sein schnelles und konsequentes Handeln schafft nun Klarheit und Ruhe."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung