Fussball

Stimmen zum 16. Spieltag - RB-Sportdirektor Markus Krösche über Spektakel gegen BVB: "Ein geiles Fußballspiel"

Von SPOX
Schick erzielte den Treffer zum 3:3.

Der BVB und RB Leipzig haben sich beim 3:3 (2:0) ein wahres Spektakel geboten. Während Borussia Dortmund mit dem Ergebnis hadert, sind die Roten Bullen glücklich über den Ausgang der Partie. RB-Sportdirektor Markus Krösche sprach gar von einem "geilen Fußballspiel".

Hier gibt es die Stimmen zum 16. Spieltag der Bundesliga von Sky.

Borussia Dortmund - RB Leipzig 3:3 (2:0)

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt, waren klar besser. Das Unentschieden ist am Ende schwer zu akzeptieren, aber ich sehe die positiven Sachen."

Roman Bürki (Borussia Dortmund): "Wenn du 2:0 führst, wünschst du dir natürlich, es über die Zeit zu bringen. Leider haben wir es wieder spannend gemacht, am Schluss hat uns auch die Kraft gefehlt."

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Wir haben uns in der zweiten Halbzeit nicht gut angestellt. Alle drei Tore Tore hätten wir verhindern können. Es war ein gutes Spiel von beiden. Für uns ist der Punkt am Ende zu wenig."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig)...

... über die Partie: "Es war ein glücklicher Punkt für uns. In der ersten Halbzeit waren wir chancenlos. Dortmund konnte uns die Niederlage beibringen, das haben sie nicht getan. Wir sind froh, dass wir den Vier-Punkte-Vorsprung behalten haben."

... über das Auftreten seines Teams: "Unsere erste Hälfte war schlecht! Nach der Pause haben wir das Spiel offener gestaltet und sind mutiger und emotionaler aufgetreten. Wir müssen zukünftig schauen, dass wir gerade in solchen Spitzenspielen von Beginn an mutiger agieren."

Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig): "Es war ein geiles Fußballspiel. Wir haben ein starkes Engagement in der zweiten Halbzeit gezeigt und sind zufrieden mit dem Punkt in Dortmund. Ein gutes Ergebnis für uns!"

Timo Werner (RB Leipzig): "Ich wollte heute gegen Dortmund treffen und es freut mich, dass ich mit meinen Treffern der Mannschaft helfen konnte."

Yussuf Poulsen (RB Leipzig): "Wir wussten, dass wir in der zweiten Halbzeit unsere Leistung steigern müssen. Das haben wir gemacht! Und so einen ganz wichtigen Punkt geholt!"

Werder Bremen - FSV Mainz 05 0:5 (0:4)

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Die erste Halbzeit war unerklärlich, es war eine katastrophale Leistung. Insgesamt kann man nur von einem sehr, sehr schlechten Heimspiel sprechen. Besonders von der Bereitschaft her war das einfach zu wenig."

Frank Baumann (Sportdirektor Werder Bremen): "Es gibt über Florian keine Diskussionen, weil wir jeden Tag sehen, wie er mit der Mannschaft arbeitet."

Leonardo Bittencourt (Werder Bremen): "Jetzt sind wir tatsächlich mitten im Abstiegskampf, und der Druck, Punkte zu holen, wird immer größer. Es ist unerklärlich, warum wir nach dem 0:1 komplett den Faden verloren haben. Danach ist es genauso gelaufen, wie es nicht laufen sollte."

Achim Beierlorzer (Trainer FSV Mainz 05): "Das Ergebnis liest sich leicht, aber es war für uns harte Arbeit. Man hat aber auf jeden Fall gesehen, dass die Mannschaft viel Potenzial hat. Wenn wir das öfter auf den Platz bringen, werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben."

Union Berlin - TSG Hoffenheim 0:2 (0:0)

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Schlussendlich ist es nicht unverdient, vielleicht ein bisschen glücklich. Die Leistung von uns war gut, aber gut reicht nicht. Es hat an vielen Dingen ein bisschen gefehlt: Effizienz, Entschlossenheit und in den Zweikämpfen. Und dann hatte Hoffenheim das Wettkampfglück. Wenn wir selbst nicht sehr gut sind, reicht das nicht. Es gilt, daraus zu lernen."

Alfred Schreuder (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir sind glücklich über den Sieg. Heute waren wir nicht besser. Es war ein Unentschieden-Spiel. Wir sind froh über die Art und Weise, wie wir das Spiel angenommen haben. Wenn es nicht geht, muss man auch den Kampf annehmen. Während des Spiels sind wir immer besser reingekommen."

Oliver Baumann (TSG Hoffenheim): Es hat heute gepasst. Ich bin froh, dass wir dieses Spiel und dieses Stadion so angenommen haben. Es ist Wahnsinn hier. Wir haben die Dinge klar angesprochen und es besser gemacht als zuletzt. Wir haben füreinander gekämpft. Auf dem Weg müssen wir bleiben."

FC Augsburg - Fortuna Düsseldorf 3:0 (1:0)

Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg): "Das war eine Mentalitäts-Leistung. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel mit viel Aggressivität und Killer-Instinkt an uns gerissen. Unser Ziel ist jetzt, uns im gesicherten Mittelfeld dauerhaft festzubeißen."

Stefan Reuter (Geschäftsführer FC Augsburg): "Das war eine sehr konzentrierte Leistung von uns. Die Mannschaft macht im Moment einen sehr selbstbewussten Eindruck, das ist unglaublich."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Das haben wir uns alle ein bisschen anders vorgestellt. Vor allem in der ersten Halbzeit hat man den Unterschied gesehen zwischen einer Mannschaft, die zuletzt viele Spiele gewonnen hat und einer Mannschaft, die nicht so erfolgreich war. Wir haben jetzt das sechste Mal in Folge nicht gewonnen, aber jetzt gilt es Ruhe zu bewahren."

Rouwen Hennings (Fortuna Düsseldorf): "Bei uns hat wieder mal die Durchschlagskraft gefehlt. Die Situation ist sehr kritisch."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung