Fussball

Bundesliga: Hertha BSC gegen BVB (Borussia Dortmund) heute live im TV, Livestream und Liveticker

Von SPOX
Jürgen Klinsmann hat bei der Hertha interimistisch übernommen.

Jürgen Klinsmann ist zurück in der Bundesliga! Heute bestreitet er mit Hertha BSC das erste Pflichtspiel gegen Borussia Dortmund. Alles rund ums Spiel und zur Übertragung im TV und Livestream erfahrt Ihr hier bei SPOX.

Für Klinsmann ist es das erste Bundesligaspiel seit dem 25. April 2009. Für seinen Gegenüber Lucien Favre könnte es dagegen das letzte Spiel für den BVB sein. Laut übereinstimmenden Medienberichten steht der Schweizer bei den Schwarz-Gelben vor dem Aus.

Hertha BSC gegen BVB: Uhrzeit, Ort, Schiedsrichter

Anpfiff zur heutigen Partie im Berliner Olympiastadion um 15.30 Uhr. Durch die Verpflichtung Klinsmanns und den zahlreichen Gästefans des BVB wird ein volles Haus erwartet. Im Olympiastadion können ‎74.475 Zuschauer einen Platz finden.

Folgendes Schiedsrichtergespann wird das Spiel leiten:

  • Schiedsrichter: Sven Jablonski
  • Assistenten: Holger Henschel, Markus Schüller
  • Vierter Offizieller: Robert Schröder
  • VAR: Günter Perl
  • VAR-Assistent: Stefan Lupp

Hertha BSC vs. BVB heute live im TV und Livestream

Die Übertragungsrechte für den Bundesliga-Samstag liegen beim Pay-TV-Sender Sky. Dort beginnt die Berichterstattung bereits um 14 Uhr mit folgendem Personal:

  • Moderator: Michael Leopold
  • Experte: Dietmar Hamman
  • Kommentator Einzelspiel: Kai Dittmann

Falls Ihr beim Klinsi-Debüt live dabei sein wollt und kein Sky-Kunde seid, könnt Ihr euch bei SkyTicket einen Tagespass kaufen. Für Sky-Kunden gibt es via SkyGo einen kostenlosen Livestream.

Hertha gegen BVB: Die Bundesliga heute im LIVE-TICKER

SPOX bietet Euch natürlich auch zu diesem Spiel einen Liveticker an. So könnt Ihr auch ohne Sky-Abo dieses interessante Spiel verfolgen.

Bei SPOX könnt Ihr zudem alle Bundesligaspiel in einer Konferenz verfolgen.

Hertha BSC vs. Borussia Dortmund: Die Trainersituationen

Lucien Favre steht in Dortmund wohl vor dem Aus. Vor dem heutigen Spiel bei der Hertha erhöhten die Dortmunder Bosse den Druck. Nur ein Sieg kann wohl Favres Aus beim achtmaligen deutschen Meister noch verhindern.

"Da wollen wir die Trendwende und den Anschluss an die oberen Plätze schaffen", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Lizenzspielerchef Sebastian Kehl stellte klar, dass "wir dringend in die Erfolgsspur zurück müssen".

"Ein Sieg ist Pflicht", sagte Bürki mit Blick auf den Auftritt im Olympiastadion. Dass Klinsmann bei den kriselnden Berlinern den Trainerposten übernommen hat, sieht Kehl als Nachteil: "Wir müssen uns darauf einstellen, dass Berlin ein anderes Gesicht zeigen wird."

Für Klinsmann dagegen wird es die erste Partie als "Feuerwehrmann" sein. Damit bei der Hertha die Trendwende gelingt, tauschte er das halbe Trainerteam aus. So begleiten ihn unter anderem Ex-Werder-Coach Alexander Nouri und Bundestorwarttrainer Andreas Köpke bei seiner Mission. Für Ex-Nationalspieler Arne Friedrich wurde mit der Position des "Performance-Managers" gar eine völlig neue Stelle geschaffen.

Nun sind in Berlin die Spieler gefordert. "Wichtig ist, dass wir Selbstvertrauen aufbauen und dass die Spieler sich gegenseitig stützen und füreinander da sind. Gemeinsam mit dem Publikum kommen wir raus aus der Situation - ein Schritt nach dem anderen", hatte Klinsmann nach seiner ersten öffentlichen Trainingseinheit gesagt.

Bundesliga: Hertha BSC gegen BVB - Fakten rund ums Spiel

Das sind die Fakten rund um die heutige Partie:

  • Hertha BSC gewann nur eins der letzten elf Pflichtspiele gegen Borussia Dortmund (fünf Remis, fünf Niederlagen): mit 2:1 im Bundesliga-Heimspiel im März 2017.
  • Borussia Dortmund verlor zwar nur eins der letzten neun Bundesliga-Spiele (0:4 bei Bayern München am 11. Spieltag), gewann jedoch auch nur drei dieser neun Partien und spielte fünfmal remis.
  • Gutes Omen für Lucien Favre: Der Schweizer, der Hertha BSC von Juli 2007 bis September 2009 trainierte, verlor nur eins seiner elf Pflichtspiele gegen seinen Ex-Klub (sieben Siege, drei Remis): 0:1 (A) im Oktober 2013 in der Bundesliga mit Mönchengladbach.
  • Hertha BSC holte aus den zwölf Bundesliga-Spielen dieser Saison nur elf Punkte. So wenige waren es für die Alte Dame zu diesem Zeitpunkt zuletzt in der Abstiegssaison 2009/10 (damals sogar nur vier).

Bundesliga: Die Tabelle vor Hertha gegen BVB

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Borussia M'gladbach1224:131125
2.RB Leipzig1233:132024
3.Bayern München1233:161724
4.SC Freiburg1221:13822
5.Schalke 041222:15722
6.Borussia Dortmund1226:18820
7.Wolfsburg1213:10320
8.TSG Hoffenheim1217:19-220
9.Bayer Leverkusen1218:16219
10.Eintracht Frankfurt1221:18317
11.1. FC Union Berlin1215:17-216
12.FC Augsburg1217:24-713
13.1. FSV Mainz 051217:31-1412
14.Werder Bremen1219:26-711
15.Hertha BSC1217:25-811
16.Fortuna Düsseldorf1215:23-811
17.1. FC Köln1211:27-167
18.SC Paderborn 071214:29-155
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung