Fussball

BVB, News und Gerüchte - Schweinsteiger: Mourinho nach Dortmund? "Das könnte gut passen"

Von SPOX
Bastian Schweinsteiger kann sich Jose Mourinho als BVB-Coach vorstellen.

Bastian Schweinsteiger kann sich Jose Mourinho als Trainer bei Borussia Dortmund gut vorstellen. Sebastian Kehl verteidigt Lucien Favre und findet die jüngste Kritik am Vizemeister verfrüht. Außerdem dabei: Dortmund sorgt sich um Marco Reus und der Coach ist nach dem Sieg gegen Wolfsburg zufrieden. Hier gibt es News und Gerüchte zum BVB.

BVB, News - Schweinsteiger: Mourinho und Dortmund könnte passen

In den vergangenen Wochen wird immer wieder Jose Mourinho als möglicher Nachfolger von Lucien Favre als Trainer in Dortmund gehandelt. Nun hat sich auch Bastian Schweinsteiger, der unter dem Portugiesen bei Manchester United gespielt hat, dazu geäußert.

"Ich weiß, dass er das Stadion und die Fans dort super findet. Mourinho hat ganz spezielle Fähigkeiten. Wenn er die richtigen Spieler hat, weiß er, wie man Titel gewinnt. Er kann dem Gegner wehtun. Das könnte mit dem BVB daher gut passen. Für die Bundesliga wäre er auf jeden Fall eine Bereicherung und hätte einen enormen Unterhaltungswert", sagte Schweinsteiger der Bild am Sonntag.

Mourinho habe ihn immer wieder nach der Bundesliga gefragt, berichtete Schweinsteiger weiter: "Auch im Fernsehen lief bei uns bei Auswärtsspielen nicht die Serie A oder die Primera Division, sondern immer die Bundesliga. Er kannte wirklich jeden Spieler, auch von den kleineren Klubs. Auch Deutsch hat er damals schon gelernt. In der Bundesliga hat er noch nicht gearbeitet, deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass ihn ein Engagement in Deutschland reizen würde."

BVB, News - Kehl: Favre? "Das ist keine One-Man-Show"

Sebastian Kehl hat sich am Samstagabend im Aktuellen Sportstudio im ZDF zu Lucien Favre geäußert."Wenn man Lucien Favre holt, dann weiß man, was man bekommt. Zunächst einmal haben wir ein Trainer-Team. Alle versuchen, Einfluss zu nehmen. Das ist keine One-Man-Show. Der Trainer hinterfragt sich sehr. Er versucht jeden Tag, die Mannschaft besser zu machen. Er arbeitet unheimlich akribisch und detailverliebt", sagte der Leiter der Lizenzspieler-Abteilung der Borussia.

Der 39-Jährige erklärte außerdem, dass er die Kritik der vergangenen Wochen nicht okay fand: "Wir haben einige Neuzugänge zu integrieren, wir haben mit einigen Herausforderungen in dieser Saison zu kämpfen, hatten ein paar Verletzungen. Deswegen fand ich es verfrüht, dass man so viel Kritik einstecken muss. Das Einzige, was wir machen können, ist, dass wir mit Erfolg versuchen, die Richtung vorzugeben. Und das haben wir in dieser Woche getan."

BVB, News: Sorgen um Marco Reus

Marco Reus plagen seit dem Spiel gegen Wolfsburg Probleme mit dem Sprunggelenk. Ob er dem BVB gegen Inter helfen kann, ist weiter offen.

Der Einsatz von Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus im wegweisenden Champions-League-Gruppenspiel gegen Inter Mailand am Dienstag (21 Uhr) ist weiterhin fraglich. Wie der BVB am Sonntagnachmittag mitteilte, werde man "kurzfristig entscheiden".

Reus musste im Bundesligaspiel gegen Wolfsburg (3:0) am Samstag nach einer knappen halben Stunde angeschlagen ausgewechselt werden. Der 30-Jährige habe "seit dem gestrigen Spiel Probleme mit dem Sprunggelenk und wurde heute intensiv untersucht", so der BVB auf Twitter.

Dortmund hatte das Hinspiel gegen Inter in Mailand vor zwei Wochen mit 0:2 verloren. Reus musste seinerzeit wegen einer Erkältung passen.

In der Tabelle von Gruppe F rangiert der BVB vor dem zweiten Duell mit den Italienern auf Rang drei. Beide stehen bei vier Punkten, umso wichtiger wäre für die Dortmunder am Dienstag ein Heimsieg.

BVB, News: Favre nach Sieg gegen Wolfsburg "sehr zufrieden"

Das 3:0 gegen die Wölfe war für den BVB der zweite Sieg in Folge, nachdem man unter der Woche Borussia Mönchengladbach in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit 2:1 ausgeschaltet hatte.

Coach Favre, der am Samstag seinen 62. Geburtstag feierte, meinte nach der Partie gegen Wolfsburg: "Es war ein schwieriges Spiel. Die erste Halbzeit war schwer für uns. In der zweiten Halbzeit haben wir viel besser und vor allem schneller gespielt zwischen den Linien, mit weniger Kontakten und der richtigen Bewegung. Wir hatten viele Torchancen, haben einige davon ausgelassen. Und doch bin ich persönlich sehr zufrieden mit einem 3:0, zumal Wolfsburg auch in der zweiten Halbzeit ein paar Chancen hatte."

BVB, News: Schiedsrichter beim Spiel gegen Wolfsburg verletzt

Schiedsrichter Tobias Welz hat im Spiel zwischen Dortmund und Wolfsburg eine Wadenverletzung erlitten und konnte die Begegnung nicht mehr leiten. Der Wiesbadener verließ das Feld nach einer halben Stunde, sein Assistent Martin Thomsen übernahm.

Der vierte Offizielle Marcel Pelgrim rückte dafür an die Linie. Das Spiel wurde nach fünfminütiger Unterbrechung fortgesetzt.

Welz hatte sich im Übrigen am 31. Oktober 2015 im Spiel zwischen Werder Bremen und dem BVB (1:3) ebenfalls schon einmal verletzt und konnte nicht weitermachen. Er wurde damals durch Assistent Martin Thomsen ersetzt (84.).

BVB: Die kommenden Spiele

DatumUhrzeitWettbewerbGegner
5. November21 UhrChampions LeagueInter Mailand (H)
9. November18.30 UhrBundesligaFC Bayern München (A)
22. November20.30 UhrBundesligaSC Paderborn (H)
27. November21 UhrChampions LeagueFC Barcelona (A)
30. November18.30 UhrBundesligaHertha BSC (A)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung