Fussball

1. FC Köln: Pal Dardai sagt offenbar für Trainerposten ab

Von SPOX
Galt beim 1. FC Köln als Wunschkandidat auf die vakante Trainerstelle: Pal Dardai.

In Pal Dardai hat offenbar der Wunschkandidat des 1. FC Köln für den vakanten Posten als Cheftrainer abgesagt. Das berichten der kicker und die Bild am Sonntag übereinstimmend.

Der Bild zufolge habe Dardai den Domstädtern abgesagt, weil er nur ein halbes Jahr nach seinem Aus als Trainer von Hertha BSC nicht als Feuerwehrmann einspringen wolle.

Der Effzeh hatte sich am vergangenen Samstag von Trainer Achim Beierlorzer im Zuge einer sportlichen Talfahrt getrennt, die die Kölner nach drei Niederlagen in Folge bis auf den 17. Tabellenplatz spülte.

Während Beierlorzer dem kicker zufolge ein schnelles Comeback in der Bundesliga winkt und beim FSV Mainz 05 auf den ebenfalls entlassenen Sandro Schwarz folgen könnte, tun sich die Kölner auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer schwer. Vor Dardai soll bereits Bruno Labbadia den Domstädtern abgesagt haben. Als alternative Kandidaten wurden seit Beierlorzers Aus Markus Gisdol, Markus Weinzierl und Tayfun Korkut genannt.

1. FC Köln: Interims-Duo auch am Samstag in Leipzig auf der Bank?

Am Donnerstag hatte sich Sportchef Frank Aehlig optimistisch gezeigt und verkündet: "Das Ziel ist weiterhin, am Montag einen Trainer präsentieren zu können."

Nun sieht es jedoch danach aus, dass die Interimstrainer Andre Pawlak und Manfred Schmid als Verantwortliche mit der Mannschaft in die neue Woche starten, an deren Ende der 1. FC Köln am Samstag auf RB Leipzig trifft (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER). Neben der vakanten Trainerstelle ist auch der Posten des Sportvorstands nach dem schnellen Abschied von Armin Veh nicht besetzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung