Fussball

BVB-Fans zünden Pyrotechnik im Stadion

SID
Rund um das 177. Revierderby zwischen den Bundesligisten Schalke 04 und Borussia Dortmund hat die Polizei in Gelsenkirchen mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Rund um das 177. Revierderby zwischen den Bundesligisten Schalke 04 und Borussia Dortmund hat die Polizei in Gelsenkirchen mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Vor dem 0:0 in der Schalker Arena wurde in sechs Fällen Pyrotechnik gezündet, in drei weiteren stellten Polizisten Betäubungsmittel sicher. Zudem mussten eine sexuelle Belästigung und eine Körperverletzung verfolgt werden. Zwei Personen wurden für die Dauer des Spiels in Gewahrsam genommen.

Im Umfeld des Stadions und bei den Einlasskontrollen wurden Pyrotechnik und Vermummungsmaterialien sichergestellt. Während des Spiels wurden im BVB-Block mehrfach Pyrotechnik gezündet und Fanutensilien verbrannt. Personen kamen nicht zu Schaden. Zudem brachten die Beamten zwei Körperverletzungen, zwei Sachbeschädigungen, unter anderem an der Trennwand zum Gästeblock und eine Ordnungswidrigkeit zur Anzeige.

Nach dem Schlusspfiff leitete die Gelsenkirchener Polizei vier Strafverfahren wegen Körperverletzung, zwei Verfahren nach Raubdelikten und jeweils ein Verfahren wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung