Fussball

Stimmen und Reaktionen zu den Sonntagsspielen - Elfmeter? "Ist mir scheißegal"

Von SPOX
Wout Weghorst und der VfL Wolfsburg gewannen mit 1:0 gegen Union Berlin.

Eintracht Frankfurt und Werder Bremen trennten sich nach einer fulminanten Partie remis, der VfL Wolfsburg siegte gegen Union Berlin und Borussia Mönchengladbach überrannte den FC Augsburg. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen und Reaktionen zu den drei Sonntagsspielen der Bundesliga von DAZN und Sky.

Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen 2:2

Sebastian Rode (Torschütze Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel: "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber leider nur einen Punkt mitgenommen."

... zu seinem Tor: "Das war klasse. Ich wusste sofort, den habe ich überragend getroffen. Dann schlägt der hinten im Eck ein. Ich treffe nicht allzu oft und daher war das Tor umso schöner."

... zu Frage, ob er mit dem Verlauf der bisherigen Saison einverstanden ist: "Bisher eigentlich schon. Wir hatten einen Aussetzer in Augsburg. Da hätten wir gerne gewonnen. Im weiteren Verlauf haben wir ordentlich gepunktet. Es gibt natürlich noch Verbesserungsbedarf, aber es ist in Ordnung."

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "Wir haben ein schönes Fußballspiel gesehen. Nicht das beste meiner Mannschaft, aber für den neutralen Zuschauer ein tolles Fußballspiel."

... zur Frage, ob er fußballerisch nicht zufrieden war: "Zweite Halbzeit nicht. Erste Halbzeit fand ich ganz gut. Es war klar, dass die Eintracht nach Europa-League-Spielen immer versucht, die ersten 20, 30 Minuten mit ihrer enormen Physis den Gegner zu überrollen. Das haben sie heute versucht, da haben wir gut gegengehalten. Aber in der zweiten Halbzeit waren wir einen Tick zu passiv. Da waren wir zu tief, da haben wir die Leute nicht mehr richtig angelaufen und waren mit Ball zu hektisch. Trotzdem ist das ein sehr guter und wichtiger Punkt in Frankfurt."

... zu den unterschiedlichen Halbzeiten: "Es fällt uns momentan einfach noch schwer, gegen Top-Mannschaften konstant an einem Plan festzuhalten. Damit meine ich gar nicht unbedingt meinen Plan."

... zur Frage, ob klar war, wer den Elfmeter schießt: "Davy ist Elfmeterschütze Nummer eins. Danach ist es nicht ganz klar. Ich habe zu Nuri gesagt, wer sich sicher ist, soll schießen. Milot wollte und er hat ihn reingemacht."

VfL Wolfsburg - Union Berlin 1:0

Marcel Schäfer (Sportdirektor VfL Wolfsburg) ...

... zum Spiel: "Wir haben einen 1:0-Heimsieg eingefahren. Ich glaube, dass wir verdient gewonnen haben. Wir haben die eine oder andere Möglichkeit zu Beginn des Spiels ausgelassen. Dass Union hier und da immer mal wieder gefährlich wurde, hat man gesehen. Aber ich denke, der Sieg geht total in Ordnung."

... zur Frage, ob man sich während des Spiels mit dem knappen Ergebnis unnötig in Gefahr gebracht hat: "Wenn man den Spieltag so betrachtet, kann man sich nie sicher sein. Wenn man überhaupt was bemängeln könnte, dann, dass wir die eine oder andere Chance zu Beginn des Spiels ausgelassen haben. Dann wären wir vielleicht richtig in Fahrt gekommen. Trotzdem haben die Jungs das sehr gut gelöst. Wir sind nach wie vor ungeschlagen - in der Europa League und in der Bundesliga. Da sind wir sehr happy drüber."

... zum zweiten Platz in der Bundesliga: "Das ist eine Momentaufnahme. Wir wollen weiter Punkte sammeln. Das ist uns bis dato ganz gut gelungen."

Wout Weghorst (Torschütze VfL Wolfsburg) ...

... zum zurückgenommenen Elfmeter: "Da sind viele Leute, die sich das angucken. Der Schiri hat das auch noch einmal angeguckt. Ich weiß es nicht. Es ist mir am Ende aber auch scheißegal. Wir haben unseren verdienten Sieg geholt. Wenn es 0:0 geblieben wäre, wäre es vielleicht etwas anderes gewesen, aber jetzt ist es mir scheißegal."

Urs Fischer (Trainer Union Berlin) ...

... zum Spiel: "Die Mannschaft hat es toll gemacht, aber am Schluss fehlt das Resultat. Du verlierst 1:0. Unnötig. Aber du musst eben auch mal einen reinhauen. Ich glaube, wir hatten heute genug Möglichkeiten, um ein Tor zu erzielen. Schade."

... zur Frage, was Union Berlin fehlt: "Irgendwo am Ende die letzte Konsequenz. Ich glaube, wir verteidigen heute sehr gut über 90 Minuten, haben viele Momente in der Vorwärtsbewegung. Da musst du noch konsequenter werden. Du musst zumindest ein Tor schießen, eines bekommst du meistens. Die Möglichkeiten waren heute da."

Bastian Dankert (Schiedsrichter) ...

... zum zurückgenommenen Elfmeter: "Es war ein Haltevorgang des Abwehrspielers von Union Berlin gegen den Wout Weghorst und da habe ich auf Strafstoß entschieden. Im Nachgang muss natürlich auch die Angriffsphase geprüft werden, was passiert, bis zu diesem Strafstoß. Da kam es zu einem Handspiel, einer aktiven Bewegung des Spielers Weghorst zum Ball mit der Schulter. Das sagte mir auch mein Videoassistent."

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 5:1

Patrick Herrmann (Doppeltorschütze Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel: "Es war ein schöner Tag. Nicht nur für mich, sondern für die ganze Mannschaft. Dass wir einfach ein schönes Spiel abgeliefert haben und verdient so hoch gewonnen haben."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel: "Ein sehr gutes Spiel. Wir hatten zu jeder Zeit alles unter Kontrolle. Tabellenführer war ich noch nicht mit Gladbach. Von daher ist das natürlich ein ganz schöner Nebeneffekt, auch wenn wir wissen, dass das noch nicht so die große Aussagekraft hat. Aber wir freuen uns natürlich alle, dass wir so in die Länderspielpause gehen."

... zur ersten Halbzeit: "Es ist ganz wichtig, dass man gut in Partien nach englischen Wochen reinkommt. Das haben wir uns heute vorgenommen. Es ist nicht so, wie man immer davon ausgeht, dass einem hintenheraus die Kraft ausgeht, sondern man kommt immer nur schleppend in die Spiele rein. Das haben wir heute richtig gut gemacht, wir waren auf den Punkt da und haben das Spiel in den ersten 30 Minuten gewonnen."

... zu Marco Rose: "Der Trainer hat immer den größten Anteil. Da müssen wir nicht drüber reden. Er ist unser Trainer, also hat er auch den größten Anteil."

Florian Niederlechner (Torschütze FC Augsburg) ...

... zum Spiel: "Wir hatten eine ganz schlechte erste Halbzeit. Ich kann mich gar nicht an so eine schlechte Halbzeit erinnern. Wenn du so eine Halbzeit spielst, hast du in der Bundesliga keine Chance. Dementsprechend sind wir 0:4 in die Pause gegangen. Die zweite Halbzeit war in Ordnung, aber Gladbach hat auch nicht mehr so viel gemacht. Wenn man so in der ersten Halbzeit verpennt, hat man keine Chance in der Bundesliga."

... zu seinem Tor: "Das Tor schießt man gerne, absolut. Aber trotzdem: Die Niederlage überwiegt brutal. Es tut echt weh, mit so einer Scheißniederlage jetzt in die Länderspielpause zu gehen. Wir müssen das jetzt sehr sacken lassen."

Philipp Max (FC Augsburg) ...

... zum Spiel: "Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen. So kannst du in der ersten Bundesliga nicht auftreten. So wirst du kein Spiel gewinnen. Mit der Aggressivität und der Zweikampfführung, die uns eigentlich immer ausgezeichnet hat. So eine Halbzeit dürfen wir nie wieder anbieten. Wir haben eine katastrophale erste halbe Stunde gespielt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung