Fussball

FC Schalke 04 - News und Gerüchte: Omar Mascarell lobt David Wagner

Von SPOX
Der FC Schalke 04 ist erfolgreich in die Saison gestartet.

Omar Mascarell vom FC Schalke 04 findet lobende Worte für Trainer David Wagner. Suat Serdar erklärt seine gute Form. Und Hamza Mendyl zeigt sich selbstkritisch. Hier findet ihr die aktuellen News und Gerüchte zu S04.

FC Schalke 04: Omar Mascarell lobt David Wagner

Nach einer Saison mit vielen Krisen hat sich der FC Schalke 04 wieder gefangen und liegt auf Platz vier der Tabelle - noch vor dem großen Rivalen aus Dortmund, der lediglich Achter ist.

Dass es für Königsblau aktuell so gut läuft, liegt dabei vor allem an David Wagner. Dieser Meinung ist zumindest Omar Mascarell.

"Der Coach weiß genau, was er tun muss, wie er uns einstellen muss", zitiert die WAZ den Mittelfeldspieler: "Wir hören ihm zu und versuchen, die Dinge dann genau so in den Spielen umzusetzen."

Schalkes Suat Serdar erklärt seine gute Form

Besser als über weite Strecken der Vorsaison läuft es auch speziell für Suat Serdar. Warum? "Der Trainerwechsel hat mir gutgetan", erklärte er den Ruhrnachrichten und bezog sich dabei allerdings schon auf die Amtübernahme von Huub Stevens nach dem Aus von Domenico Tedesco.

Er käme jetzt "besser in die Mannschaft rein" und könne seine Qualitäten nun viel besser zeigen, führte Serdar weiter aus.

FC Schalke 04: Die letzten 5 Trainer

TrainerAmtsantrittAmtsaustritt
David WagnerJuli 2019-
Huub StevensMärz 2019Juni 2019
Domenico TedescoJuli 2017März 2019
Markus WeinzierlJuli 2016Juli 2017
Andre BreitenreiterJuli 2015Mai 2016

S04-Leihgabe Hamza Mendyl: "Ich war oft zu spät"

Beim FC Schalke 04 konnte sich Hamza Mendyl nicht durchsetzen, daher wurde er im Sommer zum FCO Dijon verliehen.

Die fehlende Spielzeit in Gelsenkirchen hatte dabei aber offenbar keine sportlichen, sondern disziplinarische Gründe. "Ich war oft zu spät", gab der 21-jährige Marokkaner jetzt im Interview mit France Football zu: "Das hat mich aus dem Kader gedrängt."

Er hoffe nun auf eine zweite Chance, weil "wir alle Fehler machen", sagte Mendyl: "Ich habe gelernt, dass man im Fußball sehr streng sein muss. Die Disziplin ist sehr wichtig. Auf dem Feld habe ich taktisch gelernt, was das Pressing und Positionsspiel angeht."

Mendyl stand zuletzt vier Mal in Folge 90 Minuten lang für Dijon auf dem Platz. An Schalke ist er noch bis 2023 gebunden. Dorthin kam er 2018 vom OSC Lille.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung