Fussball

Eintracht Frankfurt setzt dank Europacup-Erfolgen erstmals über 200 Millionen Euro um

SID
Eintracht Frankfurt kam in der Europa League in der vergangenen Saison bis ins Halbfinale.

Eintracht Frankfurt hat aufgrund der sportlichen Erfolge in der vergangenen Saison erstmals mehr als 200 Millionen Euro umgesetzt.

Nicht zuletzt durch den Einzug der Hessen ins Halbfinale der Europa League belief sich der Umsatz auf 201,4 Millionen. Das gaben die Frankfurter am Donnerstag bekannt. In der Spielzeit 2017/18 waren es noch 60 Millionen weniger.

Allein im Europacup setzten die Frankfurter 44 Millionen Euro um. Nach Abzug der Ausgaben (192,5 Millionen) und der Steuern verbuchte die Eintracht einen Überschuss in Höhe von 5,4 Millionen. Dadurch konnte das Eigenkapital auf 34,6 Millionen gesteigert werden.

Finanzvorstand Oliver Frankenbach geht davon aus, dass der Klub in der laufenden Saison eine erneute Umsatz-Bestmarke setzen wird.

Auch dank der Transfers von Luka Jovic (Real Madrid) und Sebastien Haller (West Ham United), die der Eintracht über 100 Millionen Euro in die Kasse gespült haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung