Fussball

Union Berlin gegen Eintracht Frankfurt heute im LIVE-TICKER

Von SPOX
Frankfurt hat bei Union Berlin gewonnen.
© getty

Eintracht Frankfurt hat Union Berlin in einem umkämpften Match mit 2:1 geschlagen. Mit dem dritten Saisonsieg nahm die SGE Kontakt mit der Spitzengruppe auf. Den LIVE-TICKER zur Partie könnt ihr hier nachlesen.

Sichere dir jetzt Deinen Gratismonat bei DAZN und schaue insgesamt 45 Spiele der Fußball-Bundesliga live und exklusiv in voller Länge.

Union Berlin vs. Eintracht Frankfurt 1:2 (0:0): Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

  • Tore: 0:1 Dost (48.), 0:2 Silva (62.), 1:2 Ujah (86.)

Fazit: Frankfurt feiert dagegen seinen ersten Auswärtserfolg und rückt vorerst auf Platz sieben vor. Am Donnerstag wartet auf die Hessen da nächste Europa-League-Kapitel, sie sind dann bei Vitoria Guimaraes zu Gast. Union ist erst einmal weiterhin 14., könnte im Laufe des Spieltags aber noch abrutschen. Ihr nächstes Spiel tragen die Köpenicker am Sonntag in einer Woche beim VfL Wolfsburg aus.

Fazit: Am Ende war es doch ziemlich knapp, aber Frankfurt entführt die drei Punkte aus dem Stadion an der alten Försterei. Die Eintracht erwischte den perfekten Start in Halbzeit zwei und Dost staubte nach Kostics Schuss aus kurzer Distanz ab. Nach einer guten Stunde legte Silva nach und das Spiel schien entschieden - vor allem nachdem Trapp eine Viertelstunde vor Schluss mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer verhinderte. Zehn Minuten kam der aber doch, Ujah traf nach Zuspiel von Becker. Union warf in der Schlussphase alles nach vorne, bekam aber keine wirkliche Torchance mit. Die Eisernen müssen im vierten Heimspiel also schon die dritte Niederlage hinnehmen.

90.+5: Das Spiel ist aus!

90.+4: Der Eckstoß wird natülich kurz aufgeführt. Frankfurt nimmt immer mehr Zeit von der Uhr.

90.+3: Sow schickt Silva auf rechs, der gegen Subotic einen Eckball herausholt.

90.+2: Union will den Ball irgendwie nach vorne bringen, bisher sind die Frankfurter aber aufmerksam und verteidigen gut. Zwei Minuten bleiben den Eisernen noch ...

90.: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

89.: Andrich will einen Frankfurter Konter unterbinden und foult Sow. Er sieht Gelb.

88.: Die Einwechslungen von Fischer haben Union wieder ins Spiel gebracht: Sowohl Vorlagengeber Becker als auch Torschütze Ujah kamen als Joker ins Spiel.

Union Berlin: Ujah macht den Anschlustreffer

86.: Tooooooor!!! UNION BERLIN - Eintracht Frankfurt 1:2 - Torschütze: Anthony Ujah. Da ist der Anschlusstreffer! Becker geht auf rechts ins Dribbling und passt flach an den Elfmeterpunkt. Ujah nimmt den Ball direkt und haut ihn perfekt links unten ins Eck - keine Chance für Trapp.

83.: Letzter Wechsel der Partie: Dost hat Feierabend und Paciencia kommt für die Schlussphase ins Spiel.

82.: Aktuell hat die Eintracht alles unter Kontrolle. Seit Beckers Schuss ist Union nicht mehr in die Nähe des Frankfurter Strafraums gekommen. Die Eisernen scheinen nicht in der Lage, diese Partie noch mal spannend zu machen.

81.: Toure flankt von rechts auf Dost, der seinen schwierigen Kopfball nicht aufs Tor lenken kann. Die Kugel hüpft links am Tor vorbei.

78.: Mit seiner Geschwindigkeit tut Kostic seinen Gegnern heute sehr weh. Sobald er den Turbo einlegt, kommt Trimmel kaum hinterher und Kostic kann fast jedes Mal flanken.

77.: Positionsgetreuer Wechsel bei den Hessen: Erik Durm weicht für Timothy Chandler.

76.: Trapp verhindert den Anschlusstreffer! Becker wird am Strafraum angespielt, legt sich den Ball auf den linken Fuß und zirkelt ihn in Richtung langes Eck. Trapp macht sich richtig lang und lenkt das Leder mit den Fingerspitzen am Tor vorbei. Eine Riesenparade des Keepers!

74.: Beckers Flanke aus dem Halbfeld rutscht bis an den zweiten Pfosten durch. Dort lauert Ujah, aber der Ball ist schwierig zu nehmen und er kann ihn nur mit wenig Druck in Richtung Tor befördern. Trapp pariert ohne Probleme.

72.: Trimmel versucht es mit einem satten Schuss aus knapp 30 Metern. Trapp hält den Ball, der ein wenig zu zentral kommt, im Nachfassen fest.

71.: Erster Wechsel bei den Gästen: Daichi Kamada macht Platz für Dominik Kohr.

70.: Silva will für Kostic durchstecken, der alleine vor Gikiewicz auftauchen würde. Aber Trimmel hat aufgepasst und fängt den Pass mit einer mustergültigen Grätsche ab.

68.: Für seine erste Akton versucht es Ujah aus der zweiten Reihe. Weit am Kasten vorbei.

Fischer verstärkt mit Doppelwechsel die Offensive

66.: Fischer wechselt zweimal: Joshua Mees kommt für Marius Bülter und Anthony Ujah ersetzt Manuel Schmiedebach.

65.: Die Ecke von rechts geht über Umwege auf die andere Seite zu Reichel, der wieder vors Tor flanken will. Der Ball rutscht ihm über den Schlappen und fliegt weit hinters Tor.

65.: Bülter bekommt ein Zuspiel auf rechts, legt sich den Ball mit einem Haken auf den linken Fuß und schießt Hinteregger klärt zur Ecke.

62.: Toooooor!!! Union Berlin - EINTRACHT FRANKFURT 0:2 - Torschütze: Andre Silva. Ein Konter wie aus dem Lehrbuch! Sow wird auf rechts geschickt, marschiert ein wenig und sieht Silva im Zentrum. Punktgenau flankt er auf den Kopf des Stürmers, der die Kugel gegen die Laufrichtung von Gikiewicz in die Maschen köpft.

60.: Bülter tanzt auf links seinen Gegner aus und flankt flach an den Elfmeterpunkt. Gentner steht frei und grätscht nach dem Ball verpasst ihn aber um wenige Zentimeter. Pech für Union!

59.: Akaki Gogia kann nicht weiterspielen, er ist nicht mal mehr in der Lage aufzutreten. Sheraldo Becker ersetzt ihn.

58.: Gogia ist an der Seitenlinie umgeknickt und wird behandelt. Er scheint sich schlimmer wehgetan zu haben.

56.: Kostic versucht es direkt, schießt den Ball aber genau in die Mauer.

55.: Subotic fällt Silva in der Nähe des Strafraums. Freistoß von halbrechts in ungefähr 25 Metern Torentfernung für Frankfurt ...

54.: Nach einer geklärten Ecke bringt Schmiedebach den Ball in den Strafraum, wo Friedrich ihn mit dem Rücken zum Tor mit der Brust annimmt. Er schießt aus der Drehung, aber Hasebe hat das gerochen und blockt den Schuss.

53.: Vorerst bleibt eine Reaktion der Eisernen aus, Frankfurt dominiert das Spielgeschehen.

50.: Besser konnte die Eintracht nicht aus der Pause kommen. Wie reagiert Union?

Dost bringt Eintracht Frankfurt in Führung

48.: Toooor! Union Berlin - EINTRACHT FRANKFURT 0:1 - Torschütze: Bas Dost. Die schnelle Führung im zweiten Durchgang! Kamada spielt Kostic auf links an, der flach in Richung langes Eck schießt. Gikiewicz macht sich ganz lang und kann den Schuss abwehren - vor die Füße von Dost, der ihn nur über die Linie drücken muss.

47.: Keine Wechsel, beide Mannschaften sind unverändert aus der Kabine gekommen.

46.: Weiter geht's.

Halbzeit: Kein schlechtes Fußballspiel, aber dem neutralen Zuschauer wird es ein wenig an Strafraumszenen fehlen. Union begann schwungvoll und hätte ohne einen starken Reflex von Trapp schon nach wenigen Minuten in Führung gehen können. Nach einer Viertelstunde übernahm Frankfurt langsam aber sicher die Kontrolle über das Spiel, erspielte sich aber keine wirklich zwingenden Torchancen. Erst kurz vor der Pause zwang Silva Ginkiewicz per Kopf zu einer guten Parade.

45.+2: Dann ist Halbzeit.

45.+1: Schmiedebach spielt den Ball unfreiwillig zu Silva, der für Kostic ablegt. Der Vollspannschuss zischt knapp links am Pfosten vorbei.

45.: Eine Minute wird nachgespielt.

Gikiewicz wehrt Silva-Kopfball aus kurzer Distanz ab

43.: Den Eckstoß bringt Kostic an den zweiten Pfosten. Hinteregger köpft ihn wieder vos Tor und dort steht Silva. Den Kopfball aus kurzer Distanz des Portugiesen kann Gikiewicz mit den Fäusten abwehren.

42.: Durms abgefälschter Schuss springt zu Sow, der es aus 15 Metern ebenfalls versucht. Trimmel wirft sich in den Schuss und klärt zur Ecke.

40.: Gogia marschiert durchs Zentrum, spielt Andersson auf rechts an, der seinen Teamkollegen sofort wieder in den Strafraum schickt. Von der Grundlinie aus versucht Gogia, den Ball wieder in den Rückraum zu bringen, aber sein Pass rollt in die Arme von Trapp.

37.: Den folgenden Freistoß schlägt Trimmel in den Strafraum, Hasebes Abwehraktion bringt den den Ball vor die Füße von Reichel, der ihn volley nimmt. Er trifft die Kugel gut, aber zum Glück für die Eintracht steht Hinteregger im Weg.

36.: Gogia lässt Sow stehen, der ihn aber nicht vorbeilassen will und an der Hose festhält. Erste Gelbe Karte des Spiels.

36.: Kostic marschiert ungestört über die linke Seite, schickt dann Silva auf die Reise. Der sieht Dost an den ersten Pfosten sprinten und gibt die Kugel flach herein. Der Pass ist aber ein wenig zu steil und Dost verpasst ihn um ein paar Zentimeter.

35.: Reichel flankt hart und flach in den Strafraum, aber Sow grätscht dazwischen und verhindert, dass Andersson zum Abschluss kommt.

32.: Durm bringt den Ball aus dem rechten Halbfeld ins Zentrum, Kostic köpft aus 14 Metern in RIchtung Tor. Der Ball trifft Friedrichs Schulter, dann greift Gikiewicz ihn sich ohne größere Probleme.

31.: Andersson legt schön per Kopf für Reichel ab, der sofort flankt - zwei Eiserne warten im Zentrum, aber der Ball landet hinter dem Tor.

29.: Andrich hat am Strafraumeingang ein wenig Platz und versucht es mit links. Der Schuss verfehlt sein Ziel recht deutlich.

Eintracht Frankfurt kommt besser ins Spiel

27.: Kamada steckt schön für Kostic durch, der frei flanken kann. Reichel klärt per Kopf gerade noch vor Dost.

26.: Die Eintracht hat nun mehr Ballbesitz, aber Unions Defensive ist sehr stabil und die Gäste finden keinen Weg durch die gegnerischen Reihen. Dementsprechend haben wir schon eine Weile keine Strafraumszene mehr zu sehen bekommen.

Das Freitagsspiel der Bundesliga live sehen? Jetzt den DAZN-Gratismonat sichern und die Partie Union Berlin gegen Eintracht Frankfurt kostenlos live verfolgen.

23.: Kostics Ecke wird am ersten Pfosten von Andersson weggeköpft.

22.: Silva flankt von links in Richtung Dost. Trimmel grätscht dazwischen, es gibt Ecke für die Eintracht.

19.: Die Partie ist inzwischen ausgeglichener, Frankfurt hat ins Spiel gefunden. Unions Druck hat auch etwas nachgelassen, mit so viel Intensität wie in der Anfangsphase können die Berliner logischerweise nicht 90 Minuten lang spielen.

17.: Dost erobert den Ball in der gegnerischen Hälfte, die Kugel geht perfekt in den Lauf von Silva. Er dringt rechts in den Strafraum und könnte schießen, entscheidet sich aber für den Haken, um Friedrich auszudribbeln. Der Berliner bekommt den Fuß dazwischen und klärt eine brenzlige Situation.

15.: Dost leitet schön für Silva weiter, der Kostic auf links schickt. Der Serbe will den Ball wieder zu Silva passen, aber sein Zuspiel geht in den Rücken des Stürmers.

12.: Hasebe will den Ball als letzter Mann wegköpfen, trifft ihn aber nicht richtig. Andersson schnappt sich die Kugel und sprintet Richtung Strafraum, aber Hasebe macht seinen Fehler wieder gut und nimmt dem Stürmer das Leder wieder ab.

10.: Frankfurt hatte nach fast zehn Minuten noch keine wirkliche Ballbesitzphase. Die Gäste haben noch nicht ins Spiel gefunden.

Trapp rettet nach Unions Eckenvariante

7.: Trapp mit der Glanztat! Eine Ecke von rechts wird flach an den Fünfer gebracht und Friedrich kommt frei zum Schuss. Trapp kann gerade noch sein Bein zwischen den Ball und sein Tor legen und den Führungstreffer für die Eisernen verhindern.

6.: Die Anfangsphase gehört den Hausherren, die sehr viel Druck ausüben.

4.: Gogia bringt den Ball aus dem rechten Halbfeld hoch in Richtung Andersson, aber Hasebe steht richtig und köpft den Ball weg.

2.: Trimmel schlägt den Freistoß ins Zentrum, Trapp kommt heraus und faustet die Kugel mit einer Hand aus dem Gefahrenbereich.

1.: Erster Freistoß für Union: Sow foult Reichel in der Nähe der linken Eckfahne.

Anpfiff: Sascha Stegemann pfeift die Partie nach kleiner Verzögerung durch die Rauschschwaden der abgebrannten Feuerwerkskörper an. Der Ball rollt.

Vor Beginn: Fischer, dessen Vertrag vor zwei Tagen bis 2021 verlängert wurde, hofft auf eine Reaktion seiner Elf nach dem schwachen Auftritt: "Wir müssen jetzt bereit sein, uns etwas zuzutrauen von Beginn an." Helfen würde dabei, wenn Union die Partie zu elft beenden würde - die Köpenicker haben in dieser Saison nämlich schon drei Platzverweise bekommen. "Wir müssen uns in einigen Aktionen cleverer verhalten", forderte Fischer.

Vor Beginn: Eintracht-Trainer Hütter und Union-Coach Fischer kennen einander sehr gut und freuen sich auf dieses Aufeinandertreffen. Der Österreicher weiß also, dass er den heutigen Gegner ernst nehmen muss: "Wir haben keinen Grund, Union zu unterschätzen. Sie können kämpferisch überzeugen und mit der tollen Atmosphäre im Rücken jedem Gegner das Leben schwer machen."

Vor Beginn: Bei Union stehen diese elf Spieler in der Startelf: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, Subotic, Reichel - Schmiedebach, Gentner, Andrich, Bülter - Gogia, Andersson.

Vor Beginn: Neben Rode fehlen auch David Abraham und Danny da Costa verletzt. Diese Elf schickt Trainer Adi Hütter an der alten Försterei von Beginn an aufs Feld: Trapp - Toure, Hasebe, Hinteregger - Durm, Fernandes, Sow, Kostic - Kamada - Silva, Dost.

Vor Beginn: Bei Frankfurt fehlt weiterhin Sebastian Rode. Dem ehemaligen BVB-Spieler plagt eine Knieprellung

Vor Beginn: "Die Fans wecken die letzten paar Prozent. Ohne Fans ist dieser Sport etwas völlig anderes", hob Union Berlins Neven Subotic im Interview mit SPOX und DAZN hervor. Der Innenverteidiger ist heute Abend auch mit von der Partie. Das ganze Interview lest ihr hier.

Vor Beginn: Dort steht im Moment die Eintracht mit sieben Punkten. Zuletzt erkämpfte sich Frankfurt ein spätes Remis gegen Dortmund, nun hofft die Truppe von Trainer Adi Hütter auf einen Sieg, wodurch die Adler vorübergehend auf einen internationalen Platz springen könnten.

Vor Beginn: Für Union ist es bereits das vierte Heimspiel der Saison, die Ergebnisse waren dabei gemischt. Nach dem 0:4-Debakel zum Start gegen RB Leipzig überrumpelten die Eisernen danach den BVB mit einem 3:1-Sieg. Am Spieltag darauf folgte jedoch eine Pleite gegen Bremen. Mit einem Sieg könnten sich die Berliner wieder Luft im Abstiegskampf verschaffen und ins Tabellenmittelfeld springen.

Vor Beginn: Freitagabend, Flutlicht! Im Schmuckkästchen Alte Försterei in Berlin-Köpenick wird der 6. Bundesliga-Spieltag mit dem Duell zwischen den Eisernen und den Adlerträgern eröffnet. Anpfiff im Osten der Hauptstadt ist wie immer um 20.30 Uhr.

Union Berlin gegen die Eintracht: So könnt Ihr die Partie live sehen

Seit dieser Spielzeit sind alle Freitagsspiele der Bundesliga im Rahmen einer Kooperation mit Eurosport bei DAZN zu sehen. Der Streamingdienst überträgt zudem die fünf Montagsspiele sowie alle Sonntagsspiele um 13.30 Uhr.

Das DAZN-Abo kostet 11,99 Euro im Monat, es besteht aber auch die Option ein Jahresabo über 119,99 Euro abzuschließen, wodurch der monatliche Betrag wieder bei 9,99 Euro liegt. Zudem gibt es die Möglichkeit, den Dienst zunächst einen Monat gratis zu testen.

Hier könnt ihr euch den kostenlosen Probemonat sichern und Schalke gegen Mainz live sehen!

Bundesliga: Die Tabelle vor dem 6. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.RB Leipzig513:31013
2.Bayern München516:41211
3.Borussia Dortmund515:7810
4.SC Freiburg511:4710
5.Schalke 04510:5510
6.Borussia M'gladbach57:5210
7.Bayer Leverkusen58:7110
8.Wolfsburg58:449
9.Eintracht Frankfurt57:707
10.Werder Bremen58:12-46
11.TSG Hoffenheim54:7-35
12.FC Augsburg57:11-45
13.Fortuna Düsseldorf57:9-24
14.1. FC Union Berlin55:10-54
15.Hertha BSC55:11-64
16.1. FC Köln54:11-73
17.1. FSV Mainz 0555:15-103
18.SC Paderborn 0756:14-81
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung