Fussball

Bundesliga - Stimmen und Reaktionen: "Die Jungs wollen nicht, dass der Trainer alt wird"

Von SPOX
Ante Covic steht bei Hertha BSC unter Druck.

Beim FC Bayern herrscht nach dem deutlichen Sieg über den 1. FC Köln Zufriedenheit. Bei der Hertha BSC macht sich Erleichterung breit, der SC Freiburg geht hingegen enttäuscht nach Hause. Hier sind die Stimmen von Sky zum 5. Spieltag.

FC Bayern München - 1. FC Köln 4:0

Niko Kovac (Trainer FC Bayern): "Wir haben heute eine gute Leistung gezeigt. Unter dem Strich sind wir zufrieden mit der Woche - darauf kann man aufbauen."

Philippe Coutinho (Torschütze FC Bayern München) ...

... zu seinem Premierentor im Bayern-Trikot: "Ich bin einfach sehr glücklich, mein erstes Tor für die Bayern erzielt zu haben. Viel wichtiger ist aber das Team und dass wir gewonnen haben."

... zum Elfmeter, den Robert Lewandowski ihm überlassen hat: "Robert ist ein unglaublicher Spieler, der selbst einen Hattrick hätte erzielen können. Deshalb habe ich einfach danke gesagt. Er ist ein top Spieler und ein top Mensch."

... zu seinen ersten Wochen in München: "Die Spieler sind richtig gut, das kann jeder sehen. Ich habe mich in der Kabine gut empfangen gefühlt, deshalb versuche ich einfach mein Bestes zu geben, wenn ich die Möglichkeit habe für Bayern zu spielen."

Manuel Neuer (Torhüter FC Bayern) ...

... zum Spiel: "Wir haben heute unsere Pflicht erfüllt, ein gutes Spiel gemacht und auch in der Höhe verdient gewonnen. So soll's weitergehen."

... angesprochen auf den Zwist mit Marc-Andre ter Stegen und die Aussagen von Uli Hoeneß: "Für mich ist das Thema eh durch gewesen, das habe ich ja gesagt."

... zu den Hoeneß-Aussagen: "Es war ja schon gegen Belgrad der Fall, da ging's ja auch schon los. Daher: alles wie immer. Ich habe andere Aufgaben, als mich mit den Aussagen des Präsidenten zu beschäftigen. Ich muss mich um mein Spiel kümmern, um die Trainingsarbeit, um die Vorbereitung auf Belgrad und Köln. Das sind meine Aufgaben, nicht das andere."

Robert Lewandowski (FC Bayern) ...

... auf die Frage, ob er die 40-Tore-Marke von Gerd Müller knacken will (aktuell 9 Tore in 5 Spielen): "Nein, das kommt noch zu früh. (lacht) Klar, es freut mich sehr, dass ich erneut getroffen habe. Aber es sind erst fünf Spiele gespielt."

... darüber, dass er Coutinho den Elfmeter überließ: "Das war spontan. Wir haben nicht davor darüber gesprochen. Das Tor war wichtig für Philippes Selbstvertrauen - gerade vor heimischem Publikum. Er ist ein großer Spieler und wir müssen als Mannschaft nach vorn schauen und Mitspielern helfen."

Achim Beierlorzer (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben jetzt drei Punkte. Richtig gut sieht sicherlich anders aus. Aber wir müssen auch nicht unzufrieden sein. Wir wussten, dass das absolute Hochkaräter sind, wenn man an Dortmund, Bayern, Gladbach und Wolfsburg denkt. In Freiburg gelingt es auch nicht jedem, einen Sieg zu holen. Das macht uns Mut."

Werder Bremen - RB Leipzig 3:0

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "Die Standards waren der Dosenöffner. In den ersten Spielen hatten wir nicht die extreme Standardquote gehabt. Es war wichtig, so ins Spiel zu kommen, gerade zum Abschluss einer englischen Woche. Irgendwann wurde es leichter, wir haben besseren Zugriff gekriegt."

... zum Platzverweis gegen Konrad Laimer: "Das vorherige Foul ist Gelb, aber bei der Aktion kriegt er einen kleinen Rempler, er sieht den Ball gar nicht. Wenn man da Gelb geben muss, weiß ich auch nicht mehr."

Marcel Sabitzer (Torschütze RB Leipzig): "Es werden schwierigere Zeiten kommen durch die vielen Spiele, aber wir wollen so lange wie möglich vorne dabei sein und am Ende wenn möglich an etwas schnuppern."

Willi Orban (Kapitän und Torschütze RB Leipzig) ...

... zu seinem Tor: "Ich habe ja schon das eine oder andere Mal bewiesen, dass ich das draufhabe. Es war ein guter Service von Nkunku mit sehr viel Zug auf den ersten Pfosten. Ich musste nur noch einlaufen, hatte ein gutes Timing und dann etwas Glück, dass er ins lange Eck geht.

... zur aktuellen Form der Mannschaft: "Wir wissen, dass wir kicken können, aber diese Konstanz ist entscheidend. Die müssen wir zeigen, dann haben wir gute Chancen, am Ende ganz oben zu stehen."

Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "Wir sind zufrieden. Das war souverän, wir haben nichts zugelassen. Nach dem Champions-League-Spiel waren einige Spieler müde, aber das war eine gute Leistung."

... zur Kaderbreite: "Wir haben einen starken Kader. Es sind nicht nur die elf, die gegen Benfica gespielt haben, sondern der Kader hat ganz große Klasse. Da sind viele Spieler, die langfristig aufgebaut wurden. Wir haben eine klare Philosophie, junge, talentierte Spieler zu entwickeln. Der Kader hat eine Qualität, mit der Julian viel Freude hat."

... zur Arbeit von Julian Nagelsmann: "Wir sind nicht überrascht. Wir haben einen der für uns interessantesten Trainer geholt, weil wir wussten, dass er die Spieler noch besser macht;

... zum nächsten Spiel und der Tabellenführung: "Jedes Spiel ist wichtig. Wir sind froh, dass wir so gestartet sind. Schalke hat das gut gemacht, wir müssen jetzt nachlegen. Die Tabellenführung können wir so lange verteidigen, so lange wir jedes Spiel gewinnen. Wir haben den Anspruch, jedes Spiel zu gewinnen. Wir sind gut gestartet, darauf lässt sich aufbauen."

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "Man muss der Mannschaft die gespielt hat ein großes Kompliment machen. Wir haben in der ersten Halbzeit bis auf die zwei Standards nicht zugelassen. Wir hatten aus dem Spiel heraus die besseren Chancen. RB hatte mehr Kontrolle, aber das war der Plan. Wir mussten uns heute etwas ausdenken, unser normales Spiel war nicht drin. Wenn das Spiel in der ersten Halbzeit etwas für uns läuft kann es auch in die andere Richtung gehen. In der zweiten Halbzeit waren wir dann etwas offener, RB hatte Chancen, viel Tempo. Der letzte Sprint von Timo Werner zeigt alles. Ich bin sehr stolz auf die Jungs, ich ärgere mich sehr, dass wir verloren haben, es gab auch in dem Spiel ein paar Situationen in denen das Spiel für uns hätte kippen können. Es war aber ein absolut verdienter Sieg für RB, wir werden nächste Woche nach Dortmund fahren und versuchen zu gewinnen, das ist unsere Mentalität."

... zu den kommenden Wochen: "Wir haben in den letzten Wochen wichtige Punkte geholt, nächste Woche kommt hoffentlich der eine oder andere zurück. Solche Phasen hast du in einer Saison, wir müssen noch an unserem Fußball arbeiten, da gefallen mir einige Dinge noch nicht. An unserem Weg gibt es nichts zu zweifeln. Wir haben jetzt ein schweres Auswärtsspiel in Dortmund, aber wir haben schon dort gewonnen. Es ist nicht so, dass wir dort verlieren müssen. Wir werden unseren Weg gehen."

Christian Groß (SV Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "Es gibt schönere Spiele, gerade zu Hause. Wir haben alles darangesetzt, heute einen Heimsieg zu holen, haben es aber nicht geschafft. Es waren besondere Minuten, aber ich bin gerade enttäuscht."

... zu den Gegentoren: "Es ist ärgerlich auf jeden Fall, wir haben vor dem Spiel angesprochen, dass Kleinigkeiten entscheidend sind. Das war dann auch so. Wenn du 0:2 hinten liegst gegen RB Leipzig ist es schwer, zurückzukommen.

... zur Frage, was der Trainer ihm vor dem Spiel gesagt hat: "Ich soll genauso spielen wie gegen Union Berlin, einfach mutig mit dem Ball, dass ich mich anpassen soll. Hätte mir das einer vor zwei oder drei Monaten gesagt, wäre ich vom Stuhl gefallen."

Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen): "Dass uns ein paar Verletzte fehlen ist klar, aber das ist keine Ausrede. Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht, Leipzig macht aus zwei Standards zwei Tore."

Bayer Leverkusen - Union Berlin 2:0

Lars Bender (Kapitän Bayer Leverkusen): "Es war nicht einfach nach den letzten zwei Niederlagen. Aber wir haben uns nicht beirren lassen. Es war wichtig, mit einem Sieg zurückzukommen."

Kevin Volland (Torschütze Bayer 04 Leverkusen): "Das war heute kein leichtes Spiel für uns. Es stand viel auf dem Spiel, man hat es gegen Moskau gesehen, viele waren unzufrieden. Deshalb war es heute wichtig, dass wir gewonnen haben."

Simon Rolfes (Sportdirektor Bayer Leverkusen): "In der zweiten Hälfte hätten wir mehr Druck machen und nachlegen können, das ist zu bemängeln"

Rafal Gikiewicz (Torhüter Union Berlin): "Wir hätten eine Mentalität wie gegen Dortmund gebraucht."

Hertha BSC - SC Paderborn 2:1

Ante Covic (Trainer Hertha BSC) ...

... über den Befreiungsschlag und den ersten Saisonsieg: "Der Sieg fühlt sich gut an. Die Mannschaft hat keinen Leckerbissen ausgepackt, aber heute ging es um das Ergebnis. Wir haben uns zuletzt für gute Spiele nichts kaufen können. Dass wir mit einem Punkt im Rücken nicht unbedingt mit Selbstvertrauen glänzen können, ist ja klar."

... die Schlussphase, in der Paderborn nochmal Chancen zum Ausgleich hatte: "Die Jungs wollen nicht, dass der Trainer alt wird."

Michael Preetz (Geschäftsführer Sport Hertha BSC): "In dieser Phase ging es nur um eins: drei Punkte. Die haben wir geholt, darüber freuen wir uns, aber wir sind nicht blind. Wir haben gesehen, dass wir nicht gut gespielt haben, da müssen wir uns steigern."

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn): "Fußball wird durch Tore entschieden, Hertha hat zwei gemacht. Wir hatten gute Möglichkeiten und haben ein gutes Spiel gemacht, aber wir belohnen uns nicht. Irgendwo stoßen wir an unsere Grenzen."

SC Freiburg - FC Augsburg 1:1

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich bin nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Wir hatten nicht die Effizienz der vergangenen Spiele. Wir sind gut reingekommen und haben wenig zugelassen. Die letzten zehn Minuten haben wir nach vorne gespielt, was gefährlich ist. Augsburg hat hart verteidigt, wie wir in Hoffenheim. Und wir hatten in einigen Szenen nicht die nötige Ballsicherheit. Dennoch hatten wir vier bis fünf richtig gute Torchancen."

Janik Haberer (SC Freiburg): "Wir haben uns bis zum Schluss den Arsch aufgerissen und auch am Ende noch Chancen auf den Sieg. Wir sind auch mit dem Punkt zufrieden."

Vincenzo Grifo (SC Freiburg) ...

... zu seiner Rückkehr: "Das ist eine Geschichte für sich. Ich habe wirklich Gänsehaut gespürt, die Fans geben mir Kraft. Es ist einfach schön, wieder hier zu sein. Mit dem 1:1 lässt es sich leben, am Ende hätten wir die drei Punkte aber verdient gehabt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung