Fussball

Aufsteiger 1. FC Köln geht mit Gewinn aus Zweitligajahr

SID
Die Fans des 1. FC Köln sehen nach einjähriger Abstinenz wieder Erstliga-Fußball.

Bundesligist 1. FC Köln hat auch die zurückliegende Saison in der Zweitklassigkeit mit einem finanziellen Gewinn abgeschlossen. Der Klub präsentierte am Sonntag im Rahmen seiner Mitgliederversammlung die vorläufigen Geschäftszahlen. Bei einem Jahresumsatz von 114,6 Millionen Euro (Vorjahr: 171,8 Mio.) erzielte der FC einen Gewinn von 2,4 Millionen Euro vor Steuern (Vorjahr: 27,4 Mio.).

Die Kölner kehrten im Sommer als Zweitligameister in die Bundesliga zurück. Durch den Abstieg 2017/2018 musste der Verein Einbußen bei den TV-Geldern, der Vermarktung und beim Ticketing hinnehmen.

"Unser großes Ziel war der sofortige Wiederaufstieg", sagte Geschäftsführer Alexander Wehrle: "Hätten Sie mich vor der Saison gefragt, wäre ich mit der Zielerreichung Aufstieg auch bereit gewesen, einen kleinen Verlust zu akzeptieren. Aufstieg und positives Ergebnis in Liga zwei sind eine fantastische Leistung auf allen Ebenen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung