Alle Brasilianer bei Bayern München: Philippe Coutinho ist Nummer 13

 
Philippe Coutinho wird der insgesamt 13. Brasilianer, der für den FC Bayern die Fußballschuhe schnürt. Mit dabei: Fehlschläge, Leistungsträger, Publikumslieblinge - und ein Skandalprofi. SPOX wirft einen Blick zurück.
© getty
Philippe Coutinho wird der insgesamt 13. Brasilianer, der für den FC Bayern die Fußballschuhe schnürt. Mit dabei: Fehlschläge, Leistungsträger, Publikumslieblinge - und ein Skandalprofi. SPOX wirft einen Blick zurück.
MAZINHO (1991-1994): Auf Drängen von Trainer Jupp Heynckes holen die Bayern ihren ersten Brasilianer für 3,3 Millionen Mark. Und tatsächlich: Stürmer Mazinho (r., mit Bernardo) trifft in seinem ersten Einsatz direkt in der 89. Minute zum Sieg.
© imago images
MAZINHO (1991-1994): Auf Drängen von Trainer Jupp Heynckes holen die Bayern ihren ersten Brasilianer für 3,3 Millionen Mark. Und tatsächlich: Stürmer Mazinho (r., mit Bernardo) trifft in seinem ersten Einsatz direkt in der 89. Minute zum Sieg.
Nach acht Toren in der ersten Saison geht es für Mazinho aber sukzessive abwärts. Im Januar 1994 wird er zu Internacional ausgeliehen, 94/95 macht er in der Hinrunde noch drei Spiele – und flüchtet zu Flamengo.
© imago images
Nach acht Toren in der ersten Saison geht es für Mazinho aber sukzessive abwärts. Im Januar 1994 wird er zu Internacional ausgeliehen, 94/95 macht er in der Hinrunde noch drei Spiele – und flüchtet zu Flamengo.
BERNARDO (1991): Der defensive Mittelfeldspieler kommt im Doppelpack mit Mazinho – und wird bei einer Floßfahrt von Klaus Augenthaler direkt in die Isar gestoßen. Es bleibt sein Highlight.
© imago images
BERNARDO (1991): Der defensive Mittelfeldspieler kommt im Doppelpack mit Mazinho – und wird bei einer Floßfahrt von Klaus Augenthaler direkt in die Isar gestoßen. Es bleibt sein Highlight.
Nach vier Ligaspielen und 172 Einsatzminuten geht es für Bernardo Ende September direkt zurück nach Brasilien. Immerhin: Sohn Bernardo Junior hat in Deutschland mehr Glück und spielt von 2016 bis 2018 für RB Leipzig.
© imago images
Nach vier Ligaspielen und 172 Einsatzminuten geht es für Bernardo Ende September direkt zurück nach Brasilien. Immerhin: Sohn Bernardo Junior hat in Deutschland mehr Glück und spielt von 2016 bis 2018 für RB Leipzig.
JORGINHO (1992-1995): Beim dritten Brasilianer setzen Hoeneß und Co. auf einen mit Bundesliga-Erfahrung: Der Defensivspieler und spätere Weltmeister von 1994 kickte zuvor drei Jahre bei Bayer Leverkusen.
© imago images
JORGINHO (1992-1995): Beim dritten Brasilianer setzen Hoeneß und Co. auf einen mit Bundesliga-Erfahrung: Der Defensivspieler und spätere Weltmeister von 1994 kickte zuvor drei Jahre bei Bayer Leverkusen.
Bei den Bayern werden es für Fluggrätschen-Spezialist Jorginho auch drei Jahre, in denen er 67 Spiele macht und sechs Tore erzielt. Er ist der erste Brasilianer, der beim FCB Erfolg hat. 1995 geht er nach Japan.
© imago images
Bei den Bayern werden es für Fluggrätschen-Spezialist Jorginho auch drei Jahre, in denen er 67 Spiele macht und sechs Tore erzielt. Er ist der erste Brasilianer, der beim FCB Erfolg hat. 1995 geht er nach Japan.
PAULO SERGIO (1999-2002): Offensivspieler und Frohnatur Sergio hatte ebenfalls eine Bayer-Vergangenheit, auch wenn ihn die Bayern später aus Rom holten. Sein Markenzeichen: Spektakuläre Tore, gern auch mit der Hacke.
© getty
PAULO SERGIO (1999-2002): Offensivspieler und Frohnatur Sergio hatte ebenfalls eine Bayer-Vergangenheit, auch wenn ihn die Bayern später aus Rom holten. Sein Markenzeichen: Spektakuläre Tore, gern auch mit der Hacke.
Mit den Bayern gewinnt Sergio 2001 die Champions League, obwohl sein Versuch im Elfmeterschießen auf der Tribüne landet. Später ist er für die Bayern als Scout tätig und Stammgast bei den Bayern All-Stars.
© imago images
Mit den Bayern gewinnt Sergio 2001 die Champions League, obwohl sein Versuch im Elfmeterschießen auf der Tribüne landet. Später ist er für die Bayern als Scout tätig und Stammgast bei den Bayern All-Stars.
GIOVANE ELBER (1997-2003): In Stuttgart Teil des magischen Dreiecks, bei den Bayern lange ausländischer Rekordtorschütze und absolute Legende: In 266 Spielen macht er 140 Tore, dazu 57 Vorlagen.
© imago images
GIOVANE ELBER (1997-2003): In Stuttgart Teil des magischen Dreiecks, bei den Bayern lange ausländischer Rekordtorschütze und absolute Legende: In 266 Spielen macht er 140 Tore, dazu 57 Vorlagen.
Viermal Meister, vier Pokale, Königsklasse und Weltpokal. Trotzdem muss Elber 2003 Platz machen für Roy Makaay. Er geht nach Lyon und bekommt später ein rauschendes Abschiedsspiel. Auch er scoutet zwischenzeitlich in Brasilien für den FCB.
© imago images
Viermal Meister, vier Pokale, Königsklasse und Weltpokal. Trotzdem muss Elber 2003 Platz machen für Roy Makaay. Er geht nach Lyon und bekommt später ein rauschendes Abschiedsspiel. Auch er scoutet zwischenzeitlich in Brasilien für den FCB.
ZE ROBERTO (2002-2006, 2007-2009): Der zweite Zuckerhut-Zauberer, der von Bayer Leverkusen nach München stößt. Zunächst ist Ze der klassische Künstler auf der Außenbahn, später wird er zum defensiven Mittelfeldspieler umfunktioniert.
© imago images
ZE ROBERTO (2002-2006, 2007-2009): Der zweite Zuckerhut-Zauberer, der von Bayer Leverkusen nach München stößt. Zunächst ist Ze der klassische Künstler auf der Außenbahn, später wird er zum defensiven Mittelfeldspieler umfunktioniert.
Nach einem Intermezzo in Brasilien kommt er noch einmal für zwei Jahre nach München, wird noch einmal Meister und Pokalsieger. Erst 2017 beendet der Musterprofi mit dem beeindruckenden Sixpack seine Karriere – mit 43.
© getty
Nach einem Intermezzo in Brasilien kommt er noch einmal für zwei Jahre nach München, wird noch einmal Meister und Pokalsieger. Erst 2017 beendet der Musterprofi mit dem beeindruckenden Sixpack seine Karriere – mit 43.
LUCIO (2004-2009): Und noch einer von Bayer: Lucio darf sich drei Jahre in der Werkself beweisen, bevor er an der Isar den Abwehrchef und Führungsspieler mimt.
© getty
LUCIO (2004-2009): Und noch einer von Bayer: Lucio darf sich drei Jahre in der Werkself beweisen, bevor er an der Isar den Abwehrchef und Führungsspieler mimt.
Unvergessen bei Lucio: die knallharten Weitschüsse und die Dribblings zum gegnerischen Strafraum, in denen er es gefühlt mit der kompletten gegnerischen Mannschaft aufnahm. 2009 kommt Louis van Gaal – und Lucio wechselt zu Inter Mailand.
© imago images
Unvergessen bei Lucio: die knallharten Weitschüsse und die Dribblings zum gegnerischen Strafraum, in denen er es gefühlt mit der kompletten gegnerischen Mannschaft aufnahm. 2009 kommt Louis van Gaal – und Lucio wechselt zu Inter Mailand.
BRENO (2008-2012): Das Innenverteidiger-Supertalent kommt vom FC Sao Paulo – laut Rummenigge eine "Verpflichtung für die Zukunft". Breno spielt spärlich, wird für eine Rückrunde nach Nürnberg ausgeliehen – es wird nicht besser.
© getty
BRENO (2008-2012): Das Innenverteidiger-Supertalent kommt vom FC Sao Paulo – laut Rummenigge eine "Verpflichtung für die Zukunft". Breno spielt spärlich, wird für eine Rückrunde nach Nürnberg ausgeliehen – es wird nicht besser.
Schlagzeilen macht Breno, als er im September 2011 seine Villa in Grünwald in Brand steckt - er wird zu einer Haftstrafe verurteilt. 2014 wird er entlassen und kehrt nach Brasilien zurück. Derzeit spielt er für Vasco da Gama.
© getty
Schlagzeilen macht Breno, als er im September 2011 seine Villa in Grünwald in Brand steckt - er wird zu einer Haftstrafe verurteilt. 2014 wird er entlassen und kehrt nach Brasilien zurück. Derzeit spielt er für Vasco da Gama.
LUIZ GUSTAVO (2011-2013): Der defensive Mittelfeldspieler kommt im Januar 2011 aus Hoffenheim nach München. Der Clou: TSG-Trainer Ralf Rangnick wusste von nichts, war stinksauer – und trennte sich wenig später vom Verein.
© getty
LUIZ GUSTAVO (2011-2013): Der defensive Mittelfeldspieler kommt im Januar 2011 aus Hoffenheim nach München. Der Clou: TSG-Trainer Ralf Rangnick wusste von nichts, war stinksauer – und trennte sich wenig später vom Verein.
In zweieinhalb Jahren in München präsentiert sich Luiz Gustavo solide, aber nicht spektakulär. Er macht seine Spiele (64 in der Liga, insgesamt genau 100), 2013 zieht er weiter zum VfL Wolfsburg.
© getty
In zweieinhalb Jahren in München präsentiert sich Luiz Gustavo solide, aber nicht spektakulär. Er macht seine Spiele (64 in der Liga, insgesamt genau 100), 2013 zieht er weiter zum VfL Wolfsburg.
DANTE (2012-2015): Der Verteidiger mit dem markanten Afro kommt aus Mönchengladbach. In seiner ersten Saison in München holt der Verein das Triple, obwohl Dante im CL-Finale den Elfmeter für den BVB verursacht.
© getty
DANTE (2012-2015): Der Verteidiger mit dem markanten Afro kommt aus Mönchengladbach. In seiner ersten Saison in München holt der Verein das Triple, obwohl Dante im CL-Finale den Elfmeter für den BVB verursacht.
Bei den Bayern wird Dante zum Nationalspieler, 2013 gewinnt er den Confederations Cup. Seine Spielzeit geht unter Pep Guardiola jedoch zur Neige, sodass er um seine Freigabe bittet und im August 2015 nach Wolfsburg geht.
© imago images
Bei den Bayern wird Dante zum Nationalspieler, 2013 gewinnt er den Confederations Cup. Seine Spielzeit geht unter Pep Guardiola jedoch zur Neige, sodass er um seine Freigabe bittet und im August 2015 nach Wolfsburg geht.
DOUGLAS COSTA (2015-2017): Der Außenstürmer kommt aus der ukrainischen Samba-Schmiede Schachtar Donezk. Schnell, dribbelstark, guter Abschluss – er gilt früh als designierter Nachfolger von Robben und Ribery.
© imago images
DOUGLAS COSTA (2015-2017): Der Außenstürmer kommt aus der ukrainischen Samba-Schmiede Schachtar Donezk. Schnell, dribbelstark, guter Abschluss – er gilt früh als designierter Nachfolger von Robben und Ribery.
Trotzdem wird Douglas Costa bei den Bayern nicht glücklich. Schwankende Leistungen und lustloses Verhalten schieben ihn aufs Abstellgleis. Er wird zunächst an Juventus ausgeliehen und schließlich verkauft.
© getty
Trotzdem wird Douglas Costa bei den Bayern nicht glücklich. Schwankende Leistungen und lustloses Verhalten schieben ihn aufs Abstellgleis. Er wird zunächst an Juventus ausgeliehen und schließlich verkauft.
RAFINHA (2011-2019): Kein anderer Brasilianer spielte so lange bei den Bayern wie Außenverteidiger Rafinha. Er ist der perfekte Backup für die Lahms und Kimmichs dieser Welt: Er spielt selten – und beschwert sich selten darüber.
© getty
RAFINHA (2011-2019): Kein anderer Brasilianer spielte so lange bei den Bayern wie Außenverteidiger Rafinha. Er ist der perfekte Backup für die Lahms und Kimmichs dieser Welt: Er spielt selten – und beschwert sich selten darüber.
Wobei: Insgesamt 266 Einsätze, darunter 179 in der Bundesliga, sind nicht zu verachten. Rafinha ist zudem für die gute Stimmung in der Kabine verantwortlich. Im Sommer 2019 ging er zurück nach Brasilien und schloss sich Flamengo an.
© getty
Wobei: Insgesamt 266 Einsätze, darunter 179 in der Bundesliga, sind nicht zu verachten. Rafinha ist zudem für die gute Stimmung in der Kabine verantwortlich. Im Sommer 2019 ging er zurück nach Brasilien und schloss sich Flamengo an.
1 / 1
Werbung
Werbung