Fussball

Timo Werners neuer Vertrag bei RB Leipzig: Keine "Bayern-Klausel"?

Von SPOX
Timo Werner hat seinen Vertrag bei RB Leipzig bis 2023 verlängert.

Nationalstürmer Timo Werner hat seinen Vertrag bei RB Leipzig am Samstag vor dem Bundesliga-Sieg gegen Eintracht Frankfurt verlängert. Medienberichten zufolge soll der Vertrag eine Ausstiegsklausel enthalten. Die Bild nennt nun Details.

In ersten Medienberichten am Samstag war von einer Ausstiegsklausel in Höhe von 30 Millionen Euro die Rede gewesen.

Laut Bild soll es sich jedoch um eine Ausstiegsklausel handeln, die erfolgsabhängig eine Summe von bis zu 60 Millionen Euro erreichen kann. Heißt: Sollte Werner oder sein neuer Klub gewisse Marken (etwa Saisontore) erreichen oder Titel gewinnen, steigt die Ablöse noch einmal an. Der "Grundpreis" dürfte dabei allerdings über 30 Millionen Euro liegen.

Gleichzeitig soll sich die Höhe der Ausstiegsklausel von Jahr zu Jahr verringern. Werner wäre damit leichter zu bekommen, wenn sich sein neuer Vertrag, der bis 2023 läuft, dem Ende zuneigt. Eine bestimmte Klausel mit festgelegter Ablöse für einen speziellen Klub, etwa für den FC Bayern München, mit dem Werner lange in Verbindung gebracht worden war, soll es nicht geben.

Werner, der beim Sieg über Frankfurt zum 1:0 traf, soll außerdem eine kräftige Gehaltserhöhung bekommen haben und nun sieben Millionen Euro verdienen. Der Mittelstürmer war 2016 vom VfB Stuttgart nach Leipzig gewechselt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung