Bundesliga: 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund in der Einzelkritik

 
Bis zur 70. Minute lag der BVB in Köln mit 0:1 zurück. Doch dann kam Julian Brandt und mit ihm erwachte der BVB noch einmal zum Leben. Ein Kölner erwischte eigentlich einen Sahnetag, bis er einen folgenschweren Fehler beging. Die Noten und Einzelkritiken.
© getty
Bis zur 70. Minute lag der BVB in Köln mit 0:1 zurück. Doch dann kam Julian Brandt und mit ihm erwachte der BVB noch einmal zum Leben. Ein Kölner erwischte eigentlich einen Sahnetag, bis er einen folgenschweren Fehler beging. Die Noten und Einzelkritiken.
TIMO HORN: Verlebte eine überraschend ruhige erste Hälfte und musste lediglich einmal wegen eines Reus-Freistoßes abtauchen. Nach dem Seitenwechsel mit zwei starken Paraden, ehe er sich später doch noch dreimal geschlagen geben musste. Note: 3.
© imago images
TIMO HORN: Verlebte eine überraschend ruhige erste Hälfte und musste lediglich einmal wegen eines Reus-Freistoßes abtauchen. Nach dem Seitenwechsel mit zwei starken Paraden, ehe er sich später doch noch dreimal geschlagen geben musste. Note: 3.
KINGSLEY EHIZIBUE: Der gebürtige Münchner erwischte eigentlich einen Sahneabend. Er wartete aufseiten der Hausherren mit der besten Zweikampfquote auf, trieb den BVB mit seiner Hartnäckigkeit zur Weißglut. Bis er Hakimi aus den Augen verlor...Note: 3.
© imago images
KINGSLEY EHIZIBUE: Der gebürtige Münchner erwischte eigentlich einen Sahneabend. Er wartete aufseiten der Hausherren mit der besten Zweikampfquote auf, trieb den BVB mit seiner Hartnäckigkeit zur Weißglut. Bis er Hakimi aus den Augen verlor...Note: 3.
SEBASTIAAN BORNAUW: Dem einen oder anderen Köln-Fan blieb das Herz stehen, als der Innenverteidiger sich im eigenen Strafraum mit gleich drei Gegenspielern anlegte. Bornauw behielt die Ruhe und blieb Sieger. Wie so häufig an diesem Abend. Note: 3.
© getty
SEBASTIAAN BORNAUW: Dem einen oder anderen Köln-Fan blieb das Herz stehen, als der Innenverteidiger sich im eigenen Strafraum mit gleich drei Gegenspielern anlegte. Bornauw behielt die Ruhe und blieb Sieger. Wie so häufig an diesem Abend. Note: 3.
RAFAEL CZICHOS: Etwas weniger risikofreudig und dementsprechend unauffälliger als sein Pendant Bornauw. Aber: Wenn ein Innenverteidiger unauffällig spielt, hat er zumeist vieles richtig gemacht. Note: 3,5.
© getty
RAFAEL CZICHOS: Etwas weniger risikofreudig und dementsprechend unauffälliger als sein Pendant Bornauw. Aber: Wenn ein Innenverteidiger unauffällig spielt, hat er zumeist vieles richtig gemacht. Note: 3,5.
JONAS HECTOR: Wie bitter! Da schaltest du deinen Gegenspieler namens Sancho beinahe über die volle Distanz aus und trotzdem trägt sich der Engländer in die Torschützenliste ein. Ansonsten ein sehr ordentlicher Auftritt des Nationalspielers. Note: 3.
© getty
JONAS HECTOR: Wie bitter! Da schaltest du deinen Gegenspieler namens Sancho beinahe über die volle Distanz aus und trotzdem trägt sich der Engländer in die Torschützenliste ein. Ansonsten ein sehr ordentlicher Auftritt des Nationalspielers. Note: 3.
KINGSLEY SCHINDLER: Zählte an diesem Abend zu den eher unauffälligeren Kölnern, hatte aber sicherlich seinen Anteil daran, dass die Gastgeber über weite Strecken so gut verteidigten. Note: 4.
© imago images
KINGSLEY SCHINDLER: Zählte an diesem Abend zu den eher unauffälligeren Kölnern, hatte aber sicherlich seinen Anteil daran, dass die Gastgeber über weite Strecken so gut verteidigten. Note: 4.
BIRGER VERSTRAETE: Gab den Antreiber und zeigte, dass er über eine herausragende Technik verfügt. Starb allerdings keineswegs in Schönheit, sondern haute sich in jeden noch so unangenehmen Zweikampf. Note: 3.
© getty
BIRGER VERSTRAETE: Gab den Antreiber und zeigte, dass er über eine herausragende Technik verfügt. Starb allerdings keineswegs in Schönheit, sondern haute sich in jeden noch so unangenehmen Zweikampf. Note: 3.
ELLYES SKHIRI: Durfte sich gleich bei seiner Heimpremiere als Vorbereiter feiern lassen, weil er eine Ecke perfekt auf den langen Pfosten auf Drexler verlängerte. Ansonsten tat er das, was er tun soll: Löcher stopfen und Zweikämpfe annehmen. Note: 3.
© getty
ELLYES SKHIRI: Durfte sich gleich bei seiner Heimpremiere als Vorbereiter feiern lassen, weil er eine Ecke perfekt auf den langen Pfosten auf Drexler verlängerte. Ansonsten tat er das, was er tun soll: Löcher stopfen und Zweikämpfe annehmen. Note: 3.
DOMINIC DREXLER: Machte vor allem zu Beginn viele Meter nach vorne und traf zum zwischenzeitlichen 1:0. War zumeist in der Defensive gefordert. Verlor vor dem 1:3 das entscheidende Laufduell, weil er zu diesem Zeitpunkt schon platt war. Note: 3.
© getty
DOMINIC DREXLER: Machte vor allem zu Beginn viele Meter nach vorne und traf zum zwischenzeitlichen 1:0. War zumeist in der Defensive gefordert. Verlor vor dem 1:3 das entscheidende Laufduell, weil er zu diesem Zeitpunkt schon platt war. Note: 3.
JHON CORDOBA: Nach seinem Wechsel häufig als Fehleinkauf abgestempelt, wird der Kolumbianer immer wichtiger. Cordoba ließ die Dortmunder Defensive durch Pressing kaum ins Aufbauspiel kommen. Musste kurz nach der Pause angeschlagen runter. Note: 3.
© getty
JHON CORDOBA: Nach seinem Wechsel häufig als Fehleinkauf abgestempelt, wird der Kolumbianer immer wichtiger. Cordoba ließ die Dortmunder Defensive durch Pressing kaum ins Aufbauspiel kommen. Musste kurz nach der Pause angeschlagen runter. Note: 3.
ANTHONY MODESTE: Bildete mit seinem Nebenmann Cordoba ein sehr laufstarkes Duo. Modeste belohnte seinen Aufwand mit zahlreichen Balleroberungen und war auch im Angriff stets gefährlich. Sein Treffer zum 2:0 wurde zurückgefiffen. Note: 3,5.
© getty
ANTHONY MODESTE: Bildete mit seinem Nebenmann Cordoba ein sehr laufstarkes Duo. Modeste belohnte seinen Aufwand mit zahlreichen Balleroberungen und war auch im Angriff stets gefährlich. Sein Treffer zum 2:0 wurde zurückgefiffen. Note: 3,5.
SIMON TERODDE: Sollte dabei helfen, den Sieg über die Zeit zu bringen, konnte aber – trotz großen Engagements - nicht an die starke Leistung seines Vorgängers Cordoba anknüpfen. Note: 3,5.
© getty
SIMON TERODDE: Sollte dabei helfen, den Sieg über die Zeit zu bringen, konnte aber – trotz großen Engagements - nicht an die starke Leistung seines Vorgängers Cordoba anknüpfen. Note: 3,5.
FLORIAN KAINZ: Machte Druck über die rechte Seite, blieb in seinen Zuspielen aber häufig ungenau. Note: 4.
© getty
FLORIAN KAINZ: Machte Druck über die rechte Seite, blieb in seinen Zuspielen aber häufig ungenau. Note: 4.
MARCO HÖGER: Musste mit ansehen, wie seine Mannschaft das Spiel noch aus der Hand gab. Ohne Bewertung.
© imago images
MARCO HÖGER: Musste mit ansehen, wie seine Mannschaft das Spiel noch aus der Hand gab. Ohne Bewertung.
ROMAN BÜRKI: Beim Gegentor machtlos, ansonsten selten bis nie geprüft. Verspekulierte sich einmal fast im Dribbling gegen Cordoba, sein Risiko blieb aber unbestraft. Note: 3,5.
© getty
ROMAN BÜRKI: Beim Gegentor machtlos, ansonsten selten bis nie geprüft. Verspekulierte sich einmal fast im Dribbling gegen Cordoba, sein Risiko blieb aber unbestraft. Note: 3,5.
LUKASZ PISZCZEK: Über seine Seite ließ er defensiv nichts anbrennen. Stark verbessert im Vergleich zum Auftakt gegen Augsburg. Bereitete Hakimis Treffer mit einer Maßflanke vor. Note: 2,5.
© getty
LUKASZ PISZCZEK: Über seine Seite ließ er defensiv nichts anbrennen. Stark verbessert im Vergleich zum Auftakt gegen Augsburg. Bereitete Hakimis Treffer mit einer Maßflanke vor. Note: 2,5.
MANUEL AKANJI: Wirkte bei weitem nicht so souverän wie sein Partner in der Innenverteidigung. Strahlte vor der Pause Unsicherheit aus, wurde im Laufe des Spiels aber besser. Note: 4.
© getty
MANUEL AKANJI: Wirkte bei weitem nicht so souverän wie sein Partner in der Innenverteidigung. Strahlte vor der Pause Unsicherheit aus, wurde im Laufe des Spiels aber besser. Note: 4.
MATS HUMMELS: Der Abwehrchef präsentierte sich auch als solcher. Während Nebenmann Akanji nicht immer auf der Höhe war, agierte er souverän. Teilweise aber mit etwas zu viel Risiko bei seinen Pässen. Note: 3.
© imago images
MATS HUMMELS: Der Abwehrchef präsentierte sich auch als solcher. Während Nebenmann Akanji nicht immer auf der Höhe war, agierte er souverän. Teilweise aber mit etwas zu viel Risiko bei seinen Pässen. Note: 3.
NICO SCHULZ: Verlor beim 0:1, wenn auch unglücklich, Drexler aus den Augen, der dann nur noch einnicken musste. Mit wenig Offensivdrang, in der Vorwärtsbewegung noch mit Luft nach oben. Note: 4.
© imago images
NICO SCHULZ: Verlor beim 0:1, wenn auch unglücklich, Drexler aus den Augen, der dann nur noch einnicken musste. Mit wenig Offensivdrang, in der Vorwärtsbewegung noch mit Luft nach oben. Note: 4.
JULIAN WEIGL: Er bot ganz sicher seine bisher schlechteste Leistung in allen Pflichtspielen der noch jungen Spielzeit. Tat sich gegen das aggressive Pressing der Kölner schwer, wesentlich passunsicherer als Nebenmann Witsel. Note: 4,5.
© getty
JULIAN WEIGL: Er bot ganz sicher seine bisher schlechteste Leistung in allen Pflichtspielen der noch jungen Spielzeit. Tat sich gegen das aggressive Pressing der Kölner schwer, wesentlich passunsicherer als Nebenmann Witsel. Note: 4,5.
AXEL WITSEL: Oft der Fels in der Brandung im Zentrum, da er körperlich in der Lage war dagegenzuhalten. Ergänzte sich später perfekt mit Brandt. Note: 3.
© getty
AXEL WITSEL: Oft der Fels in der Brandung im Zentrum, da er körperlich in der Lage war dagegenzuhalten. Ergänzte sich später perfekt mit Brandt. Note: 3.
JADON SANCHO: Vom jungen Englänger war zunächst wenig zu sehen, dann kam die 70. Spielminute und er markierte den Ausgleich. Dann immer wieder Antreiber und legte später Alcacers Tor auf. Note: 2.
© imago images
JADON SANCHO: Vom jungen Englänger war zunächst wenig zu sehen, dann kam die 70. Spielminute und er markierte den Ausgleich. Dann immer wieder Antreiber und legte später Alcacers Tor auf. Note: 2.
MARCO REUS: Sein Freistoß in der 23. Minute war ein spätes erstes Warnsignal in Richtung der Kölner. Der Kapitän war emsig und bot sich oft an, wurde aber nur selten in Szene gesetzt. Note: 3,5.
© getty
MARCO REUS: Sein Freistoß in der 23. Minute war ein spätes erstes Warnsignal in Richtung der Kölner. Der Kapitän war emsig und bot sich oft an, wurde aber nur selten in Szene gesetzt. Note: 3,5.
THORGAN HAZARD: In den vorherigen Partien, vor allem im Pokalspiel beim KFC Uerdingen, war der Neuzugang aus Mönchengladbacher besser eingebunden. Beim 1:1 gedankenschnell, sonst aber abgemeldet. Note: 4.
© getty
THORGAN HAZARD: In den vorherigen Partien, vor allem im Pokalspiel beim KFC Uerdingen, war der Neuzugang aus Mönchengladbacher besser eingebunden. Beim 1:1 gedankenschnell, sonst aber abgemeldet. Note: 4.
PACO ALCÁCER: Erst in der 56. Minute trat der Torjäger vom Dienst in Erscheinung, vergab aber im Strafraum nach schönem Dribbling gegen Horn. Eiskalt beim Treffer in der Nachspielzeit. Note: 3,5.
© getty
PACO ALCÁCER: Erst in der 56. Minute trat der Torjäger vom Dienst in Erscheinung, vergab aber im Strafraum nach schönem Dribbling gegen Horn. Eiskalt beim Treffer in der Nachspielzeit. Note: 3,5.
ACHRAF HAKIMI: Kam für Nico Schulz ins Spiel (62.) und besetzte den linken Flügel. Mutiger als der deutsche Nationalspieler und dadurch kein Zufall, dass er den Siegtreffer markierte. Note: 2,5.
© getty
ACHRAF HAKIMI: Kam für Nico Schulz ins Spiel (62.) und besetzte den linken Flügel. Mutiger als der deutsche Nationalspieler und dadurch kein Zufall, dass er den Siegtreffer markierte. Note: 2,5.
JULIAN BRANDT: Kam für Weigl (62.) und war sofort präsent und mit einer guten Vorlage für Reus. Brachte den Schwung, der seiner Mannschaft zuvor gefehlt hatte. Leitete das 2:1 ein und war ein absolut belebendes Element. Note: 2.
© getty
JULIAN BRANDT: Kam für Weigl (62.) und war sofort präsent und mit einer guten Vorlage für Reus. Brachte den Schwung, der seiner Mannschaft zuvor gefehlt hatte. Leitete das 2:1 ein und war ein absolut belebendes Element. Note: 2.
JACOB BRUUN LARSEN: Ersetzte in der 84. Minute Thorgan Hazard. Die wenigen Spielminuten reichten nicht für eine Bewertung aus.
© imago images
JACOB BRUUN LARSEN: Ersetzte in der 84. Minute Thorgan Hazard. Die wenigen Spielminuten reichten nicht für eine Bewertung aus.
1 / 1
Werbung
Werbung