Cookie-Einstellungen
Fussball

Auch ein Auba stinkt mal ab

Von SPOX
Pierre-Emerick Aubameyang hatte gegen Augsburg keinen Sahnetag

Pizarro kann dem Effzeh weiterhelfen!

Die guten Nachrichten hielten sich für den 1. FC Köln am Sonntagabend in Grenzen. Erneut 23 Torschüsse zugelassen, die sechste Saisonniederlage kassiert, den drittschlechtesten Start der Ligageschichte hingelegt, schon sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, dazu die verletzungsbedingte Auswechslung von Jhon Cordoba. Neben der besten Anfangsphase der Saison und der über weite Strecken der Partie generell ansprechenden Offensivleistung gab es für die Kölner jedoch einen Lichtblick: das Debüt von Neuzugang Claudio Pizarro.

Zwar ordnete er selbst hinterher bei Sky ein: "Ich brauche noch viel mehr. Es ist total anders, auf dem Platz zu spielen als zu trainieren. Aber jetzt habe ich zwei Wochen, um mich auf das nächste Spiel vorzubereiten." Doch schon bei seinem gut halbstündigen Debüt gegen RB Leipzig deutete der am Dienstag 39 Jahre alt werdende Angreifer an, dass er in der glücklosen Offensive des Effzeh in den kommenden Wochen eine echte Hilfe sein kann.

Pizarro war schnell Fixpunkt in der Offensive, machte einige Bälle stark fest und verteilte sie mit viel Übersicht. Nur wenige Sekunden nach seiner Hereinnahme bereitete er technisch höchst anspruchsvoll einen Treffer vor, dem allerdings wegen hauchdünner Abseitsstellung von Leonardo Bittencourt zurech die Anerkennung verweigert wurde. Das spätere 1:2-Anschlusstor leitete Pizarro aus hängender Position ein. Darüber hinaus wirkte er bei seinen teilweise wuseligen Dribblings spürbar freier im Kopf als etwa Cordoba. Spürbar anders.

Außerdem zeigte Pizarro nach der Partie am Mikro, warum viele Experten nach der Verpflichtung mutmaßten, Köln habe ihn nicht nur wegen seiner spielerischen, sondern auch wegen seiner persönlichen Qualitäten verpflichtet. So gab er den Antreiber: "Es gibt im Fußball einfach solche schlechten Phasen. Dann muss man noch mehr trainieren als sonst, damit man den ersten Schritt macht und das wäre ein Sieg."

Im Ansatz hat Pizarro den Deal schon jetzt gerechtfertigt. Nun muss er seinen Teil dazu beitragen, dass der Effzeh eben diese Maßgabe auch einhält.

Werbung
Werbung