Fussball

Schuster: "Erarbeiten einen Ehrenkodex"

Von SPOX
Dirk Schuster fordert von seinen Spielern Disziplin ein

Mit dem SV Darmstadt hielt Dirk Schuster in der vergangenen Saison sensationell die Klasse, seit diesem Sommer trainiert er den FC Augsburg. Im kicker vergleicht Schuster seinen neuen Klub mit seinem alten und erklärt, was sich der FCA von den Lilien abschauen kann.

Seit mittlerweile fünf Spielzeiten mischt der FC Augsburg in der Bundesliga mit, die Strukturen sind beim FCA deshalb bereits etablierter als vergangene Saison in Darmstadt. "Aufbauend auf die Arbeit von Markus Weinzierl und den über Jahre gewachsenen Kader, sind wir bedeutend besser aufgestellt als Darmstadt vor einem Jahr", sagte Schuster dem kicker.

Auf dem Platz überzeugten die Lilien in der vergangenen Saison mit einer harten Gangart. Ein Mittel, das Schuster auch bei seinem neuen Verein implementieren will: "Darmstadt ist als unangenehm betrachtet worden, weil sie immer wieder in die Zweikämpfe gegangen sind und die Körperlichkeit ins Spiel gebracht haben. Wir sind gut beraten, wenn wir das hier in Ansätzen auch umsetzen."

Das oft angeheftete Prädikat des puren Hauruck-Fußballs weist der ehemalige Trainer der Lilien aber zurück: "Der Ansicht, dass wir in Darmstadt immer nur lange Bälle herausgeschlagen haben, muss ich widersprechen. Auch da haben wir eine gewisse Entwicklung hingelegt."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Ein wichtiges Element in der täglichen Arbeit ist für Schuster die Disziplin. Um diese zu gewährleisten, greift der Trainer beim FCA auf besondere Maßnahmen zurück: "Wir werden gemeinsam mit der Mannschaft noch einen Ehrenkodex herausarbeiten, wo es für kleinere Verstöße gegen Pünktlichkeit oder Ordnung Sanktionen gibt."

Dirk Schuster im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung