Cookie-Einstellungen
Fussball

"Manchester ist Mickis Traum-Verein"

Von SPOX
Henrikh Mkhitaryan erzielte elf Saisontore in der vergangenen Saison
© getty

Mino Raiola hat noch einmal den Wunsch von Henrikh Mkhitaryan unterstrichen, zu Manchester United zu wechseln. Die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund lassen ihn aber nach wie vor nicht ziehen. Trotzdem betont der Spielerberater den Respekt, den die Parteien füreinander haben.

"So ein Angebot, zu Manchester United zu wechseln, bekommt ein Spieler vielleicht nur einmal in seinem Leben. Und keiner kann uns garantieren, dass die Tür für Micki auch in der nächsten Saison noch offen ist", sagte Raiola der Bild.

Zudem sprach der einflussreiche Berater wie schon zuvor bei der BBC von einer "Sünde, wenn wir es nicht weiter versuchen würden. Manchester ist Mickis Traum-Verein, er will unbedingt dorthin."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Auf der anderen Seite will BVB-Geschäftsführer Watzke seinen Top-Scorer unbedingt behalten. "Wir vertreten gerade unterschiedliche Standpunkte und kämpfen um diese wie die Löwen. Watzke geht 180 Grad in die eine Richtung, ich 180 Grad in die andere", sagte Raiola.

Watzke? "Einer der besten Vereinsbosse"

Trotz der festgefahrenen Situation schätzt Raiola seinen Verhandlungspartner: "Für mich ist Aki Watzke einer der besten Vereinsbosse der Welt - und wenn wir sprechen, gehen wir sehr höflich und respektvoll miteinander um." Vor kurzer Zeit warf Raiola dem BVB noch "ganz schlechtes Management" vor, außerdem sprach er von Wortbruch.

Angeblich soll der Armenier seit Monaten die Erlaubnis haben, den Verein im Sommer zu verlassen. Stattdessen betonte Watzke zuletzt, dass ein Wechsel in dieser Periode ausgeschlossen ist. Zumal das Angebot von ManUnited über 24 Millionen Euro nicht den Erwartungen des BVB entsprechen.

Die Verhandlungen zwischen den Vereinen sei derweil nicht seine Aufgabe, wie Raiola betont: "Meine Aufgabe ist es, die Interessen meines Spielers zu vertreten. Was Micki will, ist bekannt."

Henrikh Mkhitaryan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung