Cookie-Einstellungen
Fussball

Schmidt braucht den Derbysieg

SID
Roger Schmidt braucht im Duell gegen Gladbach dringend einen Sieg
© getty

Bayer Leverkusen mit reichlich Frust, Borussia Mönchengladbach mit breiter Brust: Während die Gladbacher trotz des Ausscheidens aus dem Europacup gut gelaunt und voller Selbstbewusstsein zum kleinen Rheinderby reisen, gleicht die Werkself nach dem kümmerlichen 1:1 gegen eine B-Mannschaft des Titelverteidigers FC Barcelona und dem Abstieg in die Europa League einem Pulverfass.

Nach dem Absturz in der Liga und dem Aus in der Champions League benötigt Bayer Leverkusen im Westderby gegen Borussia Mönchengladbach unbedingt einen Erfolg.

Eine weitere Niederlage im Westduell am Samstagabend (18.30 Uhr im LIVETICKER) würde den Druck auf den ohnehin umstrittenen Bayer-Trainer Roger Schmidt weiter erhöhen. "Wir haben gegen Barcelona das richtige Gesicht gezeigt. Den Schwung wollen wir mitnehmen", sagte Schmidt aber kämpferisch vor dem 67. Duell der Werkself mit den Borussen.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Erneut beschönigte der Bayer-Coach die prekäre Lage beim Liga-Achten, dessen Krise bei einem weiteren Rückschlag gegen Gladbach im Kampf um einen Champions-League-Platz ausufern würde. Die gefühlte Niederlage gegen Barcelona hat die Stimmung im Team um den Weltmeister und früheren Gladbacher Christoph Kramer noch einmal verschlechtert.

"Wir müssen das Spiel jetzt schnell aus den Köpfen bekommen und dann gegen Mönchengladbach wieder hellwach sein", forderte Kevin Kampl: "Den Kopf in den Sand stecken nützt nichts. Wir müssen unseren Arsch in die Hand nehmen und versuchen, da rauszukommen", sagte der Slowene mit Blick auf Samstag.

"Die Jungs sind psychisch stabil"

Während Bayer immer noch die Wunden leckt, wirft bei Mönchengladbach das Ausscheiden in der Königsklasse niemanden aus der Bahn. "Die Jungs sind ja alle psychisch stabil", versicherte Sportchef Max Eberl und formulierte den Anspruch für die anstehende Aufgabe: "Wir fahren mit breiter Brust nach Leverkusen und wollen dort drei Punkte holen."

Das sieht sein Trainer André Schubert ähnlich: "Unsere Erfahrung in der Champions League muss ein Ansporn sein, wieder einen Europapokal-Platz zu erreichen. Dafür brauchen wir eine gute Saison - und drei Punkte in Leverkusen." Schubert, der mit der Borussia noch kein Ligaspiel verloren hat, wird wohl auch wieder auf Josip Drmic setzen.

Der Schweizer Nationalspieler will an seiner alten Wirkungsstätte unbedingt beweisen, dass er von Schmidt zu Unrecht aussortiert wurde. "Ich war nicht wirklich glücklich in Leverkusen. Ich hatte dort nicht das Gefühl, wichtig zu sein, habe kaum gespielt", erinnerte er sich an seine schwere Zeit im Bayer-Trikot.

Vor seiner Rückkehr nach Leverkusen gibt sich der 23-Jährige aber sehr moderat. "Es bedeutet mir sehr viel, gegen Leverkusen anzutreten, und ich freue mich sehr auf das Wiedersehen mit meinen alten Kollegen. Es treffen zwei sehr gute und ungefähr gleich starke Mannschaften aufeinander", so Drmic im Express.

Alles zur Bundesliga

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung