Cookie-Einstellungen
Fussball

Spahic/Holtby: Kabinen-Krach?

Von Adrian Franke
Emir Spahic konnte die Niederlage gegen Bayern nicht verhindern
© getty

Der Hamburger SV kommt nicht zur Ruhe. Durch das Erstrunden-Aus im DFB-Pokal gegen Carl Zeiss Jena sowie die 0:5-Klatsche beim Bundesliga-Auftakt gegen den FC Bayern brodelt es offenbar auch intern kräftig: Mittelfeldmann Lewis Holtby und Abwehr-Routinier Emir Spahic sollen in München in der Kabine aneinander geraten sein.

Informationen der Bild zufolge war die Stimmung nach der noch soliden ersten Hälfte aufgrund des Gegentors aufgeheizt und nach der intensiven Ansprache von Trainer Bruno Labbadia soll Holtby gerufen haben: "Los Männer, reißt euch zusammen."

Spahic fühlte sich damit aber offenbar in seiner Konzentration gestört oder anderweitig genervt und brüllte seinen Mitspieler an: "Halt die Fresse. Sonst hau ich dir aufs Maul." Beide beruhigten sich laut dem Bericht schnell wieder, sportlich blieb der erhoffte Erfolg aber aus: Vier der fünf Gegentreffer kassierte der HSV nach der Pause.

Auch als Leitwolf hatte Hamburg Spahic verpflichtet, doch der Bosnier, der nach dem Prügel-Eklat mit einem Leverkusener Ordner bei Bayer entlassen worden war, gilt auf wie abseits des Platzes als knallhart.

Schon in der vergangenen Saison hatte der HSV Valon Behrami verpflichtet, um die Rolle als Anführer auszufüllen. Doch der Schweizer musste nach nur einem Jahr auch deshalb gehen, weil er intern über die Stränge geschlagen haben soll.

Emir Spahic im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung