Cookie-Einstellungen
Fussball

Medien: Bayer an Dante dran

Von Adrian Franke
Dante kam bei Bayern in der letzten Saison wenig zum Zug
© getty

Bayer Leverkusen startet offenbar einen späten Transferversuch, um der gebeutelten Innenverteidigung zu helfen: Die Werkself soll ein Auge auf Bayern Münchens Dante geworfen haben, die Ablöseforderung des Rekordmeisters ist allem Anschein nach bereits durchgesickert.

Die Bild enthüllte das Leverkusener Interesse an Dante am Donnerstag, demnach laufen die Gespräche zwischen den beiden Klubs bereits. Mehr noch: Der FC Bayern soll bei der ersten Kontaktaufnahme schon eine konkrete Ablöseforderung in Höhe von neun Millionen Euro ausgerufen haben.

Dante ist noch bis 2017 an die Münchner gebunden und hatte über den Sommer immer wieder betont, dass er unbedingt bleiben will. Doch beim Auftakt im DFB-Pokal kam er nur zu einem Kurzeinsatz, das 5:0 über den Hamburger SV zum Bundesligastart erlebte er gar lediglich von der Tribüne aus.

Leverkusener Verletzungsmisere

Leverkusen dagegen sucht händeringend noch eine Defensivverstärkung, da Ömer Toprak (Sehnenriss) bis zum Jahresende zuschauen muss und auch Tin Jedvaj (Einblutung im Oberschenkel) vorerst ausfällt. Allerdings müsste Dante im Falle eines Wechsels wohl deutliche Gehaltseinbußen akzeptieren - und sich zunächst gedulden.

Bayer-Sportdirektor Rudi Völler bestätigte gegenüber der Bild, dass der Klub warten will, bis es bezüglich der Champions-League-Qualifikation Klarheit gibt: "Wir können zur Not bis zum 31. August warten. Es wird keine Entscheidung vor dem Lazio-Rückspiel geben." Gleichzeitig könnte es bis dahin für die Werkself zu spät sein: Auch Dantes Ex-Klub Gladbach und der FC Everton sollen ein Auge auf den Innenverteidiger geworfen haben.

Dante im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung